Dunlop: Neun neue Mischungen für Phillip-Island-Test

Von Oliver Feldtweg
Moto2
Die 2014-Reifen von Dunlop

Die 2014-Reifen von Dunlop

Im Oktober 2013 erlebte Dunlop beim Moto2-WM-Lauf in Australien ein Debakel. Wegen des neuen Belags hielten die Hinterreifen nicht durch. Jetzt wurden neue Reifen entwickelt.

Dunlop hat vier Fahrer aus zwei Teams zum Reifentest nach Phillip Island/Australien (3. bis 5. März) aufgeboten: Terol und Torres auf Suter vom Mapfre Aspar-Team, Kallio und Rabat auf Kalex von MarcVDS Racing.

Denn im Oktober 2013 musste die Renndistanz beim Moto2-WM-Lauf auf die Hälfte reduziert werden, weil die Reifen nicht durchhielten und sich in ihre Bestandteile auflösten.

Dunlop nimmt neun Spezifikationen mit nach Australien. In den drei Testtagen sollen die zwei besten Mischungen für den WM-Lauf im Oktober 2014 gefunden werden.

Im Winter haben die Dunlop-Entwickler neue Reifen konstruiert, die im Hinterreifen weniger Hitze erzeugen sollen. Die Mischungen und die Laufflächen wurden ebenfalls stark überarbeitet. Dazu mussten neue Materialien verwendet werden. Erste Tests haben auf dem Dunlop-eigenen Prüfgelände «Mireval proving Grounds» in Frankreich bereits zu erfreulichen Ergebnissen geführt, heisst es. Auch einige High-Speed-Tests wurden inzwischen abgewickelt. Alle Tests hätten eine deutlich verbessere Lebensdauer gezeigt, heisst es bei Dunlop.

Die vier Fahrer müssen also in Australien neun unterschiedliche Reifen testen. Es werden Temperaturen bis 35 Grad erwartet, im Oktober stehen maximal 25 Grad an. Es sollen von allen Fahrern zwei Rennsimulationen gefahren werden, damit zuverlässig die zwei besten Optionen für den Australien-GP ausfindig gemacht werden können.

Die ausgewählten Reifen werden eventuell auch für den Sachsenring-GP ausgeliefert, wo in den schnellen, langgezogenen Kurven ähnlich hohe Beanspruchungen stattfinden.

Moto2-Einheitsreifen-Lieferant Dunlop hat jetzt auch einen Vorderreifen mit der Bezeichnung «Extra Hard» vorrätig, auf Wunsch der Fahrer.

Nigel Nock, bei Dunlop Manager für «Motorcycle Tyre Design and Development»: «Dunlop hat seit dem Rennen im Oktober 2013 am Design und an der Herstellung von neuen Mischungen und Konstruktionen gearbeitet. Sie erzeugen entweder weniger Hitze oder sind einfach widerstandsfähiger in langen, schnellen Kurven bei hohen Aussentemperaturen. Wir werden bei diesem Test Anfang März alle Optionen prüfen und aus der grossen Auswahl dann die zwei besten Hinterreifen auswählen.»

In der Moto3-Klasse hatte Dunlop 2013 keine Probleme. Deshalb werden 2014 beim Australien-GP dieselben Spezifikationen verwendet wie im Vorjahr.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 11:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 11:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 13:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Do. 03.12., 14:30, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 15:25, Motorvision TV
    Monster Jam FS1 Championship Series 2016
  • Do. 03.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 03.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
6DE