MotoGP

Alberto Puig/Honda: «Rossi war stärker als erwartet»

Von Isabella Wiesinger - 06.11.2018 16:23

«Marc hat gewonnen und Honda den 24. Konstrukteurs-Weltmeistertitel in der Königsklasse beschert», freute sich HRC-Manager Alberto Puig nach dem Sepang-GP.

Repsol Honda-Teammanager Alberto Puig analysiert denn neunten MotoGP-Sieg in dieser Saison von Weltmeister Marc Márquez und den fünften Platz von Dani Pedrosa in Sepang.

Beim vorletzten Rennen der MotoGP-Saison 2018, dem Grand Prix von Malaysia, eroberte Repsol-Honda-Pilot Marc Márquez mit 25 Jahren bereits seinen insgesamt 70. Sieg – inklusive 125 und Moto2. Es war 400. GP-Einsatz des Repsol Honda Teams in der «premier class». Die Zusammenarbeit mit Repsol begann 1995 nach dem ersten Titelgewinn von Mick Doohan.

Weltmeister Márquez startete nach einem «six place grid penalty» vom siebten Platz und lag während des ganzen Rennens hinter dem Führenden Valentino Rossi, bis der Italiener in Runde 17 einen Fehler machte, stürzte und Márquez vorbei sauste. Dani Pedrosa gelang ebenfalls ein starkes Comeback, indem er von der vierten Startreihe aus losfuhr und die Ziellinie als Fünfter erreichte.

Alberto, was war die Strategie für das Rennen in Sepang?

Marcs Strategie war es, gut zu starten, weil er aus der dritten Reihe auf dem Grid losgefahren ist. Er wollte mit der führenden Gruppe mitfahren. Er musste seine Reifen schonen, weil wir nicht wussten, ob sie bis zum Ende des Rennens durchhalten würden. Er wollte um den Sieg kämpfen und das ist ihm gelungen. Marc hat während der letzten Runden gepusht, aber wir hatten nicht erwartet, dass Valentino so stark sein würde. Marc war ihm auf den Fersen, bis er einen Fehler gemacht hat.

Positive und negative Punkte nach dem Rennen?

Das Positive ist Marcs Sieg, sein neunter in dieser Saison, der 24. Konstrukteurs-Titel von Honda in der Königsklasse und Danis Resultat, weil er einen Schritt vorwärts gemacht hat und sich im Vergleich zu den letzten paar Rennen verbessert hat. In Valencia haben wir die Chance, die dreifache Krone zu holen. Wir wollen dort auch die Team-WM gewinnen.

Der Blick aus der Box während des Rennens?

Wir haben einen sehr starken Kampf von Valentino gesehen. Das war eine Überraschung – großen Respekt an ihn. Er hat bis zum Ende gekämpft.

Die wahre Insider-Geschichte, abgesehen von den offiziellen Kommentaren?

Es war eine ereignisreiche Woche mit einigen Events mit Sponsoren und dem Honda Asian Journey, wobei die Honda-Fahrer die Chance hatten, ihre Fans zu treffen. In Sepang war die Atmosphäre erneut großartig. Mehr als 100.000 enthusiastische Fans haben zugeschaut.

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Honda hat nur einen Siegfahrer: Das rächt sich

Von Günther Wiesinger
Sollte Marc Márquez bei den ersten Grand Prix nicht fit sein, was sich klar abzeichnet, rächen sich die Management-Fehler von Honda und die kurzsichtige Fahrer-Politik.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mo. 17.02., 16:15, Hamburg 1
car port
Mo. 17.02., 18:30, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 17.02., 19:00, Puls 4
Café Puls - Das Magazin
Mo. 17.02., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mo. 17.02., 19:25, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mo. 17.02., 19:30, Motorvision TV
UIM F1 H2O World Powerboat Championship
Mo. 17.02., 21:00, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 17.02., 21:25, Motorvision TV
Dream Cars
Mo. 17.02., 22:15, Sport1
SPORT1 News Live
Mo. 17.02., 23:15, Hamburg 1
car port
» zum TV-Programm
178