Alex Rins (Suzuki/5.): «2018 an der Spitze kämpfen»

Von Manuel Pecino
MotoGP
Alex Rins auf der Suzuki GSX-RR

Alex Rins auf der Suzuki GSX-RR

Alex Rins gab bei den MotoGP-Tests in Sepang und Buriram den Ton im Suzuki-Team an und hielt seinen Teamkollegen Andrea Iannone stets hinter sich. In Katar legte Iannone nun die Bestzeit vor, Rins landete auf Platz 5.

Mit 0,381 sec Rückstand auf die Tagesbestzeit seines Suzuki-Teamkollegen Andrea Iannone schloss Alex Rins den zweiten Testtag in Katar auf dem fünften Platz ab. «Es war ein guter Tag für mich. Wir haben uns auf die Pace für das Rennen konzentriert und daher nur wenige Änderungen an der Suspension vorgenommen. Das war sehr positiv, denn meine Pace ist sehr gut. Auch über eine Runde bin ich schnell, darum können wir sehr happy sein», fasste der Spanier zusammen.

«Am Samstag werden wir noch eine Rennsimulation absolvieren. Dann sehen wir, wo wir wirklich stehen. Mehr ist eigentlich nicht geplant.»

Nach der schwierigen Saison 2017 scheint Suzuki den Weg zurück in die Top-5 gefunden zu haben. «Andrea ist voll motiviert und war sehr schnell. Wie man bei den letzten Tests sehen konnte, arbeiten wir alle intensiv. Suzuki lieferte viele neue Teile, die fast alle perfekt funktionierten. Unser Bike ist wirklich konkurrenzfähig. Wir wollen 2018 an der Spitze kämpfen.»

«Nun müssen wir ruhig und konzentriert bleiben. Mit den Bedingungen hier hatte ich kein Problem. Auch die Reifen bereiteten uns keine Sorgen. Nun steht am Samstag die Rennsimulation auf dem Programm», berichtete Rins.

MotoGP-Test Katar, 2. März, 19 Uhr:

1. Andrea Iannone, Suzuki, 1:54,586 min
2. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,041
3. Marc Márquez, Honda, +0,167
4. Johann Zarco, Yamaha, +0,288
5. Alex Rins, Suzuki, +0,381
6. Cal Crutchlow, Honda, +0,406
7. Maverick Viñales, Yamaha, 0,465
8. Danilo Petrucci, Ducati, +0,602
9. Jack Miller, Ducati, +0,650
10. Dani Pedrosa, Honda, +0,696
11. Valentino Rossi, Yamaha, +0,730
12. Aleix Espargaró, Aprilia, +0,874
13. Takaaki Nakagami, Honda, +953
14. Jorge Lorenzo, Ducati, +0,976
15. Scott Redding, Aprilia, +1,122
16. Bradley Smith, KTM, +1,212
17. Tito Rabat, Ducati, +1,289
18. Karel Abraham, Ducati, +1,290
19. Franco Morbidelli, Honda, +1,488
20. Álvaro Bautista, Ducati, +1,518
21. Hafizh Syahrin, Yamaha, +1,677
22. Tom Lüthi, Honda, +1,709
23. Xavier Siméon, Ducati, +2,209
24. Mika Kallio, KTM, +2,632

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 30.09., 10:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 30.09., 11:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 30.09., 11:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mi. 30.09., 11:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mi. 30.09., 11:30, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mi. 30.09., 12:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mi. 30.09., 12:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC MX Masters
  • Mi. 30.09., 13:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 30.09., 13:35, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 30.09., 14:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
» zum TV-Programm
7DE