Franco Morbidelli: «Kann nicht volle Power nutzen»

Von Frank Aday
MotoGP
Franco Morbidelli war mit seiner Marc VDS-Honda um 16:30 Uhr der schnellste MotoGP-Rookie in Katar. «Ich bin bereit für die MotoGP-Herausforderungen», freute sich der Rossi-Schützling.

Unter den MotoGP-Rookies hatte um 15 Uhr (17 Uhr in Katar) des ersten Testtages der Italiener Franco Morbidelli auf der Marc VDS-Honda als 14. die Nase vorne. Er lag 1,733 sec über der Bestzeit und nur 0,092 vor Folger-Ersatz Hafizh Syahrin aus dem Tech3-Yamaha-Team.

Morbidelli beendete den ersten Testtag auf Platz 21 mit 1,555 sec Rückstand auf die Spitze. «Dieser Test begann für mich ziemlich gut. Ich konnte dort anknüpfen, wo ich in Buriram aufgehört habe. Darüber bin ich sehr happy. Nun versuchen wir, am Set-up zu arbeiten. Meine Aufgabe ist es, mich auch auf dieser Strecke an die Maschine anzupassen. Ich muss sie richtig fahren. Darum arbeite ich an meinem Fahrstil und an meiner Herangehensweise. Mit der Abstimmung der Maschine fühle ich mich schon recht wohl. Natürlich ist sie noch nicht perfekt, aber es läuft gut», erklärte Morbidelli.

Üblicherweise macht den MotoGP-Piloten in Katar am ersten Testtag stets der Sand auf der Strecke zu schaffen. «Heute waren die Bedingungen aber überraschend gut», berichtete der 23-Jährige. «Es war wenig Sand auf der Strecke, das Gefühl war schnell da.»

2018 steht der Moto2-Weltmeister vor neuen Herausforderungen in der Königsklasse. «Dafür fühle ich mich bereit. Wir versuchen uns zu verbessern und Zehntel für Zehntel abzuknabbern. Das werden wir bis zum Ende diese Saison tun», betont Morbidelli. «Wir versuchen nun, die Beschleunigung zu verbessern. Im Moment können wir bei der Beschleunigung noch nicht die maximale Power der Maschine nutzen. Daran müssen wir arbeiten. Ich denke, das hängt mit meinem Fahrstil und dem Grip am Hinterrad zusammen.»

MotoGP-Test Katar, 1. März, 19 Uhr:

1. Maverick Viñales, Yamaha, 1:55,053 min
2. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,051 sec
3. Andrea Iannone, Suzuki, +0,054
4. Johann Zarco, Yamaha, +0,133
5. Jorge Lorenzo, Ducati, 0,370
6. Alex Rins, Suzuki, +0,379
7. Valentino Rossi, Yamaha, +0,379
8. Danilo Petrucci, Ducati, +0,475
9. Cal Crutchlow, Honda, +0,483
10. Marc Márquez, Honda, +0,492
11. Dani Pedrosa, Honda, +0,502
12. Jack Miller, Ducati, +0,635
13. Álvaro Bautista, Ducati, +0,795
14. Takaaki Nakagami, Honda, +0,800
15. Scott Redding, Aprilia, +0,878
16. Tito Rabat, Ducati, +0,976
17. Aleix Espargaró, Aprilia, +1,009
18. Karel Abraham, Ducati, +1,215
19. Pol Espargaró, KTM, +1,222
20. Bradley Smith, KTM, +1,368
21. Franco Morbidelli, Honda, +1,555
22. Hafizh Syahrin, Yamaha, +1,678
23. Tom Lüthi, Honda, +2,239
24. Xavier Siméon, Ducati, +2,660

MotoGP-Test Katar, 1. März, 15 Uhr

1. Valentino Rossi, Yamaha, 1:55,827 min
2. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,222 sec
3. Andrea Iannone, Suzuki, +0,241
4. Marc Márquez, Honda, +0,268
5. Alex Rins, Suzuki, +0,380
6. Dani Pedrosa, Honda, +0,403
7. Danilo Petrucci, Ducati, +0,566
8. Jorge Lorenzo, Ducati, +0,702
9. Johann Zarco, Yamaha, +0,992
10. Pol Espargaró, KTM, +1,295
11. Maverick Viñales, Yamaha, +1,331
12. Jack Miller, Ducati, +1,608
13. Aleix Espargaró, Aprilia, +1,684
14. Franco Morbidelli, Honda, +1,733
15. Tito Rabat, Ducati, +1,785
16. Hafizh Syahrin, Yamaha, +1,825
17. Álvaro Bautista, Ducati, +1,935
18. Bradley Smith, KTM, +2,008
19. Takaaki Nakagami, Honda, +2,139
20. Tom Lüthi, Honda, +2,157
21. Xavier Siméon, Ducati, +2,685
22. Scott Redding, Aprilia, +3,993

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do. 21.01., 06:20, Sky Sport 2
    Formel 2
  • Do. 21.01., 08:35, Motorvision TV
    High Octane
  • Do. 21.01., 09:00, Disney Junior
    Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
  • Do. 21.01., 10:00, Hamburg 1
    car port
  • Do. 21.01., 10:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do. 21.01., 11:00, OKTO
    Mulatschag
  • Do. 21.01., 12:10, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do. 21.01., 14:55, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do. 21.01., 15:20, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do. 21.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
6DE