Aleix Espargaró (Aprilia): «Kennen unsere Schwächen»

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Aleix Espargaró auf der Aprilia RS-GP 18

Aleix Espargaró auf der Aprilia RS-GP 18

Aprilia-Werkspilot Aleix Espargaró steigerte sich am Freitag in Katar auf Platz 12. Er ist neugierig auf seine Rennsimulation und freut sich auf den neuen Motor, der zum Grand Prix startklar sein soll.

Aleix Espargaró (28) verbesserte sich am zweiten Tag beim MotoGP-Test in Losail/Katar wie angekündigt – er fuhr auf Platz 112 und verlor 0,874 Sekunden auf Andrea Iannone/Suzuki.

«Das war nicht so übel. Wir müssen zufrieden seien. Ich fühle mich besser als in Sepang und Buriram. Wir haben zwar etwas Mühe mit dem Vorderreifem, der pusht dauernd und droht wegzurutschen, deshalb kann ich nicht den Kurvenspeed fahren, den ich mir vorstelle. Wir müssen uns besonders über die einzelne schnelle Runde verbessern. Denn Platz 12 entspricht nicht unseren Zielsetzungen. Aber in der Rennpace sind wir konkurrenzfähiger. Deshalb bin ich neugierig, welches Ergebnis unsere Rennsimulation am Samstag bringen wird und wie wir dann im Vergleich zu den Spitzenpiloten dastehen.»

«Wir wissen perfekt, wo wir die Zeit verlieren», stellte der Aprilia-Werkspilot fest. «Unser Stärken und Schwächen sind klar ersichtlich. Wir brauchen in den schnellen Abschnitten mehr Power, das wissen wir. Aber der neue 2018-Motor wird für den ersten Grand Prix in zwei Wochen verfügbar sein. Damit werden wir uns steigern. Schon mit dem jetzigen Triebwerk sind wir in Schlagdistanz. Und beim ersten Rennwochenende werden wir noch stärker sein.»

MotoGP-Test Katar, 2. März, 19 Uhr

1. Andrea Iannone, Suzuki, 1:54,586 min
2. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,041
3. Marc Márquez, Honda, +0,167
4. Johann Zarco, Yamaha, +0,288
5. Alex Rins, Suzuki, +0,381
6. Cal Crutchlow, Honda, +0,406
7. Maverick Viñales, Yamaha, 0,465
8. Danilo Petrucci, Ducati, +0,602
9. Jack Miller, Ducati, +0,650
10. Dani Pedrosa, Honda, +0,696
11. Valentino Rossi, Yamaha, +0,730
12. Aleix Espargaró, Aprilia, +0,874
13. Takaaki Nakagami, Honda, +953
14. Jorge Lorenzo, Ducati, +0,976
15. Scott Redding, Aprilia, +1,122
16. Bradley Smith, KTM, +1,212
17. Tito Rabat, Ducati, +1,289
18. Karel Abraham, Ducati, +1,290
19. Franco Morbidelli, Honda, +1,488
20. Álvaro Bautista, Ducati, +1,518
21. Hafizh Syahrin, Yamaha, +1,677
22. Tom Lüthi, Honda, +1,709
23. Xavier Siméon, Ducati, +2,209
24. Mika Kallio, KTM, +2,632

MotoGP-Test Katar, 1. März, 19 Uhr:
1. Maverick Viñales, Yamaha, 1:55,053 min
2. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,051 sec
3. Andrea Iannone, Suzuki, +0,054
4. Johann Zarco, Yamaha, +0,133
5. Jorge Lorenzo, Ducati, 0,370
6. Alex Rins, Suzuki, +0,379
7. Valentino Rossi, Yamaha, +0,379
8. Danilo Petrucci, Ducati, +0,475
9. Cal Crutchlow, Honda, +0,483
10. Marc Márquez, Honda, +0,492
11. Dani Pedrosa, Honda, +0,502
12. Jack Miller, Ducati, +0,635
13. Álvaro Bautista, Ducati, +0,795
14. Takaaki Nakagami, Honda, +0,800
15. Scott Redding, Aprilia, +0,878
16. Tito Rabat, Ducati, +0,976
17. Aleix Espargaró, Aprilia, +1,009
18. Karel Abraham, Ducati, +1,215
19. Pol Espargaró, KTM, +1,222
20. Bradley Smith, KTM, +1,368
21. Franco Morbidelli, Honda, +1,555
22. Hafizh Syahrin, Yamaha, +1,678
23. Tom Lüthi, Honda, +2,239
24. Xavier Siméon, Ducati, +2,660

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Seltsame Ducati-Politik: Vertreibung von Dovizioso

Günther Wiesinger
Andrea Dovizioso war dreimal Vizeweltmeister, jetzt ist er wieder WM-Zweiter. Aber die Ducati-Manager haben ihn jahrelang abschätzig behandelt. Jetzt haben sie den Salat. Ein würdiger Ersatz fehlt.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 30.09., 10:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 30.09., 11:00, ORF Sport+
    Rallye Europameisterschaft
  • Mi. 30.09., 11:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mi. 30.09., 11:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Russland
  • Mi. 30.09., 11:30, SPORT1+
    Motorsport - ADAC Formel 4
  • Mi. 30.09., 12:10, Motorvision TV
    Motorcycles
  • Mi. 30.09., 12:20, SPORT1+
    Motorsport - ADAC MX Masters
  • Mi. 30.09., 13:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Mi. 30.09., 13:35, Motorvision TV
    Tuning - Tiefer geht's nicht!
  • Mi. 30.09., 14:30, SPORT1+
    Motorsport - Porsche Carrera Cup, Magazin
» zum TV-Programm
7DE