Florian Alt arbeitet am Viertakt-Fahrstil

Von Matthias Dubach
Moto3
Florian Alt: Jetzt kommt das erste GP-Wochenende

Florian Alt: Jetzt kommt das erste GP-Wochenende

Am letzten Testtag in Jerez ging im Kiefer-Team nur noch Florian Alt auf die Strecke. Er absolvierte noch einen Ausdauertest.

Bei Kiefer Racing wurde am letzten Testtag, der ohnehin für die Moto3-Teams nur bis 12.20 Uhr dauerte, ein reduziertes Programm ausgeführt. Toni Finsterbusch ging nicht mehr auf die Strecke. So konnte der Sachse seinen Motor für den Saisonauftakt in Katar schonen, ausserdem sagte er: «Ich bin bei diesen Tests genug zum Fahren gekommen.»

Florian Alt hingegen versuchte erneut, seinen Trainingsrückstand etwas zu reduzieren. «Für mich war der Test ganz gut. Heute sind wir extra nochmal raus, damit ich einen Long-Run fahren konnte. Dabei haben wir auch eine komplett andere Getriebeabstimmung probiert, was sich aber als nicht ideal herausgestellt hat. Aber trotzdem bin ich konstante Zeiten gefahren, die fast an meiner insgesamt schnellsten Runde dran waren.»

Der GP-Debütant muss sich nach seinen Zweitakt-Meistertiteln im Red Bull Rookies Cup und in der IDM 125 weiter an den 250-ccm-Viertaktmotor der Moto3-Klasse gewöhnen. «Langsam komme ich in Fahrt, ich spüre auch immer besser, wenn wir am Motorrad Änderungen vornehmen. Die Umstellung auf den Viertaktmotor gelingt mir immer besser. Man muss halt seinen kompletten Fahrstil umstellen und dafür fehlten mir natürlich noch ein paar Kilometer. ich bin gespannt auf den ersten GP in Übersee», freut sich der 16-Jährige auf die Grands Prix in Katar und Texas.

Moto3-Test Jerez/E, vierter Tag (Donnerstag)

Pos Fahrer (Nat/Motorrad) Zeit
1. Luis Salom (E/KTM) 1:46.374 min
2. Alex Rins (E/KTM) 1:46,610
3. Alex Marquez (E/KTM) 1:46,986
4. Miguel Oliveira (P/Mahindra) 1:47,548
5. Jonas Folger (D/Kalex-KTM) 1:47,702
6. Niccolo Antonelli (I/FTR-Honda) 1:48,031
7. Efren Vazquez (E/Mahindra) 1:48,095
8. Jakub Kornfeil (CZ/Kalex-KTM) 1:48,168
9. Zulfahmi Khairuddin (MAL/KTM) 1:48,191
10. John McPhee (GB/FTR-Honda) 1:48,552
11. Isaac Vinales (E/FTR-Honda) 1:48,578
12. Jack Miller (AUS/FTR-Honda) 1:48,599
13. Arthur Sissis (AUS/KTM) 1:48,607
14. Eric Granado (BRA/Kalex-KTM) 1:48,739
15. Romano Fenati (I/FTR-Honda) 1:48,823
16. Niklas Ajo (FIN/KTM) 1:48,981
17. Livio Loi (B/Kalex-KTM) 1:49,004
18. Alexis Masbou (F/FTR-Honda) 1:49,036
19. Lorenzo Baldassarri (I/FTR-Honda) 1:49,046
20. Philipp Öttl (D/Kalex-KTM) 1:49,489
21. Ana Carrasco (E/KTM) 1:49,582
22. Matteo Ferrari (I/FTR-Honda) 1:49,596
23. Jasper Iwema (NL/Kalex-KTM) 1:49,617
24. Alan Techer (F/TSR-Honda) 1:49,722
25. Juanfran Guevara (E/TSR-Honda) 1:49,914
26. Florian Alt (D/Kalex-KTM) 1:50,303
27. Hyuga Watanabe (J/Honda-Honda) 1:51,129
28. Alessandro Tonucci (I/Honda-Honda) 1:51,134

Kombinierte Zeitenliste vom Jerez-Test:


Pos Fahrer (Nat) Tag 1 Tag 2 Tag 3 Tag 4
1. Salom (E) 1:47,468 min
1:57,963 min
1:47,094 min
1:46,374 min
2. Vinales (E) 1:47,457 1:59,419 1:46,603
3. Rins (E) 1:47,401 1:58,765 1:46,689 1:46,610
4. Marquez (E) 1:48,182 1:47,706 1:46,986
5. Folger (D) 1:47,149 1:47,010 1:47,702
6. Oliveira (P) 1:47,940 1:48,083 1:47,548
7. Binder (ZA) 1:47,903 1:59,144 1:47,701
8. Granado (BR)
1:49,505 1:47,742 1:48,739
9. Ajo (FIN) 1:48,806 2:02,043 1:47,787 1:48,981
10. Kornfeil (CZ) 1:49,910 1:58,968 1:47,854 1:48,168
11. Sissis (AUS) 1:48,528 1:58,796 1:47,861 1:48,607
12. Webb (GB) 1:47,959 1:59,588 1:49,168
13. Antonelli (I) 1:49,357 1:48,076 1:48,031
14. Miller (AUS) 1:48,154 1:57,627 1:48,038 1:48,599
15. Vinales (E) 1:48,493 2:00,089 1:48,088 1:48,578
16. Vazquez (E) 1:49,006 1:48,699 1:48,095
17. Khairuddin
1:48,544 1:59,615 1:48,316 1:48,191
18. Fenati (I) 1:48,214 1:48,393 1:48,823
19. Masbou (F) 1:49,297 2:00,130 1:48,253 1:49,036
20. McPhee (GB) 1:49,094 1:57,801 1:48,907 1:48,552
21. Loi (B) 1:49,139 1:59,395 1:48,568 1:49,004
22. Baldassarri (I) 1:49,583 1:48,819 1:49,046
23. Tonucci (I) 1:50,473 1:48,859 1:51,134
24. Iwema (NL) 1:49,763 1:59,620 1:48,868 1:49,617
25. Bagnaia (I) 1:49,038 1:48,886
26. Finsterb. (D) 1:49,416 1:48,988
27. Techer (F) 1:49,297 2:01,988 1:49,129 1:49,722
28. Guevara (E) 1:49,186 2:00,818 1:49,264 1:49,914
29. Öttl (D) 1:49,566 2:00,172 1:49,248 1:49,489
30. Ferrari (I) 1:50,059 1:59,908 1:49,299 1:49,596
31. Carrasco (E) 1:49,479 2:01,004 1:49,555 1:49,582
32. Alt (D) 1:51,165 1:49,740 1:50,303
33. Watanabe (J) 1:51,202 1:50,332 1:51,129

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 08:35, Motorvision TV
    High Octane
  • Do. 21.01., 09:00, Disney Junior
    Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
  • Do. 21.01., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 10:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do. 21.01., 11:00, OKTO
    Mulatschag
  • Do. 21.01., 12:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 21.01., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do. 21.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
» zum TV-Programm
7AT