Andrea Dovizioso (Ducati/2.): «Grossartiges Gefühl»

Von Isabella Wiesinger
Andrea Dovizioso vor Jack Miller und Maverick Viñales

Andrea Dovizioso vor Jack Miller und Maverick Viñales

Den Titelkampf gegen Marc Márquez (Honda) hat Andrea Dovizioso längst aufgegeben. Platz 2 in Aragón tat dem Ducati-Fahrer aber gut. Trotzdem mahnte er: «Wir dürfen Alex Rins nicht vergessen.»

Andrea Dovizioso startete im MotoGP-Rennen von Aragón nur vom zehnten Platz, er kämpfte sich aber nach vorne und fuhr schlussendlich als Zweiter über die Ziellinie.

«Mein Start war gut, aber ich wurde blockiert und konnte keine Plätze gut machen. Ganz im Gegenteil: Ich bin sogar ein paar Positionen zurückgefallen», berichtete der Ducati-Werksfahrer. «Dann haben Rins und Morbidelli einen Fehler gemacht, was mir ein Tor geöffnet hat.»

«Von da an hatte ich das Rennen unter Kontrolle. Ich habe nicht bis zum Maximum gepusht und den Hinterreifen nicht zu krass beansprucht. So konnte ich bis zum Schluss konstant fahren», erklärte der Italiener. «Es ist in der MotoGP sehr schwierig, viele Plätze gut zu machen. Deshalb bin ich happy. Für uns war es sehr wichtig, wieder aufs Podium zu kommen, weil wir in Silverstone und in Misano grosse Mühe hatten.»

Die 20 Punkte, die der zweifache MotoGP-Vizeweltmeister aus Aragón mitnimmt, kann «Dovi» in der Weltmeisterschaft gut gebrauchen. Marc Márquez hat mit 98 Punkten Vorsprung gute Chancen, sich beim nächsten Grand Prix, der in zwei Wochen in Thailand stattfindet, den Weltmeistertitel zu sichern.

«Auch wenn Marc fast unmöglich einzuholen ist, muss ich gucken, dass ich Übersee so viele Punkte wie möglich sammeln kann, denn wir dürfen Alex Rins nicht vergessen», mahnte Dovizioso. Der Suzuki-Werksfahrer liegt nach Platz 9 aktuell 46 Punkte hinter Dovi. «Die Übersee-Strecken liegen uns normalerweise sehr gut und nach einem Podestplatz dorthin zu fahren, ist natürlich ein grossartiges Gefühl. Aber wir müssen fokussiert bleiben und versuchen, auch bei den nächsten Rennen aufs Podium zu kommen.»

MotoGP-Ergebnis, Aragón: 1. Márquez, Honda. 2. Dovizioso, Ducati. 3. Miller, Ducati. 4. Viñales, Yamaha. 5. Quartararo, Yamaha. 6. Crutchlow, Honda. 7. Aleix Espargaró, Aprilia. 8. Rossi, Yamaha. 9. Rins, Suzuki. 10. Nakagami, Honda. 11. Iannone, Aprilia. 12. Petrucci, Ducati. 13. Oliveira, KTM. 14. Mir, Suzuki. 15. Rabat, Ducati. 16. Bagnaia, Ducati. 17. Kallio, KTM. 18. Abraham, Ducati. 19. Smith, Aprilia. 20. Lorenzo, Honda. 21. Syahrin, KTM.

MotoGP-WM-Stand nach 14 von 19. Rennen: 1. Marc Márquez 330. 2. Dovizioso 202. 3. Rins 156. 4. Petrucci 155. 5. Viñales 147. 6. Rossi 137. 7. Quartararo 123. 8. Miller 117. 9. Crutchlow 98. 10. Morbidelli 80. 11. Pol Espargaró 77. 12. Nakagami 68 . 13. Mir 49. 14. Aleix Espargaró 46. 15. Iannone 32. 16. Bagnaia 29. 17. Oliveira 29. 18. Zarco 27. 19. Lorenzo 23. 20. Rabat 18. 21. Bradl 16.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Verstappen gegen Hamilton: So stehen die Chancen

Mathias Brunner
Max Verstappen siedelt die Chancen auf einen Titelgewinn 2021 bei «fünfzig zu fünfzig» an. Wir sagen, auf welchen Strecken der Niederländer gegen Lewis Hamilton die besseren Aussichten hat.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 21.10., 00:00, Eurosport 2
    Rallye: Azoren-Rallye
  • Do.. 21.10., 00:05, Motorvision TV
    Chateaux Impney Hill Climb
  • Do.. 21.10., 00:55, Motorvision TV
    Virgin Australia SuperCar Championship
  • Do.. 21.10., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 21.10., 03:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 21.10., 03:00, SPORT1+
    Motorsport - FIM Speedway of Nations
  • Do.. 21.10., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 21.10., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 21.10., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 21.10., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE