Crutchlow oder Zarco: Wer übernimmt die Repsol Honda?

Von Günther Wiesinger
MotoGP
Marc Márquez und Cal Crutchlow: 2020 Teamkollegen?

Marc Márquez und Cal Crutchlow: 2020 Teamkollegen?

Das Rätseln um die sportliche Zukunft von Jorge Lorenzo nahm in Valencia ein Ende. Offen ist allerdings noch, wer 2020 bei Repsol Honda fährt: Mit Cal Crutchlow und Johann Zarco stehen zwei Kandidaten bereit.

Nach dem Rücktritt von Jorge Lorenzo muss für 2020 der zweite Platz bei Repsol Honda neu besetzt werden. Seit mehr als sechs Wochen kann man sich ausrechnen, dass der 34-jährige Cal Crutchlow (drei GP-Siege, total 19 Podestplätze) und Johann Zarco für diesen Platz die bevorzugten und aussichtsreichsten Kandidaten sind. Denn die HRC-Verantwortlichen wollen Stefan Bradl weiter als MotoGP-Testfahrer in Aktion sehen.

Cal Crutchlow begann heute in Valencia sein Gespräch mit den Journalisten mit einer klaren Aufforderung: «No stupid questions.» Denn die Reporter verschiedener TV-Sender hatten ihn mit der Frage genervt, ob er 2020 bei Repsol Honda neben Marc Márquez fahren werde.

«Ich weiß bisher nicht, ob der Rücktritt von Jorge Lorenzo Auswirkungen für mich haben wird», stellte der LCR-Honda-Pilot fest. «Meine Aufgabe hier ist es, diesen Grand Prix anständig über die Bühne zu bringen.»

Aber in Sepang hatte Cal auf die Frage von SPEEDWEEK.com, ob er sich eine Beförderung ins Repsol-Team vorstellen könne, klipp und klar geantwortet: «Ja, ich bin bereit.»

Da Cal Crutchlow seit zwei Jahren der schnellste Honda-Pilot neben Márquez ist und HRC und Repsol neben der Fahrer-WM auch die Team-WM und Marken-WM gewinnen wollen, dürfte er der klare Favorit für diese Position sein.

LCR-Teambesitzer Lucio Cecchinello kann sich so ein Szenario vorstellen. «Ich habe historische Sponsoren, Sie sind auf das Team fixiert, nicht auf einen bestimmten Fahrer», erklärte er gegenüber SPEEDWEEK.com.

Johann Zarco, mit sechs MotoGP-Podestplätzen und zwei sechsten MotoGP-Gesamträngen (2017 und 2018) gesegnet, zeigte sich heute gelassen. «Es sieht so aus, als hätte ich auch 2020 einen Job als MotoGP-Stammfahrer. Ob es bei Repsol ist oder bei LCR, wird sich zeigen. Cal hätte den Platz bei Repsol mehr verdient als ich.»

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Covid-19: Gedanken zu Lehren aus der Vergangenheit

Von Günther Wiesinger
Wer bis jetzt noch kein Verständnis für die rigorosen Maßnahmen der Regierungen und Behörden zur Covid-19-Eindämmung aufbringt, hat den Ernst der Lage nicht begriffen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 01.04., 12:00, Eurosport 2
Formel E: FIA-Meisterschaft
Mi. 01.04., 13:05, Motorvision TV
Classic
Mi. 01.04., 14:00, Eurosport 2
Rallye: Rallye Dakar
Mi. 01.04., 14:30, Eurosport 2
Rallye: Rallye Dakar
Mi. 01.04., 15:00, ORF Sport+
Rallye Weltmeisterschaft
Mi. 01.04., 15:50, Motorvision TV
Monster Jam Championship Series
Mi. 01.04., 16:15, ORF Sport+
Formel 1 Grand Prix Italien 1984
Mi. 01.04., 16:15, Hamburg 1
car port
Mi. 01.04., 16:40, Motorvision TV
Top Speed Classic
Mi. 01.04., 17:10, Motorvision TV
Racing Files
» zum TV-Programm
8679