Formel 1: Erster Alpine-Fahrer steht fest

Was Maverick Viñales (Yamaha/1.) 2019 so stark macht

Von Nora Lantschner
Maverick Viñales steht in Katar auf Pole

Maverick Viñales steht in Katar auf Pole

«Ich hätte nicht gedacht, dass ich heute so schnell sein würde», meinte Pole-Setter Maverick Viñales. Der Yamaha-Star fühlt sich im Hinblick auf das erste MotoGP-Rennen des Jahres in Katar aber sichtlich wohl.

«Wir haben das Qualifying eigentlich am Freitag gewonnen, weil ich mich bei kühlen Bedingungen auf dem Bike richtig gut gefühlt habe. Aber ich hätte nicht gedacht, dass ich heute so schnell sein würde. Es war windig, die Strecke war sehr rutschig, aber wir haben eine gute Zeit geschafft», kommentierte Maverick Viñales seine Pole-Zeit in 1:53,546 min. Damit war er um knapp zwei Zehntel schneller als Andrea Dovizioso (Ducati) und Marc Márquez (Honda), die am Sonntag ebenfalls in der ersten Startreihe stehen werden.

«Wir haben im FP4 so gut gearbeitet. Wir haben einige Linien gefunden, wo ich pushen kann, vor allem im zweiten Sektor haben wir uns im Vergleich zum Vortag ziemlich viel verbessert, das war das Wichtigste», fügte der Yamaha-Star hinzu.

«Wir sind auf einem guten Weg: Ich glaube, dass Yamaha meinen Fahrstil sehr gut versteht. Ich kann auf dem Bike pushen, das ist das Wichtigste. Ich habe mich auf Anhieb gut gefühlt und gepusht. Ich habe im ersten Versuch nicht meine beste Zeit gemacht, aber ich war ziemlich nahe an den guten Rundenzeiten. Dann habe ich mir gesagt, okay, nun musst du pushen und versuchen, dein Bestes zu geben. Das habe ich getan», berichtete der Spanier am Samstagabend in Katar.

Im Hinblick auf das Rennen am morgigen Sonntag will sich der 24-Jährige aber noch nicht festlegen, wer im Kampf um den ersten GP-Sieg des Jahres seine härtesten Gegner sind. «Ich glaube, das wird ein Gruppen-Rennen, vor allem in den ersten zehn Runden. Auf dieser Strecke ist es immer sehr speziell, mit einer wirklich großen Gruppe. Wir werden versuchen, es schlau anzustellen und bereit zu sein, am Ende des Rennes zu kämpfen», gab er den Plan vor.

Was macht Viñales 2019 so stark? «Es ist eine Kombination aus allem, ich habe im Team ziemlich viel verändert, ich fühle mich viel wohler. Wir haben einen sehr guten Plan aufgestellt, vor allem für dieses Wochenende. Auch mit Yamaha arbeiten wir sehr gut. Es ist sicherlich eine Kombination, aber wie ihr wisst, wenn ich mich gut fühle, dann kann ich pushen und das Beste aus dem Bike herausholen.»

Qualifying 2 MotoGP, 9. März, Losail International Circuit:

1. Maverick Viñales, Yamaha, 1:53,546 min
2. Andrea Dovizioso, Ducati, + 0,198 sec
3. Marc Márquez, Honda, + 0,199
4. Jack Miller, Ducati, + 0,263
5. Fabio Quartararo, Yamaha, + 0,400
6. Cal Crutchlow, Honda, + 0,549
7. Danilo Petrucci, Ducati, + 0,654
8. Franco Morbidelli, Yamaha, + 0,690
9. Takaaki Nakagami, Honda, + 0,693
10. Alex Rins, Suzuki, + 0,711
11. Joan Mir, Suzuki, + 0,844
12. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,371

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Dr. Marko: «Das war der Grundstein für den Sieg»

Von Dr. Helmut Marko
Red Bull-Motorsportberater Dr. Helmut Marko analysiert exklusiv für SPEEDWEEK.com das Formel-1-Rennen in Spanien und erklärt, wie WM-Leader Max Verstappen seinen siebten Saisonsieg einfahren konnte.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Di. 25.06., 23:00, ORF Sport+
    Rallye: Murtal Rallye
  • Di. 25.06., 23:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 26.06., 00:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 26.06., 00:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 26.06., 01:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 26.06., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 26.06., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1: Großer Preis von Spanien
  • Mi. 26.06., 04:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mi. 26.06., 04:45, Motorvision TV
    Bike World
  • Mi. 26.06., 05:15, ORF Sport+
    Formel 1 Motorhome
» zum TV-Programm
4