Heimspiel der Schleizer Piloten

Von Esther Babel
IDM
Anfang August treten Daniel und Julian Puffe und Christoph Beinlich auf dem Schleizer Dreieck vor heimischem Publikum auf und haben viel vor.

Wenn am ersten August-Wochenende die IDM auf dem Schleizer Dreieck Station macht, wird ein besonderes Augenmerk auf den Fahrern aus der Region liegen. Die Strecke vor der Haustür, zahlreiche Fans, Freunde und Verwandte auf den Tribünen und genauste Ortskenntnis. Das sind die Zutaten für das Heimspiel von Daniel und Julian Puffe sowie Christoph Beinlich.

Daniel Puffe, aktuell auf Rang 13 der Gesamtwertung in der IDM Supersport, möchte erneut punkten und damit, nach zuletzt sieben Rennen in Folge in den Top15, seine Serie fortsetzen. «Wobei ich auch in dieser Saison feststellen muss», erklärt Daniel Puffe, «dass es die kleinen Privatteams deutlich schwerer haben als in den vergangenen Jahren. Durch die eingesetzte teure Elektronik bei den Top-Teams sind die vordersten Plätze häufig unerreichbar. Doch vielleicht kann ich gerade in Schleiz für ein Top-Resultat sorgen.»

Sein Bruder Julian Puffe, aktuell Dritter im Yamaha R6 Dunlop Cup, gehört seit diesem Jahr zu den Titelkandidaten der Nachwuchsschule. Nach einem vierten Platz beim Saisonauftakt auf dem Lausitzring und einem fünften Rang im belgischen Zolder ließ der Lehrling aus Schleiz in Oschersleben seinen ersten Podestplatz folgen. Auf dem Red Bull Ring vor wenigen Wochen konnte Julian diese Leistung bestätigen und beendete das Rennen erneut auf dem dritten Platz. Dabei galt es zu Saisonbeginn, eine Verletzung am Knie auszukurieren und die Zähne zusammenzubeißen, da der 17-Jährige nur mit Schmerzen auf der Yamaha sitzen konnte.

Dritter im Bunde, wenn es um das Heimspiel in Schleiz geht, ist der Pößnecker Moto3-Pilot Christoph Beinlich. Als Fünfter der Gesamtwertung kämpft er gegen den punktgleich auf Platz 4 fahrenden Niederländer Jo Bendsneijder und hat aktuell nur zehn Zähler Rückstand auf Jonas Geitner, der auf Rang 3 gezählt wird. Vor allem in Schleiz zeigte Beinlich in den vergangenen Jahren immer starke Leistungen.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 22.01., 20:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 22.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm
7DE