Tito Rabat verpasst MotoGP-Wochenende in Malaysia

Von Otto Zuber
MotoGP
Tito Rabat

Tito Rabat

Avintia-Ducati-Pilot Tito Rabat wird auch den Malaysia-GP wegen seines lädierten rechten Handgelenks verpassen. Der Spanier will bis zum Saisonfinale in Valencia wieder in guter Form sein.

Der Crash ereignete sich bereits am Samstag in Motegi: Im FP3 zog sich Tito Rabat beim Sturz eine Bänderverletzung am rechten Handgelenk zu, wegen der er das Rennwochenende auf dem Sepang International Circuit verpassen wird. Denn da der Heilungsprozess nicht schnell genug fortschreitet, entschied sich der Ducati-Pilot aus dem Reale Avintia Racing Team zusammen mit seiner Mannschaft und den Ärzten, eine intensive Reha zu starten.

Dies will der Spanier, um pünktlich zum Saisonfinale in Valencia und dem anschliessenden Test wieder in guter Form zu sein. Als möglicher Ersatz wird MotoE-WM-Pilot Eric Granado gehandelt. Der Brasilianer nahm mit der Aussicht auf den MotoGP-Einsatz eine vierzigstündige Anreise auf sich, um bereitzustehen, sollte er zum Einsatz kommen können.

Unter anderen Umständen wäre es wohl nicht möglich gewesen, aber nun hofft das Reale Avintia Racing Team auf die Chance, Granado in Kürze auf einem MotoGP-Bike auf die Strecke zu schicken. Der 23-Jährige aus São Paulo bestreitet auch im nächsten Jahr die MotoE-WM für Avintia und freut sich bereits jetzt auf die Herausforderung.

«Ich bin sehr glücklich, ein weiteres Jahr bei Avintia zu sein», erklärte Granado brav. «Mir hat die Arbeit, die wir in der MotoE geleistet haben, sehr gut gefallen, und obwohl wir aus verschiedenen Gründen nicht die besten Ergebnisse erzielt haben, bin ich sicher, dass wir im nächsten Jahr eine grossartige Saison erleben werden. Es freut mich auch, dass ich nach Malaysia kommen konnte, für dieses Vertrauen möchte ich mich bedanken. Und natürlich hoffe ich, bald eine weitere Chance zu bekommen, mit dem MotoGP-Team zusammenzuarbeiten.»

MotoGP-WM-Stand nach 17 von 19 Rennen:

1. Marc Márquez 375 (Weltmeister). 2. Dovizioso 240. 3. Rins 183. 4. Viñales 176. 5. Petrucci 169. 6. Quartararo 163. 7. Rossi 153. 8. Miller 141. 9. Crutchlow 133. 10. Morbidelli 105. 11. Pol Espargaró 89. 12. Mir 77. 13. Nakagami 74. 14. Aleix Espargaró 53. 15. Bagnaia 50. 16. Iannone 43. 17. Oliveira 33. 18. Zarco 30. 19. Lorenzo 23. 20. Rabat 18. 21. Bradl 16. 22. Pirro 9. 23. Syahrin 8. 24. Guintoli 7. 25. Abraham 7. 26. Kallio 2.

Konstrukteurs-WM nach 17 von 19 Rennen

1. Honda 381 (Weltmeister). 2. Ducati 286. 3. Yamaha 276. 4. Suzuki 212. 5. KTM 100. 6. Aprilia 78.

Team-WM nach 17 von 19 Rennen

1. Ducati Team 409. 2. Repsol Honda Team 408. 3. Monster Energy Yamaha 329. 4. Petronas Yamaha SRT 268. 5. Team Suzuki Ecstar 264. 6. LCR Honda 210. 7. Pramac Racing 191. 8. Red Bull KTM Factory Racing 118. 9. Aprilia Racing Team Gresini 96. 10. Red Bull KTM Tech3 41. 11. Reale Avintia Racing 25.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

SPEEDWEEK.com im neuen Look: Änderungen wurden nötig

Ivo Schützbach
Seit heute erscheint SPEEDWEEK.com in allen Ländern und auf allen Geräten in einem einheitlichen Design. Unser Ziel war, die Seite moderner zu gestalten und besonders für mobile Endgeräte attraktiver zu machen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 28.10., 13:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 28.10., 13:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 28.10., 14:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 28.10., 14:30, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Mi. 28.10., 15:10, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 28.10., 15:35, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 28.10., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 28.10., 16:20, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Mi. 28.10., 16:50, Motorvision TV
    Racing Files
  • Mi. 28.10., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
» zum TV-Programm
11DE