Quali: Erste Pole für Enea Bastianini, Öttl Neunter

Von Sharleena Wirsing
Moto3
Honda-Pilot Enea Bastianini startet am Sonntag von der Pole-Position in das Rennen der Moto3-Klasse auf dem Circuit Barcelona-Catalunya. Er stellte einen neuen Rekord auf. Philipp Öttl glänzte mit Rang 9.

In den letzten fünf Jahren gewann in Barcelona der Fahrer, der in der kleinsten Klasse von der Pole-Position startete. Setzt sich diese Statistik 2015 fort?

Nach den ersten Minuten stand Enea Bastianini an der Spitze der Moto3-Zeitenliste. Hinter dem Italiener reihten sich Francesco Bagnaia, Danny Kent und Romano Fenati ein. Honda-Pilot Livio Loi aus dem Team RW Racing GP stürzte.

Bastianini verbesserte seine vorläufige Bestzeit auf 1:51,001 min. Auf den Plätzen 2 bis 5 folgten Niccolò Antonelli (Honda), der die identische Zeit wie Bastianini fuhr, Jorge Martin (Mahindra), Danny Kent (Honda) und Francesco Bagnaia (Mahindra).

15 Minuten vor Schluss schob sich Philipp Öttl aus dem Schedl-Team mit seiner KTM auf Platz 8. Enea Bastianini stand weiter an der Spitze vor Antonelli, Navarro, Kent und Fabio Quartararo.

Alle Moto3-Piloten bereiteten sich bis acht Minuten vor Schluss in ihrer Box auf die Endphase des Qualifyings vor. Dann rückten die jungen Wilden wieder aus. Der Großteil der Fahrer wartete abseits der Ideallinie auf schnelle Piloten, die ihnen Windschatten für die über einen Kilometer lange Gerade bieten.

Rookie Fabio Quartararo stürmte mit 1:50,896 min an die Spitze. Doch Bastianini legte rote Sektorzeiten vor. Nach drei Sektoren hatte er 0,8 sec Vorsprung.

Bastianini fuhr mit 1:50,137 min einen neuen Moto3-Rekord ein und war 0,757 sec schneller als Efren Vazquez. Zum Vergleich: Die Pole-Zeit 2014 lag bei 1:50,232 min.

Philipp Öttl wurde auf Platz 7 abgewunken, doch einige Gegner hatten ihre letzte Runde noch nicht beendet. Am Ende lag Öttl auf einem guten neunten Rang.

Enea Bastianini aus dem Gresini-Team fuhr seine erste Pole-Position in seiner GP-Karriere ein. Seine Bestzeit von 1:50,137 min blieb bestehen. WM-Leader Danny Kent büßte auf Platz 2 nur 0,144 sec auf den Italiener ein. Hinter den beiden Honda-Piloten folgten Jorge Navarro (Honda), Niccolò Antonelli (Honda) und Miguel Oliveira als bester KTM-Pilot. Die Spanierin Maria Herrera zeigte mit Platz 14 ein starkes Qualifying.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 26.01., 22:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 26.01., 23:10, Motorvision TV
    Made in....
  • Mi. 27.01., 02:25, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 27.01., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 27.01., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mi. 27.01., 06:00, Sat.1
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:05, Pro Sieben
    Café Puls mit Puls 4 News
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 06:30, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis der Türkei
  • Mi. 27.01., 08:30, Motorvision TV
    High Octane
» zum TV-Programm
7DE