Aragón, FP3: Cortese wie entfesselt, Morbidelli vorne

Von Sharleena Wirsing
Moto2
Sandro Cortese erhielt ein Chassis-Update von Suter

Sandro Cortese erhielt ein Chassis-Update von Suter

Der Gesamtführende Franco Morbidelli entschied die Zeitenjagd im trockenen dritten Moto2-Training in Aragón für sich. Sein WM-Rivale Tom Lüthi landete nur auf dem neunten Rang.

WM-Leader Franco Morbidelli, der noch neun Punkte Vorsprung auf Tom Lüthi hat, setzte sich zu Beginn des dritten Moto2-Trainings in Aragón an die Spitze. Dahinter folgten Mattia Pasini, der bei den letzten vier Rennen auf der Pole stand, KTM-Pilot Miguel Oliveira und Tom Lüthi. Die Suter-Piloten Sandro Cortese und Marcel Schrötter reihten sich auf den Plätzen 8 und 12 ein.

Takaaki Nakagami schob sich mit 0,248 sec Rückstand auf Morbidellis vorläufige Bestzeit von 1:54,268 min auf die zweite Position. Oliveira folgte auf Platz 3 vor Alex Márquez, der sich in Misano einen Haarriss in der Hüfte zugezogen hat, Mattia Pasini und Tom Lüthi.

14 Minuten vor Schluss preschte Pasini mit 1:54,210 min an die Spitze vor Morbidelli, der nur 0,058 sec zurücklag, Navarro, Nakagami, Oliveira, Márquez und Lüthi.

Sandro Cortese aus dem Team Dynavolt Intact GP stürmte auf Platz 3 mit 0,165 sec Rückstand. «Er hat ein Chassis-Update in Misano erhalten, das gut für ihn funktioniert. Sandro fühlt sich mit dem Bike wohl. Und er sucht natürlich ein Team für das nächste Jahr», weiß Teamchef Jürgen Lingg.

In letzter Sekunde eroberte Franco Morbidelli Platz 1 zurück. Mit 1:54,200 min war der Italiener aus dem Marc VDS-Team 0,010 sec schneller als Mattia Pasini, der vor Takaaki Nakagami +0,016 sec lag. Suter-Pilot Sandro Cortese, der einen hervorragenden vierten Platz sicherte, büßte nur 0,095 sec auf die Bestzeit ein. Auf Platz 5 folgte KTM-Fahrer Miguel Oliveira +0,176 sec vor Alex Márquez +0,198 sec, Simone Corsi aus dem Speed Up-Team +0,208 min, Jorge Navarro +0,308 sec und Tom Lüthi als Neunter +0,355 sec.

Marcel Schrötter, der sein Comeback nach einer Kahnbeinverletzung gibt, erreichte Platz 12 mit 0,644 sec Rückstand. Misano-Sieger Dominique Aegerter erlebte erneut Probleme und landete mit seiner Suter nur auf dem 17. Rang. Er verlor 0,848 sec.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

So. 24.05., 18:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 18:10, Motorvision TV
IMSA WeatherTech SportsCar Championship
So. 24.05., 18:30, Das Erste
Sportschau
So. 24.05., 19:00, Sky Sport 2
Formel 1
So. 24.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
So. 24.05., 20:30, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Monaco
So. 24.05., 20:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Formel 1 Grand Prix 2014 Bahrain
So. 24.05., 20:45, Sky Sport 2
Warm Up
So. 24.05., 21:30, Hamburg 1
car port
So. 24.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
» zum TV-Programm