Le Mans: Jack Miller vereitelt Honda-Triumph!

Von Sharleena Wirsing
Moto3

Im Rennen der Moto3-Klasse in Le Mans setzte sich WM-Leader Jack Miller gegen den Honda-Piloten Efren Vazquez im Kampf um den Sieg durch. Philipp Öttl erreichte Platz 15.

Bei Sonnenschein und wolkenlosem Himmel starteten die Moto3-Piloten ihr Rennen auf der Strecke von Le Mans. Nur fünf Punkte trennten Jack Miller und Romano Fenati vor dem fünften Saisonrennen in Frankreich.

Pole-Setter Efren Vazquez aus dem Racing Team Germany verlor die Führung am Start an WM-Leader Jack Miller. Honda-Pilot Vazquez attackierte sofort, doch er musste eine weite Linie wählen. Miller schlüpfte wieder durch.

Miller (KTM) führte vor Vazquez (Honda), Alex Rins (Honda), Alexis Masbou (Honda), Niklas Ajo (Husqvarna) und Isaac Viñales (KTM). Vazquez setzte sich in Runde 2 erneut an die Spitze. Doch Jack Miller war fest entschlossen und schlug zurück. Juanfran Guevara stürzte an 18. Stelle liegend.

An der Spitze duellierten sich Vazquez und Miller, während Rins ihnen noch unauffällig folgte. Die Honda-Piloten Vazquez und Rins hatten auf den Geraden einen Vorteil gegenüber der KTM von Miller. Die Verfolger lagen bereits 0,9 sec zurück. Jerez-Sieger Romano Fenati hielt sich nur auf Rang 10.

In Runde 3 stürzte auch Lokalmatador Jules Danilo, doch er konnte das Rennen wieder aufnehmen. Auch Millers Teamkollege Karel Hanika ging zu Boden. Sein Rennen war beendet.

Siebenköpfige Führungsgruppe

Alex Rins übernahm mit seiner Honda im vierten Umlauf die Führung. Das Trio an der Spitze wurde von den Verfolgern eingeholt. Die Führungsgruppe bestand nun aus sieben Fahrern: Rins, Vazquez, Miller, Masbou, Viñales, Márquez und McPhee. Dahinter rückte Romano Fenati näher. Philipp Öttl und Luca Grünwald hielten sich auf den Plätzen 19 und 22.

In Runde 7 stürzte Niccolò Antonelli, der kürzlich in Valentino Rossis VR46 Academy aufgenommen wurde. Vazquez führte vor Rins, Miller, Márquez und Masbou. Die Kämpfe an der Spitze wurden immer heftiger. Die Führung wechselte mehrmals. Rins setzte sich zunächst durch.

Efren Vazquez berührte in Runde 9 das Hinterrad von Alex Márquez. Er musste auf den Asphalt neben der Strecke fahren, um einen Sturz zu verhindern. Rins profitierte und führte mit 1,2 sec vor Jack Miller und Alex Márquez. Vazquez reihte sich auf Platz 8 wieder ein. Honda-Pilot Rins baute seinen Vorsprung schnell auf 1,8 sec aus.

Endet die Siegesserie von KTM?

Beendet Alex Rins auf seiner Honda die 25 Rennen andauernde Siegesserie von KTM? In Runde 14 betrug sein Vorsprung nur mehr 0,9 sec.

Fünf Runden vor Schluss hatte Efren Vazquez seinen Markenkollegen Alex Rins an der Spitze eingeholt. Romano Fenati hob die Hand, denn seine KTM versagte. Der WM-Zweite fiel immer weiter zurück und steuerte die Box des VR46-Teams an.

Die Honda-Piloten Vazquez und Rins wechselten sich an der Spitze ab. Jack Miller und Isaac Viñales jagten die beiden. Sie lagen 0,8 sec zurück. Für Vazquez ist es der 111. Grand Prix. Es wäre der erste Sieg für den 27-Jährigen.

Miller und Viñales klebten zwei Runden vor Schluss am Hinterrad von Rins und Vazquez. WM-Leader Miller ging in Führung, Vazquez konterte mit der Honda-Power, doch Miller bremste ihn aus.

Letzte Runde: Miller und Vazquez duellieren sich im die Spitze: KTM gegen Honda. Vazquez geht auf jeder Geraden vorbei, aber Miller setzt sich auf der Bremse immer wieder durch. Am Ende verpatzte sich Vazquez die Siegchance durch einen Fehler und Miller siegte vor Alex Rins (Honda), Isaac Viñales (KTM), Francesco Bagnaia (KTM) und Alex Márquez (Honda). Philipp Öttl holte mit Rang 15 wieder einen WM-Punkt. Luca Grünwald erreichte Rang 18.

Miller setzte die Siegesserie von KTM auch im 26. Rennen in Folge fort und vereitelte den ersten Honda-Sieg seit Tom Lüthi 2006 in Le Mans. Der Australier führt die WM-Tabelle nun mit 30 Punkten Vorsprung auf Romano Fenati an.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 20.10., 18:10, Motorvision TV
    FIM Enduro World Championship
  • Di. 20.10., 18:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 18:35, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di. 20.10., 19:00, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:01, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Di. 20.10., 19:05, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 20.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 20.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 20.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Di. 20.10., 20:45, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
» zum TV-Programm
7DE