KTM in Aragón: Binder bevorzugt 2017er-Chassis

Von Jordi Gutiérrez
Weltmeister Brad Binder soll nun noch den Konstrukteurstitel für KTM sichern

Weltmeister Brad Binder soll nun noch den Konstrukteurstitel für KTM sichern

Für den Test im MotorLand Aragón lieferte KTM zwei Schwingen und das neue Chassis für 2017. Moto3-Weltmeister Brad Binder war begeistert, wie KTM-Moto3-Projektleiter Christian Korntner berichtete.

«Wir haben einige Entwicklungsteile für 2017 getestet. Doch die Entscheidung, welche Komponenten wir 2017 tatsächlich verwenden, ist noch nicht endgültig gefallen. Wir müssen jetzt die Daten analysieren. Die Hauptkomponenten sind die Modifikationen des Rahmens und der Schwinge. Bei der Schwinge gibt es mehrere Varianten. Wir sind uns noch nicht sicher, welche davon für 2017 umgesetzt wird. Beim Rahmen sind wir uns ziemlich sicher», erklärte KTM-Moto3-Projektleiter Christian Korntner nach dem Test am Montag im MotorLand Aragón im Gespräch mit SPEEDWEEK.com.

Moto3-Weltmeister Brad Binder setzte den neuen KTM-Rahmen beim Aragón-Test ein. «Wir hatten eine Test-Maschine dabei, die Binder die letzten beiden Sessions fuhr. Er traf eine sehr positive Aussage, was sich auch bei den Rundenzeiten bemerkbar machte. Man sah einen deutlichen Fortschritt. Wenn er sich nun für das nächste Jahr entscheiden müsste, würde er den neuen Rahmen wählen. Das ist schon mal ein sehr gutes Zeichen.»

Wird der Rahmen noch einmal getestet? «Es könnte sein, dass wir mit unserem Testfahrer Efren Vazquez nochmal auf die Strecke gehen, aber es ist noch nichts sicher. Wir werden das Paket aber nochmal prüfen müssen. Hier hat uns der WM-Titel etwas aus dem Konzept gebracht, denn wir haben deshalb die erste Session sausen lassen. Wir mussten den Titel am Sonntagabend noch etwas nachbereiten», lachte Korntner. «Jetzt fehlte uns genau diese eine Session für die finale Entscheidung. Am Ende fehlte ein Test, den wir noch gebraucht hätten, um das finale Paket zu schnüren. Ein kleines Fragezeichen ist noch vorhanden. Da wir zwei Schwingen-Typen hatten, haben wir sie unter den Top-Teams rotieren lassen, also bei Red Bull Ajo, Sky VR46 und RBA. Binder war aber der einzige Pilot, der den Testrahmen fuhr.»

Nach dem Gewinn der Fahrerwertung will KTM nun auch in der Konstrukteurswertung den ersten Platz verteidigen. Aktuell liegt KTM 20 Punkte vor Honda, 139 vor Mahindra und 248 vor Peugeot. «Den einen Sack haben wir zugemacht, jetzt wollen wir auch den anderen Titel holen. Wir haben uns am Sonntag auch nochmal mit Brad unterhalten. Für ihn ist es jetzt natürlich als Fahrer erledigt, doch er hat noch die Aufgabe, uns den Titel zu holen. Denn im Moment ist er wohl der einzige Fahrer, der für uns siegen kann. Außer vielleicht noch Joan Mir.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 29.11., 05:30, ORF Sport+
    Extreme E Magazin 2021
  • Mo.. 29.11., 05:50, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Mo.. 29.11., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 29.11., 06:20, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 29.11., 06:57, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 29.11., 07:00, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Mo.. 29.11., 07:28, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 29.11., 07:44, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 29.11., 07:55, Motorvision TV
    Repco Supercars Championship 2021
  • Mo.. 29.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
» zum TV-Programm
2DE