Enea Bastianini soll den Moto3-Titel für Honda holen

Von Sharleena Wirsing
Moto3

Der 18-jährige Italiener Enea Bastianini ist 2016 einer der WM-Favoriten in der Moto3-Klasse. Bei den privaten Testfahrten in Jerez legte er den Grundstein für eine erfolgreiche Saison.

Mit Enea Bastianini auf Honda und Sam Lowes auf Kalex bringt Gresini Racing 2016 jeweils einen WM-Anwärter in den Klassen Moto3 und Moto2 an den Start. Beide Piloten konnten bereits 2015 Siege in ihrer jeweiligen Kategorie einfahren. In der Moto3-Klasse wird Bastianini mit Fabio Di Giannantonio ein vielversprechender Rookie an die Seite gestellt. Der Italiener siegte 2015 drei Mal im Red Bull Rookies Cup und belegte den zweiten Gesamtrang.

In Jerez testeten die Moto3-Piloten nun zwei Tage lang mit ihren neuen Honda NSF250RW-Bikes. Nach 41 Runden war Bastianinis beste Rundenzeit am letzten Testtag eine 1:47,632 min. Zum Vergleich: Die Pole-Zeit 2015 lag bei 1:46,791 min.

Damit war der 18-jährige aus Rimini am zweiten Testtag der schnellste Moto3-Pilot. In der kombinierten Zeitenliste lag Jorge Navarro vor ihm. «Die Streckenbedingungen waren am zweiten Tag etwas schlechter als am ersten, zudem funktionierten ein paar Settings am Bike nicht so, wie wir uns das gewünscht hatten. Abgesehen davon, sind wir aber zufrieden. Ich hatte einen guten Rhythmus und am Ende konnte ich eine ähnliche Zeit wie am ersten Tag fahren. Trotzdem haben wir noch Luft nach oben», ist Bastianini überzeugt. «Das betrifft die Rennpace, wo uns noch ein paar Zehntel fehlen, und auch die fliegenden Runden. In den schnellen Kurven konnten wir das Bike verbessern, aber das hatte Auswirkungen auf den langsameren Streckenabschnitten. Wir müssen noch die richtige Balance finden.»

Moto3-Neuling Fabio Di Giannantonio erzielte beim Jerez-Test große Fortschritte und legte am Ende eine persönliche Bestzeit von 1:48,187 min vor. «Ich bin wirklich glücklich. Am Morgen war ich sofort schneller als am ersten Tag, obwohl es kalt und windig war. Als ich am Nachmittag anderen Piloten folgte, konnte ich mich weiter verbessern. In der letzten Session konnte ich auf weichen Reifen meine beste Zeit fahren, als ich allein unterwegs war. Wir haben viel am Bike gearbeitet und die Änderungen zahlten sich aus. Wir haben uns auf die Front und den Kurveneingang konzentriert», berichtete der 17-Jährige.

Die inoffizielle Zeitenliste des Jerez-Tests, Moto3:

1.     Jorge Navarro (Honda) 1:47,383 min

2.     Enea Bastianini (Honda) 1:47, 632

3.     Hiroki Ono (Honda) 1:47,672

4.     Jules Danilo (Honda) 1:47,786

5.     Jorge Martin (Mahindra) 1:47,857

6.     Francesco Bagnaia (Mahindra) 1:48,162

7.     Fabio Di Giannantonio (Honda) 1:48,187

8.     John McPhee (Peugeot) 1:48,518

9.     Juanfran Guevara (KTM) 1:48,701

10. Khairul Idham Pawi (Honda) 1:48,853

11. Alexis Masbou (Peugeot) 1:49,027

12. Gabriel Rodrigo (KTM) 1:49,569

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 28.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 28.10., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 28.10., 19:35, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 28.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 28.10., 20:00, Motorvision TV
    GT World Challenge
  • Mi. 28.10., 20:10, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 28.10., 20:15, RTL Nitro
    Rush - Alles für den Sieg
  • Mi. 28.10., 20:30, National Geographic
    Food Factory - Woher kommt unser Essen?
  • Mi. 28.10., 20:50, Motorvision TV
    Dream Cars
  • Mi. 28.10., 21:15, Motorvision TV
    Dream Cars
» zum TV-Programm
19DE