Marcel Schrötter (1.): «Ich habe die nötige Pace»

Von Frank Aday
Moto2
Marcel Schrötter

Marcel Schrötter

Kalex-Pilot Marcel Schrötter glänzte im zweiten Moto2-Training von Misano mit der Bestzeit. Doch Schrötter musste am Freitag auch zwei Stürze verkraften.

Sturz und Bestzeit für Marcel Schrötter im zweiten Moto2-Training von Misano. Der Kalex-Pilot aus dem deutschen Team Dynavolt Intact GP umrundete den Misano World Circuit Marco Simoncelli in 1:37,763 min und war damit 0,092 sec schneller als WM-Leader Francesco Bagnaia.

Schrötter ging am Freitag zwei Mal zu Boden. Als er im zweiten Moto2-Training in der Schlussphase dem stürzenden Sam Lowes ausweichen musste, landete der Bayer selbst neben der Strecke. «Es war wieder ein guter Freitag. Gut ist, dass wir wie in Silverstone weitermachen konnten. Ich bin wieder vorne dabei. Ich fühle mich großartig auf dem Bike, aber leider erlebte ich zwei kleine Stürze. Es ist eine trickreiche Strecke mit vielen kleinen Bodenwellen. Natürlich ist es besser, wenn das jetzt passiert statt im Rennen. Das Bike funktioniert sehr gut, ich konzentriere mich auf meinen Fahrstil», berichtete er.

Am Samstag soll es in Misano regnen. «Um ehrlich zu sein, denke ich darüber nicht viel nach. Wenn es nass ist, dann ist es eben nass. Dagegen können wir nichts tun. In Silverstone verbesserte ich mich am Samstag im Nassen deutlich. Im letzten Jahr fuhr ich das Regenrennen hier in Misano nicht.»

«Im Qualifying ist das Level in dieser Klasse immer sehr hoch. Wenn du keine perfekte Runde schaffst, dann liegst du gleich vier oder fünf Positionen von der ersten Startreihe entfernt. Ich weiß aber, dass ich gute Leistungen im Qualifying zeigen kann. Es zählt aber das richtige Timing und wenige Zehntel. Selbst wenn du auf Platz 7 liegst, hast du kein schlechtes Qualifying gezeigt. Mein Ziel ist aber die erste Reihe. Ich weiß, dass ich im Rennen die nötige Pace habe. Dafür brauche ich aber einen guten Startplatz, sonst sind die Fahrer vorne schon weg», ist Schrötter bewusst.

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Do. 28.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Do. 28.05., 20:55, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 28.05., 21:20, Motorvision TV
Racing Files
Do. 28.05., 21:45, Motorvision TV
Top Speed Classic
Do. 28.05., 21:45, Hamburg 1
car port
Do. 28.05., 22:35, Motorvision TV
Classic Ride
Do. 28.05., 23:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1982: BRD - Österreich
Do. 28.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Do. 28.05., 23:45, Hamburg 1
car port
Do. 28.05., 23:50, Motorvision TV
Classic Races
» zum TV-Programm