Max Kofler (KTM/28.): «Von Anfang an volle Attacke»

Von Helmut Ohner
Moto3
Langsam geht es bei Maximilian Kofler aufwärts

Langsam geht es bei Maximilian Kofler aufwärts

Etwas besser als letzte Woche verlief das Training für den Österreicher Maximilian Kofler (CIP Green Power) beim zweiten Misano-Grand-Prix. Der KTM-Pilot wird von Startplatz 28 ins Moto3-Rennen gehen.

Vor einer Woche wollte bei Maximilian Kofler im Qualifikationstraining auf dem Misano World Circuit Marco Simoncelli gar nichts nach Plan laufen. Mit über zwei Sekunden Rückstand auf Polesetter Ai Ogura musste der KTM-Fahrer für das Moto3-Rennen auf dem letzten Startplatz Aufstellung nehmen. Dementsprechend verärgert zeigte er sich über seine schlechte Performance.

Sieben Tage später fand sich Kofler vom Team CIP Green Power beim «Gran Premio Tissot dell‘Emilia e Riviera di Rimini» um einiges besser mit der Strecke und den Bedingungen zurecht. Am Freitag beendete der 20-jährige Oberösterreicher das zweite freie Training an der 27. Stelle, lediglich 1,249 Sekunden hinter dem Schnellsten.

In der Qualifikation konnte er zwar seine Rundenzeit vom Vortag nicht wiederholen, weil er erneut nicht den richtigen Windschatten für eine schnelle Runde fand, trotzdem verlor er nur einen Platz. Kofler wird den zweiten Misano-Grand-Prix vom 28. Startplatz in Angriff nehmen.

«Es war zwar besser als letzte Woche, aber trotzdem alles andere als optimal», haderte Österreichs einziger Vertreter in der Motorrad-Weltmeisterschaft mit dem Verlauf des Qualifying 1. «Es geht aufwärts, aber es ist jedes Mal schwierig, eine Gruppe zu finden, in der man sich nicht gegenseitig behindert, sondern schnelle Runden drehen kann.»

Für den Aufstieg ins Q2, den übrigens auch John McPhee, immerhin Sieger vor einer Woche, und sein Teamkollege Darryn Binder nicht schafften, fehlte dem KTM-Piloten eine knappe Sekunde. «Es ist in dieser Klasse schwierig, sich etwas vorzunehmen, aber meine Renntaktik wird die gleiche sein wie letzte Woche, von Anfang an volle Attacke.»

Moto3-Ergebnisse, Misano, Q2, 19.9.:
1. Fernandez, KTM, 1:41,705 min
2. Arbolino, Honda, 1:41,793
3. Migno, KTM, 1:41,797
4. Arenas, KTM, 1:41,851
5. Vietti, KTM, 1:41,873
6. Fenati, Husqvarna, 1:41,961
7. Toba, KTM, 1:41,963
8. Suzuki, Honda, 1:41,971
9. Masia, Honda, 1:42,044
10. Alcoba, Honda, 1:42,129
11. Foggia, Honda, 1:42,296
12. Ogura, Honda, 1:42,314
13. Öncü, KTM, 1:42,375
14. Salac, Honda, 1:42,460
15. Nepa, KTM, 1:42,742
16. Sasaki, KTM, 1:42,855
17. Baltus, KTM, 1:43,133
18. Garcia, Honda, 1:43,671

Moto3-Ergebnisse, Misano, Q1, 19.9.:
1. Deniz Öncü, KTM, 1:42,223
2. Arbolino, Honda, 1:42,305
3. Toba, KTM, 1:42,378
4. Salac, Honda, 1:42,421
5. Rodrigo, Honda, 1:42,564
6. McPhee, Honda, 1:42,704
7. Darryn Binder, KTM, 1:42,717
8. Antonelli, Honda, 1:42,751
9. Lopez, Husqvarna, 1:42,868
10. Riccardo Rossi, KTM, 1:43,052
Ferner:
14. Kofler, KTM, 1:43,388
16. Dupasquier, KTM, 1:43,794

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 22.10., 19:14, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 22.10., 19:20, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Do. 22.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do. 22.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Do. 22.10., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 22.10., 21:00, Sky Sport 2
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Monte Carlo Historic Rally
  • Do. 22.10., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport 1
    Warm Up
  • Do. 22.10., 21:30, Sky Sport HD
    Warm Up
» zum TV-Programm
6DE