Franco Morbidelli nach Test: Happy mit Daumenbremse

Von Johannes Orasche
Franco Morbidelli auf Petronas-Yamaha

Franco Morbidelli auf Petronas-Yamaha

Petronas-Yamaha-Fahrer Franco Morbidelli war am Montag einer jener MotoGP-Asse, die beim Test in Brünn die 1:56er-Schallmauer knacken konnten.

Franco Morbidelli war am Montag im Finish des Tests einer von fünf Fahrern, der auf dem Masarykring die 1:56er-Marke unterbieten konnte. Der Italiener büßte als Dritter des Klassements mit seiner Rundenzeit von 1:55,745 am Ende nur 0,139 Sekunden auf seinen französischen Teamkollegen Fabio Quartararo ein, der die Bestzeit markierte.

Wichtig für «Franky»: Durch die starke Leistung am Montag hat der Italiener zumindest teilweise den bitteren Ausfall (Sturz) vom Rennen am Sonntag vergessen können. «Wir haben neue Sachen an der Elektronik und am Setting des Motorrades ausprobiert und uns auch ein wenig verbessert. Wir müssen aber abwarten, wie sich diese neue Dinge dann in Spielberg und im Rennen bewähren.»

Morbidelli hat am Montag in Brünn auch die Daumenbremse an seiner Yamaha M1 ausprobiert. «Sie war gut, ich hatte damit sofort ein gutes Gefühl und habe mich wohl gefühlt. Ich brauche aber sicher noch etwas Zeit, um mich daran zu gewöhnen, diese Daumenbremse auch zu verwenden. Es funktioniert aber bislang ziemlich gut.»

«Mit dem Platz in den Top3 hier beim Test bin ich zufrieden. Jetzt rasten wir uns ein wenig aus und dann geht es weiter zum Red Bull Ring», erklärt der Moto2-Weltmeister von 2017.

MotoGP-Test Brünn, 5. August 2019, Endstand 18 Uhr:
 
 

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:55,616 min
2. Maverick Viñales, Yamaha, +0,012 sec
3. Franco Morbidelli, Yamaha, +0,139 sec
4. Alex Rins, Suzuki, +0,211 sec
5. Cal Crutchlow, Honda, +0,324
6. Joan Mir, Suzuki, +0,548
7.Marc Márquez, Honda, +0,621 sec
8. Francesco Bagnaia, Ducati, + 0,632
9. Danilo Petrucci, Ducati, + 0,729
10. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,775
11. Jack Miller, Ducati, +0,898
12. Valentino Rossi, Yamaha, + 1,252
13. Takaaki Nakagami, Honda, + 1,033
14. Pol Espargaró, KTM, + 1,065
15. Miguel Oliveira, KTM, + 1,195
16. Aleix Espargaró, Aprilia, + 1,142
17. Tito Rabat, Ducati, + 1,801
18. Karel Abraham, Ducati, +1,836
19. Hafizh Syahrin, KTM, +1,994
20. Johann Zarco, KTM, + 2,153
21. Andrea Iannone, Aprilia, +2,416

MotoGP-Test Brünn, 5. August 2019, Stand 16 Uhr:

1. Fabio Quartararo, Yamaha, 1:55,986 min
2. Maverick Vinales, Yamaha, +0,033
3. Marc Marquez, Honda, +0,251 sec
4. Cal Crutchlow, Honda, +0,504
5. Jack Miller, Ducati, +0,528
6. Joan Mir, Suzuki, +0,531
7. Takaaki Nakagami, Honda, +0,663
8. Pol Espargaro, KTM, +0,695
9. Alex Rins, Suzuki, +0,708
10. Andrea Dovizioso, Ducati, +0,741
11. Franco Morbidelli, Yamaha, +0,823
12. Miguel Oliveira, KTM, +1,172
13. Valentino Rossi, Yamaha, +1,437
14. Danilo Petrucci, Ducati, +1,446
15. Aleix Espargaro, Aprilia, +1,460
16. Karel Abraham, Ducati, +1,466
17. Francesco Bagnaia, Ducati, +1,501
18. Johann Zarco, KTM, +1,783
19. Hafizh Syahrin, KTM, +1,902
20. Tito Rabat, Ducati, +1,925
21. Andrea Iannone, Aprilia, +2,046

Rennergebnis Brünn

1. Marc Márquez (Repsol Honda Team)
2. Andrea Dovizioso (Ducati Team) +2.452
3. Jack Miller (Pramac Racing) +3.497
4. Alex Rins (Team Suzuki ECSTAR) +4.858
5. Cal Crutchlow (LCR Honda Castrol) +6.007
6. Valentino Rossi (Monster Energy Yamaha MotoGP) +9.083
7. Fabio Quartararo (Petronas Yamaha SRT) +12.092
8. Danilo Petrucci (Ducati Team) +13.976
9. Takaaki Nakagami (LCR Honda Idemitsu) +15.724
10. Maverick Viñales (Monster Energy Yamaha MotoGP) +16.558
ferner:
15. Stefan Bradl (Repsol Honda Team) + 30,500

WM-Stand nach 10 von 19 Rennen:

1. Marc Márquez, 210 Punkte. 2. Dovizioso 147. 3. Petrucci 129. 4. Rins 114. 5. Viñales 91. 6. Rossi 90. 7. Miller 86. 8. Quartararo 676. 9. Crutchlow 78. 10. Pol Espargaró 61. 11. Nakagami 57. 12. Morbidelli 52. 13. Mir 39. 14. Aleix Espargaró 31. 15. Iannone 21. 16. Lorenzo 19. 17. Zarco 18. 18. Oliveira 18. 19. Bagnaia 15. 20. Rabat 14. 21. Bradl 13.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Valentino Rossi hört auf: Ein Abschied mit Wehmut

Günther Wiesinger
Valentino Rossi (42) sagte vor seinem letzten Motorradrennen, er weine nur selten. Aber gestern wischte er so manche Träne weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 02.12., 13:25, Motorvision TV
    Classic
  • Do.. 02.12., 14:15, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 02.12., 14:45, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 02.12., 16:00, Motorvision TV
    FIM World Motocross Champiomship
  • Do.. 02.12., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 02.12., 18:10, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Do.. 02.12., 18:55, Motorvision TV
    UIM F1 H2O World Powerboat Championship
  • Do.. 02.12., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Do.. 02.12., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Do.. 02.12., 19:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
» zum TV-Programm
8DE