Jerez-Test, Tag 2: Honda dominiert, beste KTM auf P5

Von Sharleena Wirsing
Moto3

Jorge Martin bestimmte auf der Honda des Gresini-Teams am zweiten Testtag in Jerez das Geschehen in der Moto3-Klasse. Bester KTM-Pilot war Marco Bezzecchi aus dem deutschen Prüstel-Team.

Am Mittwochmorgen schien die Sonne über dem Circuito de Jerez. Da die Strecke aber noch nass war, rückten in der ersten Moto3-Session nur 9 der 28 Piloten aus. Schnellster war Andrea Migno auf der KTM des Aspar-Teams mit 1:52,444 min. Zum Vergleich: Die Bestzeit vom Dienstag lag bei 1:46,642 min.

In der zweiten Session war Honda-Pilot Jorge Martin das Maß der Dinge. Mit 1:45,945 min war er 0,101 sec schneller als Enea Bastianini auf der Leopard-Honda. Dahinter folgten Aron Canet, Fabio Di Giannantonio, Tatsuki Suzuki und Lorenzo Dalla Porta. Bester KTM-Pilot war Andrea Migno auf Platz 7 mit 0,984 sec Rückstand.

Aron Canet bestimmte das Geschehen in der dritten Session. Erst eine Minute vor Schluss kam Enea Bastianini auf 0,060 sec an seine Bestzeit von 1:46,207 min heran. Dahinter folgten Jorge Martin, Fabio Di Giannantonio, Alonso Lopez und Niccolò Antonelli.

In der kombinierten Moto3-Zeitenliste des zweiten Testtages behielt Jorge Martin mit 1:45,945 min und 0,101 sec Vorsprung auf Enea Bastianini die Oberhand. Zum Vergleich: Die Pole-Zeit beim Jerez-GP 2017 lag bei 1:46,004 sec. Auf Platz 3 folgte Aron Canet vor Fabio Di Giannantonio. Bester KTM-Pilot war Marco Bezzecchi aus dem deutschen Prüstel-Team, der als Fünfter 0,611 sec einbüßte. Philipp Öttl erreichte nur den 14. Platz mit 1,081 sec Rückstand.

Die Moto3-Zeiten beim Jerez-Test, 7. März:

1. Jorge Martin (Honda) 1:45,945 min
2. Enea Bastianini (Honda), +0,101
3. Aron Canet (Honda) +0,262
4. Fabio Di Giannantonio (Honda) +0,604
5. Marco Bezzecchi (KTM) +0,611
6. Alonso Lopez (Honda) +0,615
7. Niccolò Antonelli (Honda) +0,758
8. Tatsuki Suzuki (Honda) +0,818
9. Lorenzo Dalla Porta (Honda) +0,828
10. Livio Loi (KTM) +0,902
11. Andrea Migno (KTM) +0,984
12. Ayumu Sasaki (Honda) +1,028
13. Makar Yurchenko (KTM) +1,040
14. Philipp Öttl (KTM) +1,081
15. Gabriel Rodrigo (KTM) +1,199
16. Marcos Ramirez (KTM) +1,282
17. Jaume Masia (KTM) +1,352
18. Nicolò Bulega (KTM) +1,441
19. John McPhee (KTM) +1,449
20. Dennis Foggia (KTM) +1,479
21. Albert Arenas (KTM) +1,601
22. Jakub Kornfeil (KTM) +1,607
23. Kaito Toba (Honda) +1,678
24. Adam Norrodin (Honda), +1,694
25. Tony Arbolino (Honda) 1,907
26. Darryn Binder (KTM) +1,986
27. Kazuki Masaki (KTM) +2,043
28. Nakarin Atiratphuvapat (Honda) +2,470

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Fr. 29.05., 19:05, Motorvision TV
Racing Files
Fr. 29.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Fr. 29.05., 19:30, Motorvision TV
Top Speed Classic
Fr. 29.05., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tennisklassiker BA Trophy Wien 2010 Melzer - Haider-Maurer
Fr. 29.05., 20:55, Motorvision TV
Andros E-Trophy
Fr. 29.05., 21:15, Hamburg 1
car port
Fr. 29.05., 21:40, Motorvision TV
400 Thunder Australian Drag Racing Series
Fr. 29.05., 22:35, Motorvision TV
New Zealand Jetsprint Championship
Fr. 29.05., 23:00, Eurosport
Motorsport
Fr. 29.05., 23:00, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm