Meregalli bestätigt: Jonas Folger Yamaha-Testfahrer

Von Johannes Orasche
MotoGP
Jonas Folger

Jonas Folger

Movistar-Yamaha-Teammanager Massimo Meregalli verriet am Freitag in Misano Adriatico ein schlecht gehütetes Geheimnis im Poker um Jonas Folger.

Eigentlich ist es nur eine Frage der Zeit, bis Yamaha den Deal mit dem Deutschen Jonas Folger als MotoGP-Testfahrer für die Saison ab 2019 verkünden wird. Umso gespannter warten viele Fans des Schwindeggers auf die offizielle Aussendung aus dem Hause Yamaha.

Am Freitag bestätigte Movistar-Yamaha-Teammanager Massimo Meregalli in einem Dorna-Interviev inoffiziell, dass der Bayer künftig für Valentino Rossi und Maverick Viñales Testarbeit verrichten wird.

Zuletzt war Folger auch beim privaten Yamaha-Test in Aragón als Zaungast in der Box von Rossi und Viñales vor Ort. «Wir haben nichts offiziell gemacht, aber die Wahl haben wir schon vor einiger Zeit getroffen», erklärte Meregalli. «Wir haben Jonas gefragt, ob er bei unseren Tests in Aragón dabei sein möchte. Er sollte dadurch lernen und die Kommentare unserer Fahrer zum Bike hören.»

Rossi und Viñales sind nach eigenen Aussagen mit der Besetzung des Testfahrer-Jobs durch Jonas Folger höchst erfreut. Den Vertrag als Yamaha-Testfahrer hat Folger längst unterschrieben. Doch an Stelle der Wassermann Group aus Kalifornien mit Europa-Vertreter Bob Moore hat nun wieder Folgers Mutter Anka die Zügel in der Hand, was das Management betrifft. Das Produkt Jonas Folger wird somit wieder als Familienunternehmen geführt.

Zur Erinnerung: Bei Jonas Folger, der am 13. August 25 Jahre alt geworden ist, wurde im Oktober nach seinem völlig überraschenden Rückzug vom Japan-GP eine Form des Epstein-Barr-Virus festgestellt. Dazu kam eine Burnout-Erkrankung, die es Folger nicht mehr erlaubte, weiter Leistungssport auf einem Topniveau abzuliefern.

Folger, der mit Maverick Viñales befreundet ist, hat in der laufenden Saison zwei beeindruckende Privat-Tests mit Kalex in der Moto2 absolviert und war bei Trackdays auf dem Hungaroring in Ungarn schneller als sein bester Kumpel Marcel Schrötter. Im Sommer hat der fünffache GP-Sieger verlockende Anfragen von KTM als Ersatzfahrer für Pol Espargaró oder als Aushilfs-Testpilot an Stelle von Mika Kallio abgelehnt.

Die Riege der Testfahrer liest sich mittlerweile prominent, den in Misano wurde auch der Tester-Deal von Bradley Smith mit Aprilia bestätigt. Neben Smith und Folger bei Aprilia und Yamaha werden 2019 auch weiterhin Asse wie Stefan Bradl (Honda) und Michele Pirro (Ducati) den «Vorkoster» machen. Dazu ist Bestätigung von Dani Pedrosa bei Red Bull KTM wohl nur noch eine Frage der Zeit.

Am Freitag wurde auch bekannt: Bradley Smith wird 2019 bis zu fünf Wildcard-Einsätze für Aprilia absolvieren. Spannend ist daher die Frage, ob auch Folger wieder mit Top-Material an der Seite von Rossi und Viñales ebenfalls Rennen fahren wird.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton und Mercedes: So geht es weiter

Mathias Brunner
​Mercedes-Teamchef Toto Wolff und Lewis Hamilton haben ein neues Abkommen unterzeichnet – erstaunlich spät und nur für ein Jahr, für die Saison 2021. Wie geht es mit dem Erfolgsgespann weiter?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di.. 02.03., 12:30, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Di.. 02.03., 13:00, Motorvision TV
    Car History
  • Di.. 02.03., 14:45, Hamburg 1
    car port
  • Di.. 02.03., 15:40, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Di.. 02.03., 16:30, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Di.. 02.03., 17:00, Motorvision TV
    FIM Trial World Championship
  • Di.. 02.03., 17:30, Motorvision TV
    King of the Roads
  • Di.. 02.03., 18:00, ORF Sport+
    FIA Formel E 2021: 2. Rennen, Highlights aus Diriyah
  • Di.. 02.03., 18:15, Motorvision TV
    AMA Enduro Cross Championship
  • Di.. 02.03., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
3DE