Romano Fenati: 2019 im Forward-Team auf MV Augusta

Von Frank Aday
Moto2
Teamchef Giovanni Cuzari mit Romano Fenati

Teamchef Giovanni Cuzari mit Romano Fenati

Das Forward-Team arbeitet 2019 mit MV Agusta zusammen. Romano Fenati, der 2018 seine Moto2-Rookie-Saison auf einer Kalex absolviert, wird im nächsten Jahr für Forward Racing antreten.

MV Agusta steigt 2019 in die Moto2-Weltmeisterschaft ein. Nach 42 Jahren kehrt MV Agusta in den GP-Sport zurück. Als Partner wurde Forward Racing ausgewählt, das Team konnte 2018 bislang keine nennenswerten Erfolge feiern. Nun verpflichtete Forward für 2019 jedoch einen sehr talentierten Fahrer: Romano Fenati.

Fenati absolviert 2018 seine erste Moto2-Saison im Team Marinelli Snipers mit einer Kalex. Der 22-Jährige erlebte 2018 jedoch einen großen Schock, als überraschend sein Freund und Hauptsponsor des Teams verstarb. Fenati erreichte sein bisher bestes Moto2-Resultat mit Platz 7 in Le Mans. Im nächsten Jahr wird der Italiener sich auf die MV Agusta F2 mit Triumph-Motor schwingen.

Fenati gilt als großes Talent, seit er 2012 bereits bei seinem zweiten Moto3-WM-Rennen gewann. In 108 Moto3-Rennen hat er zehn Siege und insgesamt 23 Podestplätze erreicht. 2017 wurde er WM-Zweiter. In seinem zweiten Moto2-Jahr wird er nun in den Farben von MV Agusta antreten. «Ich bin sehr glücklich und fühle mich geehrt, Teil dieses großartigen Projekts zu werden. Die F2 zu fahren, wird mich mit großem Stolz erfüllen und ist eine wichtige Aufgabe. Darum werde ich vollen Einsatz zeigen und meine Erfahrung nutzen, um exzellente Resultate zu erreichen», versicherte Fenati.

Teamchef Giovanni Cuzari ergänzte: «Ich bin froh, einen Fahrer wie Romano Fenati für dieses wichtige Projekt an unserer Seite zu haben. Ich bin mir sicher, dass er, wie wir auch, hungrig nach starken Resultaten ist. Ich glaube, dass er die nötige Erfahrung hat, um die MV Augusta FP2 an die Spitze zu bringen.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

WM-Start: Sind die Erkenntnisse aus Spanien veraltet?

Mathias Brunner
​Nach Abschluss der Formel-1-Wintertests folgte nicht der WM-Beginn in Melbourne (Australien), sondern drei Monate Stillstand. Sind die Erkenntnisse vom Circuit de Barcelona-Catalunya noch gültig?
» weiterlesen
 

TV-Programm

Sa. 04.07., 11:20, Sky Sport 2
Formel 2
Sa. 04.07., 11:20, ORF 1
Formel 1 Großer Preis von Österreich 2020
Sa. 04.07., 11:55, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 11:55, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 11:55, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 11:55, ORF 1
Formel 1 Großer Preis von Österreich 2020
Sa. 04.07., 13:45, Sky Sport HD
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 13:45, Sky Sport 1
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 13:45, Sky Sport 2
Formel 1: Großer Preis von Österreich
Sa. 04.07., 14:00, RTL
Formel 1: Freies Training
» zum TV-Programm