Buriram FP1: Bestzeit für Viñales vor Valentino Rossi

Von Günther Wiesinger
MotoGP

Im ersten MotoGP-Training auf dem Chang International Circuit sicherte sich Yamaha mit Maverick Viñales überraschend die Bestzeit. 2. Rossi. 5. Márquez. 6. Zarco.

Im ersten freien MotoGP-Training in Buriram stand auch für Yamaha einiges auf dem Spiel. Yamaha hat vier Rennen lang kein Podest errungen, das gab es seit 2007 nicht mehr. Und der seit Assen 2017 fehlende Sieg bedeutet: Yamaha erlebt bisher die schlechteste Phase im GP-Sport seit dem Einstieg in die «premier class» 1972.

«Ich bin ohne Erwartungen und ohne Hoffnungen zu den letzten Rennen gekommen», seufzte Maverick Viñales in Buriram. «Aragón war mein schlechtestes Rennen bei Yamaha.»

Aber in Buriram drehte er den Spieß um: Bestzeit im FP1.

Neugierig waren wir natürlich auch auf die Performance der verletzten Fahrer Jorge Lorenzo und Pol Espargaró.

Das FP1 begann mit einem Rückschlag für Suzuki: Alex Rins stellte seine GSX-RR in der ersten Runde mit einer Rauchwolke ab. «Alex sagte, es handle sich um eine Wasserleck», schilderte Teammanager Davide Brivio. «Mehr können wir erst sagen, wenn das Bike zurück in der Box ist.»

Suzuki hatte in Aragón die Ränge 3 und 4 erreicht und verliert deshalb nach einem Jahr wieder alle «concession team»-Privilegien.

«Uns half in letzter Zeit, dass wir in den Rennen die weichen Hinterreifen verwenden konnten», erklärte Brivio.

In den ersten 20 Minuten dominierte Marc Márquez mit 1:31,970 min vor Iannone, Petrucci, Dovizioso, Miller, Viñales, Pedrosa, Crutchlow, Nakagami und Zarco. 13. Rossi. 14. Lorenzo. – ferner: 19. Lüthi, + 1,508 sec. Pol Espargaró (+ 1,920 sec) an 21. Position vor Smith.

20 Minuten vor Schluss steigerte sich Repsol-Honda-Star Marc Márquez auf 1:31,739 min. Er hat zuletzt sieben Podestplätze in Serie geschafft und kann bereits in Japan in zwei Wochen zum fünften Mal MotoGP-Weltmeister werden.

Wenig später legte Márquez Marc bereits 1:31,668 min vor. Iannone an zweiter Stelle – er lag 0,192 sec zurück. 3. Petrucci vor Dovizioso, Miller, Viñales, Zarco, Redding, Pedrosa, Crutchlow. 11. Pol Espargaró, + 0,980 sec. Dabei hat der Spanier die Piste in Buriram vorher noch nie befahren.

Vier Minuten vor Schluss katapultierte sich Jack Miller auf Platz 3 hinter Márquez und Iannone. 4. Petrucci. 5. Dovizioso.

Doch zwei Minuten vor dem Ende der 45-min-Session schaffte Viñales eine neue Bestzeit – in 1:31,220 min. Rossi steigerte sich auf Platz 5, Miller schob sich an die zweite Stelle vor.

Am Ende blieb Viñales mit 1:31,220 min an erster Stelle. Und Valentino Ropssi knallte mit der M1-Yamaha die zweitbeste Zeit hin – er war 0,270 sec hinter Maverick. Das Yamaha-Team wird im Fp2 noch eien neue Verkleidung testen.

Zur Erinnerung: Dani Pedrosa fuhr im Februar eine Test-Bestzeit 1:29,781 min.

Die Zeiten aus dem FP1 in Buriram
1. Viñales, 1:31,220
2. Rossi, + 0,270
3. Dovizioso, + 0,416
4. Miller, + 0,417
5. Márquez, + 0,448
6. Zarco, + 0,566
7. Iannone, + 0,640
8. Nakagami, + 0,820
9. Petrucci, + 0,888
10. Redding, + 0,971
11. Crutchlow, + 1,060
12. Aleix Espargaró, + 1,093
13. Pedrosa, + 1,194
14. Rins, + 1,202
15. Morbidelli, + 1,259
16. Bautista, + 1,300
17. Lorenzo, + 1,301
18. Pol Espargaró, KTM, + 1,428
19. Syahrin, + 1,550
20. Abraham, + 1,727
21. Smith, KTM, + 1,872
22. Lüthi, Honda, + 1,913
23. Siméon, + 2,052
24. Torres, + 2,186

Zum Vergleich: Zeiten vom MotoGP-Test Buriram Februar 2018

1. Dani Pedrosa, Honda, 1:29,781 min
2. Johann Zarco, Yamaha, + 0,086 sec
3. Cal Crutchlow, Honda, +0,283
4. Marc Márquez, Honda, + 0,362
5. Alex Rins, Suzuki, +0,397
6. Jack Miller, Ducati, +0,409
7. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,411
8. Takaaki Nakagami, Honda, +0,675
9. Tito Rabat, Ducati, +0,695
10. Valentino Rossi, Yamaha, +0,730
11. Danilo Petrucci, Ducati, +0,792
12. Maverick Viñales, Yamaha, +0,809
13. Franco Morbidelli, Honda, +0,867
14. Aleix Espargaró, Aprilia, +0,920
15. Andrea Iannone, Suzuki, +0,937
16. Bradley Smith, KTM, +1,140
17. Mika Kallio, KTM, +1,388
18. Scott Redding, Aprilia, +1,530
19. Tom Lüthi, Honda, +1,573
20. Álvaro Bautista, Ducati, +1,705
21. Hafizh Syahrin, Yamaha, +1,756
22. Jorge Lorenzo, Ducati, +1,846
23. Xavier Siméon, Ducati, +2,238
24. Karel Abraham, Ducati, +2,243

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 27.05., 12:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Mi. 27.05., 13:00, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Mi. 27.05., 13:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Tischtennis WM 2003: Finale Herren Einzel Schlager - Se-Hyuk
Mi. 27.05., 13:40, hr-fernsehen
Hubert und Staller
Mi. 27.05., 14:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Franz Klammer - 40 Jahre Olympiagold
Mi. 27.05., 15:25, N24
WELT Drive
Mi. 27.05., 15:45, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 27.05., 16:15, Hamburg 1
car port
Mi. 27.05., 17:55, Motorvision TV
Racing in the Green Hell
Mi. 27.05., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm