Fabio Quartararo: Werden die Vorschriften geändert?

Kolumne von Günther Wiesinger
Moto3
Mit 14 Jahren schon Spanischer Meister: Fabio Quartararo

Mit 14 Jahren schon Spanischer Meister: Fabio Quartararo

Ausnahmetalent Fabio Quartararo ist erst ab 20. April 2015 für die Moto3-WM startberechtigt. Honda will deshalb das Mindestalter von 16 Jahren wieder senken lassen. KTM ist dagegen.

Honda, Repsol und GP-Promoter Dorna stehen einem Problem gegenüber, das schwierig zu lösen ist. Das Problem ist das jugendliche Alter des französischen Moto3-Piloten Fabio Quartararo, der 2013 schon mit 14 Jahren die Spanische Moto3-Meisterschaft (CEV) gewann, sie auch 2014 dominiert und mit seinen 15 Jahren am Anfang der nächsten WM-Saison noch zu jung sein wird, um an einem Grand Prix teilzunehmen. Denn das Mindestalter beträgt 16 Jahre.

Ausnahmekönner Fabio wurde am 20. April 1999 geboren, er erreicht als das GP-Mindestalter erst im April 2015. Zu diesem Zeitpunkt sind die ersten zwei oder WM-Rennen der nächsten Saison schon gefahren.

Das ist unerfreulich für Repsol und Honda sowie für Estrella-Galicia-0,0-Teambesitzer Emilio Alzamora, die Fabio als grosses Talent einschätzen und ihn 2015 im Honda-Werksteam fahren lassen wollen. Deshalb passt es ihnen nicht, dass er die ersten paar Rennen zu Hause vor dem Fernseher verfolgen soll, während seine Gegner schon fahren und Punkte sammeln.

Fabio Quartararo soll auch in Zukunft unter der Obhut von Emilio Alzamora für das Team Estrella Galicia 0,0 antreten, das dieses Jahr Alex Rins und Alex Márquez unter Vertrag hat. Zumindest Rins wird in die Moto2-WM aufsteigen.

Fabio Quartararo rechnet sich trotzdem Chancen aus, 2015 bereits beim ersten Rennen der Saison in Katar an den Start gehen zu können.

Aber dazu müsste eine Veränderung des Reglements vorgenommen werden, das das Mindestalter der Fahrer für die Moto3 bestimmt. Aber wenn die Quartararo-Hintermänner glauben, dass es sich dabei nur um eine Formalität handelt und der Weltverband FIM diesen neuen Passus bald absegnet, so ist bei diesem Manöver der Wunsch Vater des Gedankens.

«Honda wollte das Mindestalter für die Moto3-WM für 2015 wieder von 16 auf 15 Jahre senken. Sie haben diesen Antrag im Hersteller-Bündnis MSMA eingebracht», erklärte KTM-Motorsportchef Pit Beirer gegenüber SPEEDWEEK.com. «Aber das Mindestalter wurde vor ungefähr drei Jahren aus Sicherheitsgründen auf 16 Jahre erhöht. Wir stimmen einer Senkung auf 15 Jahre nicht zu.»

Gilt jetzt das Thema Sicherheit nicht mehr, weil Honda einen Fahrer unter Vertrag hat, der vier Wochen zu spät geboren wurde?

Ausserdem: Jorge Lorenzo musste 2002 auch auf die ersten zwei WM-Rennen in Suzuka und Welkom verzichten und sogar auf das Freitag-Training in Jerez (3. Mai), weil er noch nicht 15 Jahre alt war.
Damals wurde für das Derbi-Werksteam auch keine Ausnahme fabriziert.

Quartararo wird 2015 sowieso nicht Weltmeister. Auch wenn er die ersten zwei Rennen bestreiten dürfte. Also kann er auch zwei Rennen verpassen. Lorenzo hat es 2002 auch ohne sichtbare Folgenschäden überlebt.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 22.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr. 22.01., 19:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 22.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Fr. 22.01., 20:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Fr. 22.01., 20:55, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Fr. 22.01., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr. 22.01., 21:25, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 22:20, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Fr. 22.01., 23:35, Motorvision TV
    Icelandic Formula Off-Road
» zum TV-Programm
6DE