Triumph Speed Triple S und RS: Mehr Leistung

Von Rolf Lüthi
Produkte
Mit einem Motorupdate rüstet Triumph die Speed Triple auf 150 PS hoch. Bei der Spitzenversion wird kein Aufwand gescheut, es gibt ein Kurven-ABS und ein Oberklasse-Fahrwerk von Öhlins.

Die neueste Generation ist gemäss Triumph die fortschrittlichste und leistungsstärkste Speed Triple aller Zeiten. Die neuen Ausführungen der Modelle S und RS wurden rundum verbessert. Dabei bietet die RS entsprechend ihrem Status als Spitzenmodell die umfangreichste Ausstattung.

Der Dreizylindermotor hat weiterhin einen Hubraum von 1050 ccm, wurde aber umfangreich überarbeitet: 105 Teile sind neu, es gibt mehr Leistung und mehr Drehmoment: 150 PS bei 10500/min und 117 Nm bei 7150/min, für das Vorgängermodell wurden 135 PS bei 9400/min und 111 Nm bei 7750/min angegeben. Das leistungssteigernde Motor-Update umfasst einen neuen, leichteren Kurbeltrieb, leichtere Nikasil-beschichteten Aluminium-Zylinderlaufbuchsen, einen kleineren Anlassermotor sowie eine leichtere Batterie und Lichtmaschine. Kolben mit neuem Profil und ein neuer Zylinderkopf mit optimierten Auslasskanälen verbessern den Abgasstrom und ermöglichen ein höheres Verdichtungsverhältnis für mehr Leistung.

Dank einer neuen Ölwanne konnte der Ölstand im Motor gesenkt werden, was Leistungsverlust minimiert und die Gewichtsverteilung verbessert. Dank der veränderten Ölführung wird das Öl nun innen durch die Zylinderkopfdichtung zum Zylinderkopf geleitet. Dadurch können die äußeren Ölleitungen entfallen, was in einer Gewichtsreduzierung und optimiertem Design resultiert.

Eine neue, strömungsoptimierte Auspuffanlage, ein größerer Katalysator und ein leichterer Krümmer sorgen zudem für einen optimierten Abgasstrom und eine verbesserte Leistung
beider Modelle. Dank überarbeiteter, hochwertiger Schalldämpfer bei der Speed Triple S und dem serienmäßigen, leichten Sport-Schalldämpfer bei der RS konnte der Sound des Dreizylindermotors nochmals deutlich verbessert werden. Nie hat , verspricht Triumph, eine Speed Triple besser geklungen.

Stuart Wood, Chefingenieur bei Triumph Motorcycles: «Wir haben den neuen Motor der Speed Triple einer umfassenden Überarbeitung unterzogen. Ergebnis ist eine um 1.000 U/min erhöhte Spitzendrehzahl und mehr Drehfreude als bei der Vorgängergeneration. Dadurch werden der Triumph Triple-Charakter, das spontane Ansprechverhalten und der unverwechselbare, satte Sound des Dreizylindermotors verstärkt.»

Dass die neue Speedy mit einem fünf Zoll grossen TFT-Farbbildschirm ausgerüstet sein würde, hat Triumph in Teaser-Videos schon verraten. In die Startsequenz beider Modelle wurde eine neue Animation des Speed Triple Logos integriert. Zudem kann dank verschiedener Bildschirmthemen und -stile die Darstellung der angezeigten Informationen entsprechend dem Fahrmodus verändert werden. Die neuen ergonomisch gestalteten Schaltereinheiten verfügen über beleuchtete Tasten, um die Bedienbarkeit bei allen Lichtverhältnissen zu verbessern.

E-Gas ermöglicht die Anpassung der Fahreigenschaften des Motorrads entsprechend den Vorlieben des Fahrers unter Verwendung variabler Drosselklappenkennfelder, die mit bis zu fünf wählbaren Fahrmodi verbunden sind. Der Tempomat verbessert den Fahrkomfort auf langen Strecken und ist bei beiden Modellen serienmässig. Zusätzlich optimieren in die Scheinwerfer integrierte Tagfahrleuchten die Sichtbarkeit. Weiter gehört zur Serienausstattung der Speed Triple ein abschaltbares ABS, eine abschaltbare Traktionskontrolle und eine USB-Ladebuchse.

Die neuen Modelle sind nach wie vor mit der markanten Einarmschwinge und dem Aluminium-Doppelbrückenrahmen der Vorgängergeneration ausgerüstet. Die technische Ausstattung der neuen Modelle ist ebenfalls gleich hochwertig geblieben. Sie umfasst Pirelli Diablo Supercorsa Reifen und Doppelbremsscheiben mit radialen Brembo M4.34 4-Kolben-Monoblock-Bremssätteln mit 2 Einzelbelägen.

Weiterhin zu den charakteristischen Merkmalen der Speed Triple gehören bei beiden Modellen eine gefräste Hinterradnabenabdeckung, das charakteristische Scheinwerferprofil sowie ein Flyscreen mit integriertem Lufteinlass, Lenkerendspiegel aus Aluminium, ein schlanker Kraftstofftank, ein schmaler Kühler und der schlanke zweiteilig konstruierte Sitz mit geprägtem Triumph Logo.

Speed Triple RS: Triumph zieht alle Register

Die technische Basis des Spitzenmodells Speed Triple RS ist mit dem Basis-Modell S identisch, doch Triumph hat bei der RS um drei Kilo abgespeckt und gibt der RS zudem fast alles mit, was man sich für einen Streetfighter wünschen könnte. Ein optimiertes Kurven-ABS und Kurven-Traktionskontrolle optimieren die Bremskraft, den Hinterradschlupf und die Drehmomentabgabe und sorgen so für mehr Fahrspaß und Sicherheit geradeaus und in Kurven. Unterstützt wird dies durch die in Zusammenarbeit mit Continental entwickelte, Trägheitsmesseinheit (IMU), welche permanent die die Roll-, Nick-, und Gierbewegungen sowie die Beschleunigung und die Schräglage misst und über die aktiven Sicherheitsfunktionen entsprechend reagiert.

Die Speed Triple RS ist mit einer neuen schlüssellosen Zündanlage mit elektronischem Lenkschloss ausgestattet, das über die Verriegelungstaste an der Schaltereinheit elektronisch aktiviert wird. Als zusätzliche Sicherheit besteht die Möglichkeit, die schlüssellose Zündung zu deaktivieren. Die RS ist serienmäßig einstellbaren Handhebeln und mit einem neuen Komfortsitz ausgestattet, die Verkleidungsteile sind aus Carbon gefertigt.

Die Speed Triple S ist mit einstellbaren Showa-Federelementen ausgerüstet, bei der RS ist Edelmaterial von Öhlins verbaut: Vorne eine 43 mm NIX30 Upside-Down-Gabel und hinten ein TTX36 Doppelrohr-Zentralfederbein jeweils mit einstellbarer Federvorspannung sowie einstellbarer Zug- und Druckstufendämpfung. Die neue Speed Triple gibt es in Mattschwarz und Weiss.

Mehr über...

Schon gesehen?

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 23.01., 21:40, Motorvision TV
    Goodwood 2020
  • Sa. 23.01., 22:30, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Sa. 23.01., 22:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • Sa. 23.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 24.01., 05:25, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • So. 24.01., 05:50, Motorvision TV
    Truck World
  • So. 24.01., 06:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
  • So. 24.01., 06:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Abu Dhabi
» zum TV-Programm
8DE