Jakub Kornfeil: Warm-up ist leider kein Rennen!

Von Jiri Miksik
Moto3
Eine ähnliche Leistung wie in Silverstone konnte Jakub Kornfeil beim Grand Prix von San Marino in Misano nicht wiederholen. Er blieb auf Rang 17 punktelos.

In Silverstone erreichte Jakub Kornfeil im Qualifying nur Platz 16, aber im Rennen wurde er nach einer ausgezeichneten Verfolgungsjagd noch Fünfter. Auf dem «Misano World Circuit Marco Simoncelli» fuhr er im Qualifying wieder auf Platz 16, aber ...

Vor zwei Wochen bewies Kornfeil beim Grand Prix von Großbritannien, dass der 16. Startplatz kein Hindernis für eine gute Platzierung in Rennen ist. In Misano konnte er dieselbe Ausgangsposition jedoch nicht in ein Top-Resultat ummünzen.

Im Warm-up war der Moto3-Pilot aus dem Weltmeister-Team Calvo-Laglisse um 0,5 sec schneller als im Qualifying. Daher stand er bei der Generalprobe vor dem Rennen plötzlich auf Platz 1. Das gab dem Tschechen natürlich Selbstbewusstsein für das Rennen.

Doch gleich in der ersten Runde kollidierte «Kubajz» mit einem Rennfahrerkollegen und musste neben die Strecke ausweichen. Als er das Rennen wieder aufnahm, lag er an 31. Stelle. Nach vier Runden, befand er sich bereits auf Platz 22 und kämpfte gegen Francesco Bagnaia. Da der Italiener bald stürzte, und es ihm auch andere Fahrer gleichtaten, landete Kornfeil auf Platz 17. Mehr war jedoch unmöglich, da er schon drei Sekunden hinter Niccolo Antonelli lag.

«Ich stand wieder auf Startplatz 16, genau wie in Silverstone. Die 16. Position erhöht das Risiko einer Kollision mit anderen Fahrern. Deswegen entschied ich mich für die Außenbahn, denn dort hat man etwas Zeit, um die Konkurrenten zu überholen. Doch leider stürzte einer von ihnen per Highsider. Dadurch habe ich Zeit verloren, aber schließlich lag ich hinter Andrea Migno. Nach einer Reihe von schnellen Kurven stürzte vor mir auch noch Gabriel Rodrigo. Ich musste das Motorrad aufrichten und kam von der Strecke ab. Ich habe das Rennen dann von Platz 31 wieder aufgenommen. Natürlich versuchte ich, so viel Zeit wie möglich gutzumachen. Ich lag dann auf dem 17. Rang, doch mein Rückstand betrug mehr als drei Sekunden. Das aufzuholen, war unmöglich. Mein Rennen wurde also schon in der ersten Runde entschieden. Das Positive am Renntag war das Warm-up, aber das ist eben leider nicht das Rennen», erklärte der enttäuschte Kornfeil.

Für welches Team der Tscheche 2015 fährt, ist noch unklar. Ein Verbleib im Calvo-Team ist derzeit eher unwahrscheinlich.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 05.12., 14:55, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 16:10, Motorvision TV
    French Drift Championship
  • Sa. 05.12., 16:15, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 16:25, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Sa. 05.12., 16:35, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Sa. 05.12., 17:00, RTL
    Formel 1: Freies Training
  • Sa. 05.12., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 05.12., 17:35, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 05.12., 17:45, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 17:45, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
6DE