Glenn Coldenhoff zu Dovi: «Das war beeindruckend»

Von Adam Wheeler
Erinnerungsbild aus Cavallara: Andrea Dovizioso und Glenn Coldenhoff

Erinnerungsbild aus Cavallara: Andrea Dovizioso und Glenn Coldenhoff

MXGP-Star Glenn Coldenhoff (Yamaha) berichtet von den gemeinsamen Trainingseinheiten mit Andrea Dovizioso und Danilo Petrucci: Auf den Motocross-Strecken schlagen sich die italienischen MotoGP-Asse bestens.

Yamaha-MXGP-Werksfahrer Glenn Coldenhoff hielt sich zuletzt für Tests an der YZ450FM in Italien auf und fand sich bei der Gelegenheit in illustrer Zweirad-Gesellschaft wieder. Der 29-jährige Niederländer spulte im Cross Park von Cavallara mit dem dreifachen MotoGP-Vizeweltmeister Andrea Dovizioso seine Runden ab, wenig später traf er auf der MX-Piste von Esanatoglia auf dessen Ex-Teamkollegen Danilo Petrucci.

Coldenhoff zeigte sich angetan von Doviziosos Motocross-Performance: «Er ist ziemlich gut. Er hat einen guten Speed und einen schönen Stil», lobte er den 34-jährigen Italiener, der auf eine Rückkehr in die MotoGP-WM hinarbeitet, sich gleichzeitig aber seiner großen Offroad-Leidenschaft hingibt.

Aktuell sind die beiden sogar Markenkollegen. «Dovi fährt eine 250er-Viertakt-Yamaha», bestätigte Coldenhoff, der außerdem verriet: «Er verlor auf einer Runde nur sieben Sekunden, das war beeindruckend.»

«Er hat meine Fahrweise studiert und die Art von Fragen gestellt, die dich zum Schluss kommen lassen, dass er ziemlich clever und aufmerksam ist. Ich glaube, dass er ein Typ ist, der immer dazulernen will und auf die Details achtet», bemerkte der MXGP-Star, der vor seinem Wechsel zu Yamaha GASGAS im Vorjahr noch den ersten GP-Sieg in der Motocross-WM beschert hat.

«The Hoff», selbst ein ehemaliger Red Bull-KTM-Werksfahrer, äußerte sich auch zur MX-Pace von Tech3-Neuzugang Danilo Petrucci, der auf der Cross-Strecke schon seit Jahren auf Bikes der KTM-Gruppe vertraut: «Er ist ein sehr netter Kerl, ich war auch von seinem Speed überrascht.»

«Wir waren auf Old-School-Strecken, die sogar für mich trickreich waren, mit tiefen Spurrillen, steilen Berg- und Talfahrten und wirklich technischen Sektoren», erklärte Coldenhoff. «Ich habe es genossen, weil wir diese Art von Strecken nicht mehr oft sehen. Danilo hat auf der Runde auch um die 6 bis 7 Sekunden verloren, auf einer 250er-KTM. Wir haben über das Training geredet und ich habe ihn über die MotoGP ausgefragt, weil schon die pure Geschwindigkeit des Sports so interessant ist.»

«Dovi» fehlt nach aktuellem Stand in der MotoGP-Startaufstellung 2021. Nicht zuletzt sein Manager Simone Battistella ließ aber durchblicken, dass er einen Einsatz als Márquez-Ersatz auf der Repsol Honda in Betracht ziehen würde.

Coldenhoff verriet, dass der Ex-Ducati-Werksfahrer aktuell mehr in Richtung Offroad schielt: «Beide denken über die Teilnahme an Rennen zur Italienischen Meisterschaft nach, allerdings nicht die ‚Internazionali D’Italia‘. Für Dovi gestaltet sich die Situation natürlich ein bisschen anders, weil er in diesem Jahr nicht [MotoGP] fahren wird.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Sebastian Vettel: Ein Mann mit Rückgrat – bis zuletzt

Mathias Brunner
Sebastian Vettel hat seine Entscheidung getroffen. Er will Ende 2022 nicht mehr Formel-1-Fahrer sein, sondern lieber seine Kinder aufwachsen sehen. Diese Entscheidung passt zum Heppenheimer.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • So.. 14.08., 22:55, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • So.. 14.08., 23:00, Dresden Fernsehen
    PS Geflüster
  • So.. 14.08., 23:00, ORF Sport+
    Formel E 2022 - 16. Rennen: Seoul, Highlights
  • Mo.. 15.08., 00:40, Motorvision TV
    Australian Superbike Championship 2022
  • Mo.. 15.08., 00:55, ServusTV Österreich
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 15.08., 02:00, ORF Sport+
    Formel E 2022 - 16. Rennen: Seoul, Highlights
  • Mo.. 15.08., 02:35, ServusTV
    Sport und Talk aus dem Hangar-7
  • Mo.. 15.08., 03:00, ORF Sport+
    Formel E 2022 - 15. Rennen: Seoul, Highlights
  • Mo.. 15.08., 03:40, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo.. 15.08., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
7AT