JiR-Team: Solides Testdebüt für Ersatzmann Nagashima

Von Sharleena Wirsing
Moto2
Nachdem der Japanische Moto2-Meister Kotha Nozane seine WM-Karriere bereits vor Saisonstart aus privaten Gründen auf Eis legte, erhält nun Tetsuta Nagashima eine Chance in der Moto2-WM.

Das Team Teluru JiR Webike spulte mit Rookie Tetsuta Nagashima innerhalb weniger Wochen 2250 Kilometer auf drei verschiedenen Rennstrecken ab. Der Japaner testete die TSR-Maschine in Valencia, Almeria und Jerez.

Nagashima ersetzt im Moto2-Team Japan Italy Racing den Japanischen Moto2-Meister Kotha Nozane, der seine Karriere, nach dem plötzlichen Tod seines Vaters, auf Eis legte. Der 18-Jährige verzichtet nach diesem Schicksalsschlag auf seinen WM-Einstieg. Sein Ersatz, Tetsuta Nagashima, ist TSR-Testfahrer und trat 2013 bereits beim Motegi-GP für JiR an. Der 21-Jährige erreichte Platz 20.

Teamchef Gianluca Montiron fasste nach den Tests in Valencia, Almeria und Jerez zusammen: «Wir hatten bei unseren ersten Tests gutes Wetter und fuhren auf drei Strecken mit sehr unterschiedlichen Charakteristika. Nun haben wir eine Idee davon, was zu tun ist. Dies ist ein Langzeitprojekt, das Tetsuta die notwendige Zeit geben soll, um zu wachsen, denn wir wissen, welch großer Unterschied zwischen Nationalen Meisterschaften und der MotoGP-WM liegt. Wir erhalten seit fünf Jahren das Material von TSR und können dadurch auf viele Daten zurückgreifen. Bei den Tests stand uns zudem ein TSR-Techniker zur Seite. Die Entwicklung unseres Bikes schreitet kontinuierlich voran, was auch für unseren Fahrer und das Projekt im Allgemeinen gilt.»

Moto2-Rookie Tetsuta Nagashima erklärte nach den ersten drei Vorsaisontests: «Ich bin sehr froh, Teil dieses großartigen Projekts mit einem Top-Team wie JiR zu sein. Diese Testfahrten haben es mir erlaubt, mich mit meiner neuen Realität anzufreunden. Ich muss neue Strecken, neue Reifen und eine neue Sprache kennenlernen. Es gibt viele Veränderungen, an die ich mich anpassen muss.»

Obwohl Nagashima bereits Moto2-Rennen verfolgte und in Motegi selbst am Start stand, gab es doch einige Überraschungen: «Ich habe die Rennen zwar gesehen, aber ich dachte nicht, dass das Level so hoch ist. Am letzten Tag in Jerez habe ich Schritt für Schritt mehr gepusht. Ich muss sagen, dass die Lücke von etwas über zwei Sekunden nicht ungeheuerlich ist, wenn man bedenkt, dass ich noch sehr viel Raum für Verbesserungen habe. Ich kann die Strecken noch besser verstehen und ich hole noch nicht alles aus dem Bike und den Reifen heraus. Ich bin mir sicher, dass wir noch Zeit brauchen, aber wir werden irgendwann Zufriedenheit erreichen.»

Beim Jerez-Test belegte Nagashima von 33 Piloten immerhin den 29. Rang und büßte mit einer Zeit von 1:44,527 min auf die Bestzeit von Kalex-Pilot Mika Kallio 2,358 sec ein.

Die kombinierte Zeitenliste Moto2 vom Jerez-Test:

Pos. Fahrer Zeit Diff. Session
1. Mika Kallio (FIN/Kalex) 1.42,169 Tag 3, S3
2. Tito Rabat (E/Kalex) 1.42,233 0,064 Tag 3, S2
3. Thomas Lüthi (CH/Suter) 1.42,254 0,085 Tag 3, S2
4. T. Nakagami (J/Kalex) 1.42,465 0,296 Tag 3, S3
5. Alex De Angelis (RSM/Suter) 1.42,847 0,678 Tag 3, S2
6. Sandro Cortese (D/Kalex) 1.42,850 0,681 Tag 3, S2
7. Sam Lowes (GB/Speed Up) 1.42,851 0,682 Tag 3, S2
8. Lorenzo Baldassarri (I/Suter) 1.42,923 0,754 Tag 3, S2
9. Xavier Simeon (B/Suter) 1.42,925 0,756 Tag 3, S3
10. Simone Corsi (I/Forward Klx) 1.43,014 0,845 Tag 3, S2
11. Julian Simon (E/Kalex) 1.43,020 0,851 Tag 3, S3
12. Jonas Folger (D/Kalex) 1.43,033 0,864 Tag 3, S3
13. Franco Morbidelli (I/Kalex) 1.43,181 1,012 Tag 3, S2
14. Marcel Schrötter (D/Tech 3) 1.43,209 1,040 Tag 3, S2
15. Johann Zarco (F/Caterham Suter) 1.43,216 1,047 Tag 2, S2
16. Maverick Viñales (E/Kalex) 1.43,226 1,057 Tag 2, S1
17. Nico Terol (E/Suter) 1.43,245 1,076 Tag 3, S2
18. Axel Pons (E/Kalex) 1.43,272 1,103 Tag 3, S2
19. Mattia Pasini (I/Forward Klx) 1.43,291 1,122 Tag 3, S2
20. Alex Mariñelarena (E/Tech 3) 1.43,367 1,198 Tag 3, S3
21. Luis Salom (E/Kalex) 1.43,389 1,220 Tag 2, S3
22. Dominique Aegerter (CH/Suter) 1.43,401 1,232 Tag 3, S3
23. Jordi Torres (E/Suter) 1.43,537 1,368 Tag 3, S3
24. Anthony West (AUS/Speed Up) 1.43,636 1,467 Tag 3, S1
25. Louis Rossi (F/Kalex) 1.43,669 1,500 Tag 3, S2
26. Josh Herrin (USA/Caterham Suter) 1.43,732 1,563 Tag 2, S3
27. Hafizh Syahrin (MAL/Kalex) 1.43,773 1,604 Tag 3, S3
28. Randy Krummenacher (CH/Suter) 1.43,961 1,792 Tag 3, S3
29. Tetsuta Nagashima (J/Tsr) 1.44,527 2,358 Tag 3, S2
30. Roman Ramos (E/Speed Up) 1.44,530 2,361 Tag 2, S2
31. Thitipong Warokorn (T/Kalex) 1.44,682 2,513 Tag 3, S3
32. Azlan Shah (MAL/Kalex) 1.44,693 2,524 Tag 2, S2
33. Robin Mulhauser (CH/Suter) 1.45,254 3,085 Tag 3, S2

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 02.12., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • Do. 03.12., 01:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 02:00, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Do. 03.12., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 05:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do. 03.12., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
» zum TV-Programm
8DE