Moto3-Lauf Red Bull Ring: Alle jagen Brad Binder

Von Rob La Salle
Moto3
Moto3-WM-Leader Brad Binder ist auch auf dem Red Bull Ring der Gejagte

Moto3-WM-Leader Brad Binder ist auch auf dem Red Bull Ring der Gejagte

Moto3-WM-Leader Brad Binder reist trotz eines schwachen Auftritts auf dem Sachsenring mit einem Vorsprung von 47 WM-Punkten nach Österreich. Dort lauert die Konkurrenz auf ihre Chance, den KTM-Piloten zu bezwingen.

Brad Binder konnte die Sommerpause in vollen Zügen geniessen, schliesslich verabschiedete er sich mit einem komfortablen 47-Punkte-Polster in die Pause. Der 20-jährige Südafrikaner wird auf dem Red Bull Ring alles daran setzen, wieder aufs Treppchen zurückzukehren. Denn in den letzten beiden Grands Prix in Assen und Spielberg verpasste er jeweils die Top-3, nachdem er alle übrigen Saisonläufe zuvor auf dem Podest beendet hatte.

Frisch gestärkt kommt auch Binders erster Verfolger im WM-Kampf aus der Sommerpause zurück: Jorge Navarro konnte schon auf dem Sachsenring vor dem Red Bull KTM Ajo-Piloten ins Ziel kommen – und das, obwohl sein gebrochenes Bein im Deutschland-GP noch schmerzte. Nach der erholsamen Pause greift der ehrgeizige Spanier in Österreich wieder an.

Hinter dem Führungsduo lauern sechs Italiener auf ihre Chance. Der aktuelle WM-Dritte Romano Fenati führt die 6er-Gruppe, die nur 35 Punkte trennt, an. Auf dem aktuell vierten Gesamtrang liegt Francesco Bagnaia, der Mahindra in Assen den ersten GP-Sieg beschert hatte.

Seine Chance nutzen möchte auch Rookie Nicolo Bulega, der zum ersten Mal in diesem Jahr mit gleich langem Spiess in den WM-Kampf starten darf, da keiner seiner Konkurrenten den Red Bull Ring kennt. Sollte es regnen, steht aber ein ganz anderer Neuling, der sich auf nasser Piste mit starken Auftritten hervorgetan hat, im Mittelpunkt: Khairul Idham Pawi ist der einzige Pilot, der neben WM-Leader Binder in diesem Jahr schon mehr als einen Sieg einfahren konnte.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Motorsportsaison 2020: Ein Jahr wie kein anderes

Günther Wiesinger
Nach der Coronasaison 2020 sollten die Motorsport-Events nächstes Jahr pünktlich starten. Die neue Normalität wird aber noch auf sich warten lassen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 16.01., 21:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • Sa. 16.01., 22:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • Sa. 16.01., 22:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 00:15, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 01:40, Motorvision TV
    IMSA WeatherTech SportsCar Championship 2020
  • So. 17.01., 02:25, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 02:30, ORF Sport+
    Rallye Dakar 2021
  • So. 17.01., 03:20, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • So. 17.01., 04:45, Hamburg 1
    car port
  • So. 17.01., 05:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
7DE