Fabio Quartararo: «Sehe nur geringe Nachteile»

Von Helmut Ohner
MotoGP
Der Franzose Fabio Quartararo ist der MotoGP-Aufsteiger des Jahres

Der Franzose Fabio Quartararo ist der MotoGP-Aufsteiger des Jahres

Fabio Quartararo aus dem Petronas Yamaha Sepang Racing Team geht mit viel Selbstvertrauen in das Thailand-Wochenende. Der französische MotoGP-Rookie glaubt fest daran, ein weiteres Highlight abliefern zu können.

Bei den vier letzten MotoGP-Rennen landete Fabio Quartararo nur einmal nicht in den Top-5. Auf dem Red Bull Ring gelang ihm hinter Andrea Dovizioso und Marc Márquez der dritte Rang, in Misano musste er sich nur einem fehlerfrei fahrenden Márquez geschlagen geben und in Aragon gab es für den MotoGP-Rookie den tadellosen fünften Platz. Nur der frühe Sturz in Silverstone trübt die Bilanz.

Im Vorjahr noch auf einer MB Conveyors - Speed Up in der Moto2 unterwegs, gelang ihm beim Großen Preis von Thailand auf dem Chang International Circuit in Buriram mit dem fünften Platz eines seiner besten Saisonergebnisse. Nur in Barcelona, wo er seinen ersten GP-Sieg feiern konnte und in Assen (2.) lief es für den damals erst 19-jährigen Franzosen noch besser.

Petronas Yamaha Sepang Racing Team-Pilot fühlt sich bereit, am kommenden Wochenende erneut im Kampf um eine Podiumsplatzierung mitzumischen und damit ein weiteres Highlight abzuliefern. «Gegenüber den erfahreneren Fahrer sehbe ich dort lediglich geringe Nachteile für mich, weil es erst das zweite Mal ist, dass auf dem Chang International Circuit gefahren wird», ist sich Quartararo sicher.

«Ich denke, es wird ein bisschen besser für uns als Aragon, weil es viele lange, langsame Kurven gibt, die zur Yamaha passen. Wir werden hart daran arbeiten, uns schnell anzupassen und unser Bestes zu geben. Jetzt ist meine Lieblingszeit des Jahres mit vier Rennen in Asien und Australien. Ich reise gerne und außerdem habe ich die Möglichkeit, mich nach Thailand auszuruhen.»

MotoGP-WM-Stand nach 14 von 19. Rennen
1. Marc Márquez 300. 2. Dovizioso 202. 3. Rins 156. 4. Petrucci 155. 5. Viñales 147. 6. Rossi 137. 7. Quartararo 123. 8. Miller 117. 9. Crutchlow 98. 10. Morbidelli 80. 11. Pol Espargaró 77. 12. Nakagami 68 . 13. Mir 49. 14. Aleix Espargaró 46. 15. Iannone 32. 16. Bagnaia 29. 17. Oliveira 29. 18. Zarco 27. 19. Lorenzo 23. 20. Rabat 18. 21. Bradl 16.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Marc Márquez nach dem Comeback: Wie geht es weiter?

Günther Wiesinger
MotoGP-Superstar Marc Márquez ist nach neun Monaten zurück: Die erste Standortbestimmung beim Portugal-GP hat mit Platz 7 vorzüglich geklappt. Aber wann kann er wieder gewinnen?
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi.. 21.04., 21:50, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Do.. 22.04., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 22.04., 02:20, N-TV
    Super-Maschinen - Der E-Rennwagen
  • Do.. 22.04., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 22.04., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 22.04., 05:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 22.04., 05:30, Puls 4
    Café Puls mit PULS 4 News
  • Do.. 22.04., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 22.04., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 22.04., 06:13, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
2DE