Reale Avintia Racing präsentiert Pläne in Madrid

Von Oliver Feldtweg
MotoGP
Das Reale Avintia Team hat seine ehrgeizigen Projekte in Madrid vorgestellt. Im GP-Sport treten Rabat und Siméon sowie Loi an.

Das Reale Avintia Team wird in der MotoGP-Klasse mit Tito Rabat und Xavi Simeon auf Ducati vertreten sein. Aber die Projekte gehen weiter: Moto3, Moto2 und FIM CEV-Moto3-Junioren-WM stehen auf dem Plan. Somit ist Reale Avintia Racing in allen Klassen präsent, von unten bis ganz oben. Und 2019 will die Mannschaft auch im neuen moto-e World Cup anreten.

Der berühmte spanische Moderator Ainhoa Arbizu führte durch die Veranstaltung und wurde umgeben von den Fahrern aller Klassen.

Neben Rabat und Siméon befanden sich auch der Belgier Livio Loi, der mit der KTM in der Moto3-WM teilnehmen wird, und die FIM-CEV-Jungs Vicente Pérez, Andreas Pérez und der Italiener Andrea Cavaliere vor Ort.

Dazu kamen die Fahrer aus dem European Talent Cup: Carlos Tatay, Adrian Huertas und Iker Garcia Abella. Xavi Cardelus, der nicht teilnehmen konnte, weil er gerade testet, wird das Team in der FIM CEV Moto2-Europameisterschaft vertreten. Über das Jahr verteilt wird er auch mit Wildcards an verschiedenen Moto2-WM-Rennen teilnehmen. Barry Baltus, der in der FIM CEV Moto3-Junioren-WM fahren wird, fehlte – weil er zur Schule gehen musste.

Teambesitzer Rául Romero und Ignacio Mariscal, CEO von Reale Seguros sowie Avintia-Chef Antonio Martín waren ebenfalls auf der Bühne, als die neuen Motorräder für 2018 vorgestellt wurden.

Tito Rabat (# 53): «Die Präsentation war eine Wucht und die neuen Bikes sind der Hammer. Wir sind ready für den WM-Start in Katar nächste Woche. Ich kann es kaum erwarten, die ersten freien Trainings zu fahren. Ich fühle mich in diesem Team zu Hause und hatte vom ersten Moment an ein gutes Gefühl auf der Ducati GP17. Jetzt müssen wir nur noch darauf warten, dass in Katar das rote Licht ausgeht.»

Rookie Xavier Siméon (# 10): «Die Vorsaison war sehr gut und ich habe viel über die MotoGP-Klasse gelernt, dank meines Teams. Das neue Motorrad ist wunderschön und der Teamlaunch war ein Erlebnis. In ein paar Tagen sind wir unter dem Flutlicht in Katar, dann beginnt der ernste Teil. Das Wichtigste ist, dass wir vorbereitet sind und Vollgas geben können.“

Livio Loi (# 11), Moto3-KTM: «Ich bin sehr happy mit dem Verlauf der Wintertests. Das Wetter war zwar nicht immer so, wie wir es uns gewünscht haben, aber wir sind trotzdem bereit für Katar. Das Team ist sehr professionell und ich habe mich schnell an die KTM gewöhnt. In ein paar Tagen werden wir sehen, wo wir stehen und wie weit wir gehen können.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Hondas MotoGP-Auftritt verkommt zum Problemfall

Günther Wiesinger
Honda wartete sehnsüchtig auf die Rückkehr des sechsfachen MotoGP-Champions Marc Márquez, aber auch dessen Comeback brachte den größten Motorradhersteller der Welt bisher nicht auf die Siegerstraße zurück.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo.. 14.06., 00:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Mo.. 14.06., 02:55, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 14.06., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Mo.. 14.06., 05:35, DMAX
    Carinis Classic Cars
  • Mo.. 14.06., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 14.06., 06:08, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 14.06., 06:15, SPORT1+
    Motorsport - IndyCar Series
  • Mo.. 14.06., 06:25, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 14.06., 06:33, ORF Sport+
    silent sports +
  • Mo.. 14.06., 06:49, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE