Tom Lüthi (Kalex/12.): Sitzpostion passt noch nicht

Von Waldemar Da Rin
Moto2
Tom Lüthi sucht noch die richtige Sitzposition auf seiner Kalex

Tom Lüthi sucht noch die richtige Sitzposition auf seiner Kalex

Am zweiten Testtag in Jerez landete Moto2-Rückkehrer Tom Lüthi auf dem 12. Rang der Zeitenliste. Er war zwar noch immer nicht ganz zufrieden mit seiner Kalex für die Saison 2019, meinte aber, die Richtung würde stimmen.

Nach einem Jahr mit Marc VDS in der MotoGP-WM kehrt Tom Lüthi 2019 mit Dynavolt Intact GP in die Moto2-Serie zurück. Die Testfahrten in Jerez nutzt der Schweizer, sich wieder an die Kalex zu gewöhnen. Am zweiten Tag landete Lüthi auf dem Gesamtrang 12, mit einem Rückstand von 0,873 Sekunden auf die Bestzeit von Luca Marini.

Nachdem er am Freitag noch einige Probleme mit der Sitzposition hatte, arbeitete Lüthi am Samstag daran, diese zu verbessern. «Wir haben am Sitz etwas geändert, die Sitzposition passt aber immer noch nicht ganz. Wir haben einiges verbessert, aber es gibt auf jeden Fall noch Arbeit zu tun», sagte Lüthi. 

Von Freitag auf Samstag haben er und sein Team nicht nur an der Sitzposition gearbeitet, auch am Set-up wurde Verschiedenes probiert, nachdem Lüthi am Freitag auch bezüglich der Front des Bikes nicht zufrieden war. «Ich hatte schon ein viel besseres Gefühl, auch mit dem Vorderrad. Es geht vorwärts», betonte der 32-Jährige am Samstag.

«Ich habe auch Wert darauf gelegt, meistens mit alten Reifen zu fahren. Wir sind mit den Reifen über 30 Runden gefahren und haben versucht, auch das Gefühl für die älteren Reifen zu bekommen und das Motorrad auch auf diese Situation schon ein bisschen abzustimmen. Die Richtung war eigentlich gut. Ich bin also eigentlich sehr zufrieden. Es läuft», sagte er weiter.

Und was plant Lüthi nach dem Ende der Testfahrten? «Ich werde erst mal Urlaub machen, ein bisschen abschalten und dann wahrscheinlich zwei, drei Mal in Spanien Motorradfahren.» Da will er sowohl auf der Straße als auch Offroad fahren, hauptsächlich aber auf der Straße, erklärte er. «Die Zeit ist sowieso knapp und der Winter ist sehr kurz.»

Außerdem stünde Fitnesstraining und die Vorbereitung für die nächste Saison natürlich ganz oben auf der Liste. «Fitness in der Schweiz wird sehr wichtig sein, Stabilitätstraining und so weiter. Da muss ich halt immer dran bleiben und auch einige Wochen investieren. Danach geht die Testerei schon wieder los. Ich hoffe aber, dass ich vielleicht zwei oder drei Wochenenden je 3 Tage schaffe, in Spanien zu fahren.»

Auf die Frage, ob er glaube, in einem deutschen Team weniger Verpflichtungen abseits der Strecke zu haben, wie Promotionauftritte und Autogrammstunden, grinste Lüthi: «Ich hoffe es. Es gibt aber schon Verpflichtungen, auch in der Schweiz, gegenüber meinen privaten Sponsoren. Da gibt es auch im Winter einige Verpflichtungen und Events. Der normale Job auf jeden Fall. Sonst ist es aber im Winter, glaube ich, relativ ruhig von Teamseite her. Anfang, Mitte Februar geht natürlich die Testerei wieder los.»

Die Ergebnisse, Moto2-Test, Jerez, 24. November

Session 5
1. Marini, Kalex, 1:41,524 min
2. Lowes, Kalex, + 0,268 sec
3. Alex Márquez, Kalex, + 0,377
4. Gardner, Kalex, + 0,467
5. Baldassarri, Kalex, + 0,511
6. Navarro, Speed-up, + 0,672
7. Schrötter, Kalex, + 0,717
8. Fernandez, Kalex, + 0,740
9. Nagashima, Kalex, + 0,758
10. Vierge, Kalex, + 0,781
11. Bulega, Kalex, + 0,787
12. Lüthi, Kalex, + 0,873
13. Binder, KTM, + 0,941
14. Manzi, MV Agusta, + 1,219
15. Corsi, Kalex, + 1,258
16. Di Giannantonio, Speed-up, + 1,288
17. Bastianini, Kalex, + 1,351
18. Odendaal, NTS, + 1,356
19. Locatelli, Kalex, + 1,364
20. Tulovic, KTM, + 1,392
21. Pawi, Kalex, + 1,488
22. Aegerter, MV Agusta, + 1,599
23. Pratama, Kalex, + 1,981
24. Bezzecchi, KTM, + 2,128
25. Lecuona, KTM, + 2,129
26. Chantra, Kalex, + 2,376
27. Dixon, KTM, + 2,624
28. Öttl, KTM, + 2,683
29. Cardelus, KTM, + 3,279
30. Bendsneyder, NTS, + 3,573

Kombinierte Jerez-Zeiten vom 23./24. November

1. Marini, Kalex, 1:41,524 min
2. Lowes, Kalex, + 0,268 sec
3. Alex Márquez, Kalex, + 0,377
4. Gardner, Kalex, + 0,467
5. Baldassarri, Kalex, + 0,511
6. Navarro, Speed-up, + 0,672
7. Schrötter, Kalex, + 0,717
8. Fernandez, Kalex, + 0,740
9. Nagashima, Kalex, + 0,758
10. Vierge, Kalex, + 0,781
11. Bulega, Kalex, + 0,787
12. Lüthi, Kalex, + 0,873
13. Binder, KTM, + 0,941
14. Manzi, MV Agusta, + 1,219
15. Corsi, Kalex, + 1,258
16. Di Giannantonio, Speed-up, + 1,288
17. Bastianini, Kalex, + 1,351
18. Odendaal, NTS, + 1,356
19. Locatelli, Kalex, + 1,364
20. Tulovic, KTM, + 1,392
21. Pawi, Kalex, + 1,488
22. Aegerter, MV Agusta, + 1,599
23. Martin, KTM, + 1,837
24. Pratama, Kalex, + 1,981
25. Bezzecchi, KTM, + 2,128
26. Lecuona, KTM, + 2,129
27. Chantra, Kalex, + 2,376
28. Dixon, KTM, + 2,624
29. Öttl, KTM, + 2,683
30. Cardelus, KTM, + 3,279
31. Bendsneyder, NTS, + 3,040

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 00:00, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 28.11., 00:20, Motorvision TV
    Silk Way Rally
  • Sa. 28.11., 00:35, Eurosport
    Rallye: FIA-Europameisterschaft
  • Sa. 28.11., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 28.11., 01:05, Motorvision TV
    Classic Races
  • Sa. 28.11., 03:05, SPORT1+
    Motorsport - Monster Jam
  • Sa. 28.11., 03:25, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Sa. 28.11., 03:30, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 03:30, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 05:05, Motorvision TV
    Classic Ride
» zum TV-Programm
7DE