Katar-Test, 15 Uhr: Rossi vor Dovizioso an der Spitze

Von Frank Aday
MotoGP
Die Nummer 46 steht derzeit an der Spitze der MotoGP-Zeitenliste

Die Nummer 46 steht derzeit an der Spitze der MotoGP-Zeitenliste

Altmeister Valentino Rossi stand vier Stunden vor dem Ende des ersten MotoGP-Testtages in Katar auf Platz 1 der Zeitenliste. Auch die Suzuki-Werkspiloten waren mit den Plätzen 3 und 5 stark unterwegs.

Die 24 MotoGP-Fahrer testen Donnerstag und Freitag auf dem Losail International Circuit in Katar jeweils von 13 bis 21 Uhr Ortszeit, also von 11 bis 19 Uhr mitteleuropäischer Winterzeit. Am letzten Testtag, Samstag 3. März, endet die Zeitenjagd schon um 19:30 Uhr Ortszeit, also 17:30 Uhr in Europa. Dann wird die Piste künstlich bewässert und eine Stunde mit Regenreifen gefahren, um die Bedingungen für ein mögliches Regenrennen unter Flutlicht zu simulieren.

Am heutigen Donnerstag lag um 15 Uhr mitteleuropäischer Zeit Altmeister Valentino Rossi mit 1:55,827 min an der Spitze. Mit 0,222 sec Rückstand folgte auf Platz 2 Ducati-Werkspilot Andrea Dovizioso vor Andrea Iannone (Suzuki) +0,241 sec, Marc Márquez (Honda) +0,268 sec und Alex Rins (Suzuki) +0,380 sec.

Zum Vergleich: Die schnellste Rennrunde beim Katar-GP 2017 lag bei 1:55,990 min. Die Pole-Position hatte sich Maverick Viñales mit 1:54,316 min gesichert, diese Zeit stammte aus den freien Trainings.

22 der 24 MotoGP-Piloten befanden sich um 15 Uhr (17 Uhr in Katar) bereits auf Zeitenjagd, Cal Crutchlow aus dem LCR-Honda-Team und Ducati-Pilot Karel Abraham fehlten noch auf der Zeitenliste.

Red Bull KTM-Pilot Pol Espargaró, der den Thailand-Test verletzungsbedingt auslassen musste, lag auf Platz 10 mit 1,295 sec Rückstand auf Rossis Bestzeit. Damit war der Spanier ganze 0,713 sec schneller als sein Teamkollege Bradley Smith.

Unter den Rookies hatte vier Stunden vor dem Ende des ersten Testtages der Italiener Franco Morbidelli auf der Marc VDS-Honda die Nase vorne. Er lag 1,733 sec hinter der Bestzeit und nur 0,092 vor Folger-Ersatz Hafizh Syahrin aus dem Tech3-Yamaha-Team. Der Schweizer Tom Lüthi hatte Platz 20 mit 2,157 sec Rückstand inne.

MotoGP-Test Katar, 1. März, 15 Uhr

1. Valentino Rossi, Yamaha, 1:55,827 min
2. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,222 sec
3. Andrea Iannone, Suzuki, +0,241
4. Marc Márquez, Honda, +0,268
5. Alex Rins, Suzuki, +0,380
6. Dani Pedrosa, Honda, +0,403
7. Danilo Petrucci, Ducati, +0,566
8. Jorge Lorenzo, Ducati, +0,702
9. Johann Zarco, Yamaha, +0,992
10. Pol Espargaró, KTM, +1,295
11. Maverick Viñales, Yamaha, +1,331
12. Jack Miller, Ducati, +1,608
13. Aleix Espargaró, Aprilia, +1,684
14. Franco Morbidelli, Honda, +1,733
15. Tito Rabat, Ducati, +1,785
16. Hafizh Syahrin, Yamaha, +1,825
17. Álvaro Bautista, Ducati, +1,935
18. Bradley Smith, KTM, +2,008
19. Takaaki Nakagami, Honda, +2,139
20. Tom Lüthi, Honda, +2,157
21. Xavier Siméon, Ducati, +2,685
22. Scott Redding, Aprilia, +3,993

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 29.09., 18:50, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Di. 29.09., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Di. 29.09., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Di. 29.09., 19:30, Motorvision TV
    Bike World
  • Di. 29.09., 20:55, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Di. 29.09., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 29.09., 21:20, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Di. 29.09., 21:30, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway Grand Prix
  • Di. 29.09., 22:30, Eurosport
    Formel E: FIA-Meisterschaft
  • Di. 29.09., 23:00, Motorvision TV
    Racing Files
» zum TV-Programm
7DE