Jakub Kornfeil: Mit neuem Team keine Punkte

Von Jiri Miksik
Jakub Kornfeil im Moto3-Rennen von Katar

Jakub Kornfeil im Moto3-Rennen von Katar

Der erfahrene Tscheche Jakub Kornfeil fährt 2015 im neu formierten Team Drive M7 SIC Racing. Nach Platz 26 im Qualifying beendete Kornfeil das Rennen auf Rang 17. Für einen Punkt fehlten ihm 3,641 sec.

Jakub «Kubajz» Kornfeil ist mit 92 GP-Starts der dritterfahrenste Pilot in der Moto3-Klasse. Mehr GP-Rennen haben nur der Katar-Sieger Alexis Masbou (142) und Efren Vazquez (125) auf ihrem Konto. Mit einem «kleinen» Unterschied: Kornfeil hat in 6 GP-Saison noch keinen einzigen Podest erobert.

«Das Bike war sehr gut vorbereitet, deswegen war ich im Rennen schneller als im Qualifying. Das Ergebnis war also nicht einer schlechten Abstimmung geschuldet. Ich bin sehr gut gestartet, leider musste ich in der zweiten Runde ausweichen, weil Niklas Ajo gestürzt ist. Ich war neben der Strecke und habe das Rennen von hinten wieder aufgenommen. Es ist schade, weil ich wirklich sehr schnell war. Ich hatte ein ganz gutes Gefühl und ich bin überzeugt, dass wir mit der Konkurrenz hätten mithalten können. Wir haben eine ganz gute Basis gefunden. Ich freue mich schon auf Texas», sagte Kornfeil nach dem Rennen.

Teammanager Johan Stigefelt ergänzte: «Wir sind natürlich vom Ergebnis nicht begeistert, das ist klar. Kornfeil musste in der zweiten Runde in die Wiese ausweichen, wobei er sieben Sekunden verlor. Im Ziel lag sein Rückstand zu Sieger Masbou bei nur 8,76 sec, das ist sehr positiv. Er war von der Abstimmung des Bikes begeistert. Ich glaube, ohne diesen Vorfall hätte er das Rennen ganz vorne beendet. Naja, das erste Rennen haben wir über die Bühne gebracht. Wir haben viel gelernt und müssen nun in die Zukunft blicken.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 01.07., 17:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr.. 01.07., 18:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 01.07., 18:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 01.07., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 01.07., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 01.07., 20:55, Motorvision TV
    Hi-Tech Drift Allstars Series Australia 2022
  • Fr.. 01.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 01.07., 21:45, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge 2022
  • Fr.. 01.07., 22:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 01.07., 22:02, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
» zum TV-Programm
3AT