Kiefer: Alt und Finsterbusch halten tadellos mit

Von Oliver Feldtweg
Moto3
Florian Alt in Texas

Florian Alt in Texas

Mit Florian Alt und Toni Finsterbusch fuhren die beiden Talente des Teams Kiefer Racing im Texas-Qualifying wacker in der Weltklasse mit.

Das deutsche Team Kiefer Racing startet mit Florian Alt und Toni Finsterbusch beim Texas-GP von den Plätzen 21 und 22.

Moto3-Rookie Florian «Flo» Alt (16) hat im Winter wenig getestet, er hat weniger Viertakterfahrung als die meisten Gegner, aber er steigert sich bei seinem zweiten GP-Einsatz von Tag zu Tag gewaltig.

Sein Rückstand auf die Top-8 beträgt nur 0,9 Sekunden. Toni Finsterbusch lag lange Zeit im Bereich der Plätze 12 bis 15. Am Schluss fiel der Sachse an die  22. Startposition zurück.

Florian Alt war nach dem 21. Platz und einer Zeit von 2:19,747 min zufrieden. «Ich bin ich echt happy, diese Zeit ist echt gut», freute sich der Kalex-KTM-Pilot aus Nümbrecht im Oberbergischen Land. «Hier in Austin liegt das Mittelfeld wahnsinnig eng beisammen; da kann im Rennen noch richtig was gehen. In der letzten Runde hatte ich ein kleines Problem; sonst wäre es noch etwas schneller gegangen. Wegen dem Reifenverschleiß vom Freitag haben wir heute verschiedene Reifen und Settings probiert. Jetzt kommen wir damit besser zurecht. Ich denke, im Rennen werden wir damit keine Probleme mehr haben. Ich bin zufrieden und freue mich auf das Rennen.»

Toni Finsterbusch (2:20,548 min) traut sich im Rennen auch einiges zu. «Zu Anfang des Trainings war ich mit den neuen Reifen gut dabei. Da kam ich auch noch gut mit Alex Márquez mit. Als es am Ende noch einmal zur Sache ging. hatte ich ein paar Schwierigkeiten, das brachte mich aus der Konzentration. Dann habe ich versucht mich wieder zu sammeln, hatte aber zwei Fehler drin – und das war es dann. Im Rennen möchte ich ein Stück nach vorne fahren, denn schließlich ist das Feld hier echt eng beieinander.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 03.12., 20:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 21:20, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do. 03.12., 21:45, Hamburg 1
    car port
  • Do. 03.12., 22:00, ORF Sport+
    Formel 1
  • Do. 03.12., 22:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 03.12., 22:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Do. 03.12., 23:15, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Do. 03.12., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 00:40, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
7DE