Kawasaki präsentiert Modelle 2016

Von Thoralf Abgarjan
Die neue KX450F

Die neue KX450F

Verbesserungen an Motor und Fahrwerk sowie individuellere Gestaltung des Motor-Mappings und der Fahrwerksgeometrie, das sind die wichtigsten Neuheiten der Kawasaki-MX-Modelle Jahrgang 2016

Die Grünen präsentieren 3 neue Modelle für das kommende Jahr: Die KX450F, KX250F sowie die KX65.

Die Motorräder des Modelljahrgangs 2016 haben Neuerungen bei Motor und Fahrwerk, einen schlankeren Rahmen und ein minimalistisches Design: Eine flache Linie von Tank und Sitzbank steht für eine verbesserte Fahr-Ergonomie.

Nachfolgend sind die Neuheiten der Modelle KX450F und KX250F zusammengefasst:

Motor:

Der neue Motor der KX450F soll ein breiteres Leistungsband haben und ein verbessertes Ansprechverhalten aufweisen und insbesondere im unteren Drehzahlbereich kraftvoller sein. Ein neuer Kolben wurde in beiden Modellen verbaut. Die KX 250 verspricht ein spontaneres Ansprechen durch zwei miteinander verbundene Wellen, welche die Drosselklappe progressiv öffnen.

Mit dem KX FI-Abstimmungs-Kontrollgerät, einem tragbaren Gerät mit integriertem Display, können Fahrer und Betreuer an der Strecke die Motorkennfelder verändern. 7 voreingestellte Kennfeld-Einstellungen können direkt ausgewählt werden.

Der Motor der KX250F soll drehfreudiger sein und seine höchste Leistung bei hohen Drehzahlen bis in den Überdrehbereich entfalten. Mit den mitgelieferten DFI-Steckern hat der Fahrer schnellen und einfachen Zugang zu einem der drei Motorkennfelder (Standard, Hard, Soft), die im neuen Motorsteuergerät vorhanden sind. 

Zusätzliche Ansaugkanäle unterhalb des hinteren Sitzbereichs tragen zu einem verbesserten Ansprechverhalten bei.

Gestartet werden müssen die Motoren nach wie vor mit einem manuellen Kickstarter.

Launch Control:

Beide Modelle verfügen über ein 'Launch-Kontrollsystem': Der Fahrer kann per Knopfdruck ein spezielles Motor-Kennfeld aktivieren.

Fahrwerk und Rahmen:

Die geänderte Steifigkeit trägt zu leichtgängigerem Handling und verbesserter Ergonomie bei.

Die neuen Bikes sind leichter geworden.

Vier Lenkerpositionen sind mit dem Renthal-Lenker einstellbar und ermöglichen eine individuelle Anpassung an die Fahrergröße.

Die SFF-Air-TAC-Gabel trägt die Dämpfer-Baugruppe im linken Gabelrohr und eine pneumatische Feder im rechten Gabelholm. Die Vorteile: geringes Gewicht, weniger Reibung, einfache und präzise Einstellbarkeit und ein großer Einstellbereich.

Der Fahrer kann zwischen zwei Positionen der Fußrasten wählen, um sie an seine Körpergröße anzupassen.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari: Wer soll auf dem Schleudersitz Platz nehmen?

Mathias Brunner
Es ist einer der reizvollsten Posten in der Königsklasse, aber ein Job mit Stress-Garantie: Teamchef bei Ferrari. Mattia Binotto hatte davon die Nase voll, aber wer soll folgen? Erneut gibt’s bei Ferrari viel Unruhe.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:18, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:39, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 05.12., 06:55, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3