Vom DMSB übergangen: Weshalb Jörg Tebbe so cool blieb

Von Manuel Wüst
Langbahn-GP

Überraschend und für viele unverständlich erhielt Mark Riss und nicht der Deutsche Meister Jörg Tebbe die Wildcard für den ersten Langbahn-GP in Herxheim. Jetzt kommt für das Rennen am Vatertag alles anders.

Jörg Tebbe kommt beim ersten Langbahn-GP in Herxheim statt Mark Riss fest ins Feld, der Dohrener erfuhr erst heute von seinem Glück. Mark Riss hat sich nach seinem Sturz Ende April in Pocking verletzt abgemeldet und so kommt Tebbe, der als Deutscher Meister vom DMSB nur als erster Reservist nominiert wurde, zum Zug.

Für Tebbe war es trotz DM-Titel wenig überraschend, dass der DMSB dem Wunsch des ausrichtenden Clubs in Herxheim entsprach und Mark Riss, der vor Jahren einige wenige Langbahnrennen in der B-Lizenz bestritt und seither nur Speedway fuhr, die Wildcard erhielt.

«Enttäuscht war ich nicht, ich habe fest damit gerechnet, dass ein anderer die Wildcard bekommt», hielt Tebbe fest. «Sprich Mark Riss, weil es ja seit Ende letzten Jahres die Diskussion gab und er hier auch schon Training gefahren ist. Ich wusste im Vorfeld, dass ein Erik oder Mark Riss die Wildcard bekommt. Ich hatte mich zwar beworben um die Wildcard, aber mehr mit dem Hintergedanken auf den ersten Reserveplatz. Als erster Reservefahrer kann man ja doch einen Einsatz bekommen und so über die Saison ein paar Pünktchen zusammenfahren.»

Für Tebbe, der als neuer Finnischer Meister nach Herxheim kommt, geht es beim Rennen in der Pfalz vor allem um Spaß. «Dann kommen die Punkte von alleine», meinte der 40-Jährige im Gespräch mit SPEEDWEEK.com. Er traut sich sogar den Einzug ins Finale zu: «Die Chancen sind gar nicht so schlecht, aber das steht bei mir im Hintergrund.»

Nach Herxheim werden in Deutschland noch zwei weitere große WM-Rennen ausgetragen: Anfang Juli der dritte WM-Lauf in Mühldorf und das Team-WM-Finale Mitte September in Vechta. «Für Mühldorf habe ich auch einen Antrag gestellt, aber das muss der Verein dort ausmachen, denn die haben auch Clubfahrer, die da fahren wollen», weiß der Norddeutsche. «Wenn ich die Chance bekomme, werde ich sie wahrnehmen.» Bei der Team-WM will er natürlich auch dabei sein: «Das ist die Aufgabe des Teammanagers, das Fahrerfeld zu nominieren. Wenn ich die Chance bekomme, dann fahre ich.»

Dass Tebbe als Deutscher Meister so entspannt reagierte, obwohl er die Wildcard nicht erhielt, liegt auch daran, dass er den Sport nicht mehr als Profi ausübt: «Das Verbissene ist bei mir raus. Ich sehe das die letzten Jahre, in denen ich normal arbeiten gehe, mehr oder weniger als mein Hobby – und es läuft besser als zuvor.»

Mangels Fahrer haben der DMSB und die MSV Herxheim die B-Lizenz-Piloten Fabian Wachs und Julian Bielmeier als Reservisten für den Herxheim-GP nominiert.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Di. 26.05., 18:10, Motorvision TV
FIM World Motocross Champiomship
Di. 26.05., 18:25, N24
WELT Drive
Di. 26.05., 18:35, Motorvision TV
Bike World Sport
Di. 26.05., 18:40, Motorvision TV
Bike World
Di. 26.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Di. 26.05., 20:00, Motorvision TV
Virgin Australia Supercars Championship 2020
Di. 26.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: "Eishockey WM 2019 Spiel um Bronze RUS - CZE & Finale FIN - CAN
Di. 26.05., 20:55, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Di. 26.05., 21:00, MDR
Die B 96 - Legendäre Fernstraße
Di. 26.05., 22:40, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
» zum TV-Programm