Brünn: Öncü-Zwillinge erstmals gemeinsam in der WM

Von Mario Furli
Die türkischen Zwillinge Deniz und Can Öncü

Die türkischen Zwillinge Deniz und Can Öncü

Red Bull KTM Ajo bekommt in Brünn Verstärkung: Neben Can Öncü tritt auch dessen Bruder Deniz mit einer Wildcard in der Moto3-WM an: «Das ist eine zusätzliche Motivation», betonte Can.

2018 belegten Can und Deniz Öncü im Red Bull Rookies Cup die Ränge 1 und 2. Als Cup-Sieger durfte Can schon vor seinem 16. Geburtstag in die Moto3-WM aufsteigen. Sein Zwillingsbruder musste hingegen bis nach der Sommerpause warten und mit der Moto3-Junioren-WM Vorlieb nehmen, denn erst am 26. Juli wurden die türkischen Nachwuchshoffnungen 16 Jahre alt. Am kommenden Wochenende gibt Deniz in Brünn als Wildcard-Fahrer sein Debüt in der Weltmeisterschaft, auch in Spielberg wird er am Start stehen – immer als Teamkollege von Can im Red Bull KTM Ajo Team.

«Diese Sommerpause war sehr nützlich für mich, da ich mir die Zeit genommen habe, mich körperlich und mental auf das nächste Rennen sowie die zweite Saisonhälfte vorzubereiten», berichtete der Überraschungssieger von Valencia 2018, der zuletzt auf dem Sachsenring als 14. die ersten Punkte der laufenden Saison sammelte.

«Der Tschechische Grand Prix wird besonders für mich, weil mein Zwillingsbruder als Wildcard-Fahrer antritt. Ich bin unglaublich glücklich für ihn. Außerdem werden wir in Brünn daran arbeiten, die gute Dynamik beizubehalten, die wir bei den letzten Rennen vor der Sommerpause hatten. Ich weiß, dass wir ein gutes Ergebnis erzielen können, wenn wir hart arbeiten – mit der zusätzlichen Motivation, meinen Bruder auf der anderen Seite der Box dabei zu haben», ergänzte Can.

«Ich freue mich sehr, mein Weltmeisterschaftsdebüt beim Brünn-GP zu geben. Ich habe sehr hart gearbeitet, um mich anzupassen und an einer neuen Meisterschaft teilnehmen zu können, ich werde versuchen, mein Bestes zu geben. Ich hoffe, wir können gut abschneiden, weil wir auf einer Strecke sind, die ich schon kenne», meinte Deniz. 2017 gewann der Türke dort – genauso wie sein Bruder – ein Rennen im Red Bull Rookies Cup.

«Ich weiß aber auch, dass dies ein anderes Level ist, deshalb werde ich versuchen, das ganze Wochenende über so viel wie möglich zu lernen. Es ist sehr aufregend, wieder mit meinem Zwillingsbruder Rennen zu fahren – und es wird sehr schön sein, gemeinsam mit ihm auf die Strecke zu gehen», so der Debütant.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton–Max Verstappen: So geht’s weiter

Mathias Brunner
Max Verstappen gegen Lewis Hamilton: Kollision nach dem Start in Imola, Berührung nach dem Start in Spanien, Kollision in der ersten Runde von Silverstone, nun beide draussen in Monza. Was kommt als nächstes?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 24.09., 10:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 13:10, Motorvision TV
    High Octane
  • Fr.. 24.09., 13:35, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Fr.. 24.09., 13:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Russland 2021
  • Fr.. 24.09., 14:05, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Fr.. 24.09., 14:15, ORF Sport+
    Highlights ERC Rallye 2021 - 5. Station Azoren
  • Fr.. 24.09., 14:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Fr.. 24.09., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 24.09., 15:30, Eurosport 2
    Motorsport: 24-Stunden-Rennen von Le Mans
  • Fr.. 24.09., 16:05, Spiegel TV Wissen
    Auto Motor Party
» zum TV-Programm
3DE