Lesenswert: Gestohlene Geschwindigkeit von Mat Oxley

Von Rolf Lüthi
Cover der Jubiläumsausgabe, links Walter Kaaden als Rennfahrer auf dem Sachsenring

Cover der Jubiläumsausgabe, links Walter Kaaden als Rennfahrer auf dem Sachsenring

Der britische Autor Mat Oxley hat ein Buch über den wohl grössten Spionageskandal der Motorrad-Rennsportgeschichte geschrieben. Ein Krimiautor könnte die Geschichte nicht packender erfinden.

Als MZ-Werksfahrer Ernst Degner 1961 kurz vor dem Gewinn der Weltmeisterschaft der 125er Klasse stand, hatte er das vor allem der jahrelangen Entwicklungsarbeit des MZ-Rennkollektivs unter der Leitung Walter Kaadens zu verdanken. Doch Degner opferte schliesslich des WM-Titel und ergriff stattdessen die Flucht in den Westen, nachdem kurz zuvor seine Frau und seine beiden Söhne in den Westen geschmuggelt wurden.

Die Flucht des zuvor im Arbeiter- und Bauernstaat gefeierten Grand-Prix-Stars ist bis heute umstritten, denn Degner flüchtete nicht nur in seine eigene Freiheit, er nahm auch das Wissen um die von Kaaden mühsam entwickelte Zweitakt-Renntechnik von MZ mit und verkaufte sie an den aufstrebenden japanischen Motorradhersteller Suzuki.

Degner wurde im Jahr darauf auf Suzuki Weltmeister der neu eingeführten 50er Klasse, doch der Verrat an seinem Team und der Diebstahl von Kaadens geistigem Eigentum brachte ihm kein Glück. 2019 hätte der im Jahr 1996 verstorbene Kaaden seinen 100. Geburtstag gefeiert. Zu Ehren dieses Jubiläums wurde eine Sonderedition des Buches mit 50 zusätzlichen Seiten aufgelegt.

Neben Kolumnen, in denen Walter Kaaden einst das Renngeschehen und die Entwicklungsarbeit in eigenen Worten beschrieb, enthält die Sonderausgabe auch die Schilderung der Ereignisse um Degners Flucht aus der persönlichen Sicht des Leiters der MZ-Sportabteilung.

Oxley schildert die Ereignisse nach umfangreicher Recherche spannend, aber faktentreu. Das Buch entführt den Leser darüber hinaus in eine Zeit, als im Motorrad-Rennsport der Tod alltäglich war, von den Fahrern mit heute fast befremdendem Gleichmut ignoriert. Es war eine andere Zeit damals, der Krieg war kaum vorbei, ein neuer Weltkrieg schien nicht unwahrscheinlich. In dieser Zeit tingelte eine Truppe Motorradfahrer durch Europa, um auf höchst gefährlichen Strecken Rennen zu fahren, während parallel dazu in der realen Welt der Motorradmarkt einbrach.

BUCHDATEN
Titel: Gestohlene Geschwindigkeit - 100 Jahre Walter Kaaden Edition
Herausgeber: Motorrennsport-Archiv Jordan
Autor: Mat Oxley (deutsche Fassung von Andy Jordan)
Inhalt: 256 Seiten inkl. Bildteil mit Farb- und Schwarz-weiß-Fotos
und 50 zusätzlicher Seiten mit Texten von Walter Kaaden
Preis: 24,90 €
ISBN: 978-3-945481-55-4
Bestellung im Onlineshop auf www.motorrennsportarchiv.de

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 08.12., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi.. 08.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi.. 08.12., 19:55, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Mi.. 08.12., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Do.. 09.12., 00:25, Motorvision TV
    NTT INDYCAR Series 2021
  • Do.. 09.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 09.12., 02:15, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Do.. 09.12., 02:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 09.12., 03:15, ORF Sport+
    Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Saison 1988 Großer Preis von Italien
  • Do.. 09.12., 03:30, Motorvision TV
    Nordschleife
» zum TV-Programm
3DE