8h Indy: Starke 41 Autos beim zweiten Lauf der IGTC

Von Oliver Müller
So sehen in Indianapolis die beiden Ferrari 488 GT3 von AF Corse - Francorchamps Motors aus

So sehen in Indianapolis die beiden Ferrari 488 GT3 von AF Corse - Francorchamps Motors aus

Die Intercontinental GT Challenge absolviert am kommenden Wochenende das zweite Rennwochenende der Saison 2021. Beim Auftritt in Indianapolis ist das Feld gut gefüllt. Fünf Marken kämpfen um die internationale Krone.

Mit der Intercontinental GT Challenge hat SRO-Boss Stephane Ratel vor einigen Jahren eine Art GT3-WM ins Leben gerufen. Die ursprüngliche Idee dahinter: Ein prestigeträchtiges Rennen pro Kontinent und Beteiligung der Hersteller über jeweils lokale Teams. Durch Corona ist das Konzept zuletzt etwas ins Stocken gekommen. 2021 wird es nur drei Rennen zur IGTC geben. Nach den 24h Spa, die im Sommer von Ferrari gewonnen wurden, sind das die 8h Indianapolis am 15. bis 17. Oktober und die 9h Kyalami im Dezember. Für das Event in Indianapolis wurde nun eine erste vorläufige Entrylist herausgegeben - und die besticht mit 41 Fahrzeugen.

Das ist das bislang größte Feld eines IGTC-Rennens in Nordamerika. Mitgrund dafür ist aber auch, dass die ersten drei Rennstunden zudem zur GT World Challenge America zählen. (Das ist das kontinentale GT3-Championat der SRO auf der anderen Seite des Atlantiks.) Außerdem wird das Feld von 13 GT4-Fahrzeugen ergänzt. Das IGTC-Feld besteht letztendlich aus 17 Rennwagen der fünf eingeschriebenen Hersteller Audi, Ferrari, Lamborghini, Mercedes-AMG und Porsche.

Tabellenführer Audi schickt drei werksunterstützte R8 LMS nach Nordamerika: Zwei vom Audi Sport Team WRT und einen vom Audi Sport Team Sainteloc. Sainteloc Racing betreut einen weiteren Audi mit einer Silber-Besatzung. Nach dem Sieg bei den 24h Spa hat es auch Ferrari auf die IGTC-Krone abgesehen. AF Corse - Francorchamps Motors bringt zwei 488 GT3 an den Start. Durch die Piloten-Trios Alessandro Pier Guidi, Come Ledogar und Nicklas Nielsen sowie Antonio Fuoco, Alessio Rovera und Callum Ilott sind die italienischen Renner richtig gut bestückt. Dazu kommt noch ein Am-Fahrzeug, welches ebenfalls von AF Corse eingesetzt wird.

Das Porsche-Aufgebot läuft in Indianapolis eher auf kleiner Flamme. Ein 911 GT3 R mit einer Silber-Besatzung und zwei Pro-Am-Autos kämpfen um Punkte. Von Mercedes-AMG sind hingegen vier GT3 für IGTC-Zähler gemeldet worden. Speerspitze sind die Pro-Wagen vom Mercedes-AMG Team Craft-Bamboo Racing mit den Werksfahrern Maro Engel, Luca Stolz und Jules Gounon sowie vom Mercedes-AMG Team AKKA ASP mit Raffaele Marciello, Felipe Fraga und Timur Boguslavskiy. Lamborghini hat drei Huracán GT3 eingeschrieben. In der Pro-Wertung der IGTC fahren die beiden Wagen von K-PAX Racing.

An dieser Stelle gibt es einen Blick auf die vorläufige Startliste. Darin sind neben den für die IGTC nominierten Autos auch die Boliden der GT World Challenge America und die GT4-Renner vermerkt.

Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 22.10., 23:55, Motorvision TV
    BTPA Tractor Pulling
  • Sa.. 23.10., 00:05, Eurosport 2
    Rallye: Rallye Ungarn
  • Sa.. 23.10., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 23.10., 02:40, Spiegel TV Wissen
    Miniatur Wunderland XXL
  • Sa.. 23.10., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Sa.. 23.10., 03:05, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Sa.. 23.10., 04:00, SPORT1+
    Motorsport - DTM Trophy
  • Sa.. 23.10., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa.. 23.10., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Sa.. 23.10., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE