Misano, Moto3: Pole Suzuki (Honda) vor Canet (KTM)

Von Mario Furli
Moto3

Tatsuki Suzuki (Honda) aus der SIC 58 Squadra Corse startet das Moto3-Rennen auf dem «Misano World Circuit Marco Simoncelli» von der Pole-Position. Aron Canet (KTM) und Tony Arbolino (Honda) in Reihe 1.

In der Moto3-Klasse ging es schon in der Q1-Session heiß her, immerhin war unter anderen der WM-Zweite Aron Canet (KTM) noch auf der Jagd nach einem Ticket für die Q2-Session. Das löste er als Zweiter des Qualifying 1 – 0,145 sec hinter SIC58-Fahrer Niccolò Antonelli (Honda). Dessen Teamkollege Tatsuki Suzuki und Snipers-Fahrer Romano Fenati schafften es ebenfalls in die Top-4 und damit in das Q2 – obwohl der Italiener zu Beginn der 15-minütigen Session gestürzt war.

Im entscheidenden Q2, in dem die Startplätze 1 bis 18 vergeben werden, erwischte Fenati wieder einen schlechten Start – und flog in Kurve 10 ab. Außerdem stürzte Kazuki Masaki in Kurve 16 heftig.

Suzuki setzte sich unterdessen in 1:42,844 min an die Spitze, gefolgt von Snipers-Honda-Pilot Tony Arbolino (+ 0,127 sec) und KTM-Pilot Jaume Masia (+ 0,207 sec). Zur Halbzeit der 15-minütigen Session stürzte auch WM-Leader Lorenzo Dalla Porta in Turn 9.

In der Schlussphase gingen die Moto3-Asse wie immer noch einmal auf Zeitenjagd: Canet schob sich in seiner letzten fliegenden Runde noch auf Platz 2 nach vorne und Celestino Vietti übernahm Rang 5, die Bestzeit von Suzuki hatte aber bis zum Ende Bestand.

Moto3, Misano, Q2:

1. Suzuki, 1:42,844 min
2. Canet, + 0,121 sec
3. Arbolino, + 0,127
4. Masia, + 0,207
5. Vietti, + 0,250
6. Antonelli, + 0,327
7. Dalla Porta, + 0,341
8. Arenas, + 0,453
9. Ramirez, + 0,492
10. Migno, + 0,525
11. Ogura, + 0,633
12. Salac, + 0,914
13. Foggia, + 1,111
14. McPhee, 1,482
15. Kornfeil, + 1,771

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton tobt: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»

Mathias Brunner
​Der Engländer Lewis Hamilton ist aufgebracht: Der Weltmeister nervt sich über Zeitungsberichte, wonach er von Mercedes ein Jahresgehalt von 40 Millionen Pfund fordere. Lewis: «Hört auf, Scheiss zu erfinden!»
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 05.08., 11:15, Eurosport 2
Motorsport: Ein Jahr der elektrischen Rekorde
Mi. 05.08., 11:30, ORF Sport+
Formel E - Season So Far
Mi. 05.08., 11:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 11:45, Eurosport 2
Motorsport: ESET V4 Cup
Mi. 05.08., 12:00, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 12:05, Motorvision TV
Bike
Mi. 05.08., 12:30, Eurosport
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 05.08., 13:00, OKTO
Mulatschag
Mi. 05.08., 15:15, SPORT1+
Motorsport - ADAC GT Masters Magazin
Mi. 05.08., 15:15, Motorvision TV
Formula Drift Championship
» zum TV-Programm
24