Forward-Team: Die FTR-Exoten glauben an Podestchance

Von Matthias Dubach
Moto2
Mattia Pasini beim FTR-Test in Almeria Ende November

Mattia Pasini beim FTR-Test in Almeria Ende November

Das italienische Team scheiterte 2013 mit einem Vier-Fahrer-Aufgebot. 2014 tanzt Forward Racing wieder aus der Reihe: Nur Mattia Pasini und Simone Corsi fahren FTR.

Nach dem nicht gerade überwältigenden Experiment mit vier Fahrern 2013 kehrte das Moto2-Team von NGM Mobile Forward Racing wieder zu einem herkömmlichen Zweimann-Aufgebot zurück. Die letztes Jahr gemieteten Plätze des Speed-Up-Teams gingen an den Eigner zurück, bei Forward gab es für Ricky Cardús (ohne neuen Job) und Alex De Angelis (Wechsel zu Tascaracing) keinen Platz mehr.

Geblieben sind Mattia Pasini und Simone Corsi. Die beiden Italiener steigen von Speed-Up-Maschinen auf FTR um und haben sich bei den Tests nach Saisonende im November einen ersten Eindruck auf 2013er Modellen verschafft. Am Rande des von Forward organisierten Auto-Eisrennens in Livigno erklärte Pasini, das die Winterpause schon vor dem offiziellen IRTA-Test in Valencia endet: «Wir werden vom 6. bis 8. Februar in Almeria testen. Dort wollen wir nach dem Urlaub die Arbeit an den neuen Motorrädern aufnehmen.»

Pasini musste sich am 9. Dezember operieren lassen und war in der Winterpause mit dem Aufbautraining beschäftigt. «Ich musste im rechten Arm die Bänder operieren lassen und war danach rekonvaleszent. Aber jetzt bin ich wieder bereit und kann es kaum erwarten, bis es los geht.»

Der Italiener ist zuversichtlich, es mit dem neuen Modell von FTR gegen die Suter- und Kalex-Konkurrenz aufnehmen zu können. «Das wir auf jeden Fall eine gute Sache, auch wenn viel Arbeit vor uns liegt», sagte Pasini gegenüber «GPone». «Unser Ziel ist selbstverständlich das Podest.» Der 28-jährige zehnfache GP-Sieger schaffte es allerdings in der seit 2010 andauernden 600-ccm-Viertakt-Ära noch nie auf das Treppchen.

Corsi: «Unterstützung von FTR wird gut sein»

Im Gegensatz zu Teamkollege Corsi, der auch 2013 als WM-Elfter der beste des Forward-Quartetts war. «Obwohl ich letztes Jahr der beste im Team war, bedauere ich noch immer, dass wir nicht die Resultate geholt haben, die wir verdient gehabt hätten. Aber ich bin glücklich, im Team noch dabei zu sein. Dieses Jahr wollen wir grundsätzlich gewinnen oder zumindest versuchen, Podestplätze zu erreichen», sagte der Routinier.

Corsi: «Wir haben uns beim Motorrad anders als alle anderen entschieden und FTR gewählt. Ich bin schon in der Vergangenheit damit gefahren und die Firma wird uns mit Arbeit und Entwicklung unterstützen.»

Dem vierfach bestückten Team von letztem Jahr trauert Corsi keine Träne nach. «Jetzt ist alles viel kleiner geworden. Ich denke, das hat seine Richtigkeit. Wenn vier Fahrer verschiedene Ideen einbringen wird es viel schwieriger, einer Richtung zu folgen. Nun mit Mattia habe ich ein sehr gutes Gefühl, wir verstehen uns auf und neben der Strecke.» Die beiden waren auch schon 2011 als Teamkollegen bei Iodaracing unterwegs gewesen.

Das Moto2-Feld 2014
Nr. Fahrer (Nation) Team Motorrad
2 Josh Herrin (USA) Caterham Moto Racing Suter
3 Simone Corsi (I) NGM Mobile Forward Racing FTR
4 Randy Krummenacher (CH) Iodaracing Project Suter
5 Johann Zarco (F) Caterham Moto Racing Suter
7 Lorenzo Baldassarri (I) Gresini  Suter
8 Gino Rea (GB) AGT-Rea Racing Suter
10 Thitipong Warokorn (T) Stop And Go Racing Team Kalex
11 Sandro Cortese (D) Dynavolt Intact GP Kalex
12 Thomas Lüthi (CH) Interwetten Paddock  Suter
15 Alex de Angelis (RSM) La Fonte Tasca Racing Suter
18 Nicolas Terol (E) Mapfre Aspar Suter
19 Xavier Simeon (B) Federal Oil Gresini Suter
22 Sam Lowes (GB) Speed Up Speed Up
23 Marcel Schrötter (D) Tech3 Tech3
25 Azlan Shah (MAL) Idemitsu Honda Team Asia Kalex? Moriwaki?
30 Takaaki Nakagami (J) Idemitsu Honda Team Asia Kalex
31 Kohta Nozane (J) JIR MotoB
36 Mika Kallio (FIN) MarcVDS Racing Kalex
40 Maverick Viñales (E) Tuenti HP 40 Kalex
49 Axel Pons (E) Argiñano & Ginés Racing Kalex
53 Esteve Rabat (E) MarcVDS Racing Team Kalex
54 Mattia Pasini (I) NGM Mobile Forward Racing FTR
55 Hafizh Syahrin (MAL) Petronas Raceline Malaysia Kalex
60 Julián Simón (E) Italtrans Racing Team Kalex
70 Robin Mulhauser (CH) Technomag carXpert Suter
77 Dominique Aegerter (CH) Technomag carXpert Suter
80 Luis Salom (E) Tuenti Hp 40 Kalex
81 Jordi Torres (E) Mapfre Aspar Suter
88 Alessandro Nocco (I) Speed Up Speed Up
92 Alex Marinelarena (E) Tech3 Tech3
94 Jonas Folger (D) Argiñano & Ginés Racing Kalex
95 Anthony West (AUS) QMMF Racing Team Speed Up
96 Louis Rossi (F) Stop And Go Racing Team Kalex
? Roman Ramos (E)
QMMF Racing Team Speed Up

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 28.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 28.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 28.10., 19:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 28.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 28.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 28.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 28.10., 20:15, RTL Nitro
    Rush - Alles für den Sieg
  • Mi. 28.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 28.10., 20:50, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mi. 28.10., 21:15, Motorvision TV
    Dream Cars
» zum TV-Programm
8DE