Jetzt offiziell: Danilo Petrucci fährt Dakar auf KTM

Von Günther Wiesinger
Danilo Petrucci verstärkt bei der Dakar-Rallye 2022 das KTM Rally-Werksteam. Der 31-jährige Italiener hat wenig Wüsten-Erfahrung. Pit Beirer traut ihm aber einiges zu.

Danilo Petrucci wird bei der Dakar-Rallye (Prolog am 1. Januar 2022) das KTM Factory Racing Rally Team verstärken. Er hat vor dem Algarve-Gp mit der KTM 450 RALLY bereits in Dubai trainiert. Der 31-jährige Petrucci hat in der MotoGP-Klasse bisher zehn Podestplätze gesammelt, darunter zwei Siege. Er wird bei der Dakar in den Farben von Tech3 KTM Factory Racing antreten.

«Für mich ist ein Traum wahr geworden», stellte Petrucci fest. «Die Dakar ist ein Event, an dem ich immer teilnehmen wollte, schon als Kind habe ich mir das vorgenommen. Damals habe ich Videoaufzeichnungen angeschaut aus den 1980er und 1990er Jahren. Jetzt wird dieser Traum dank KTM Wirklichkeit.»

SPEEDWEEK.com hatte von diesen Plänen am Montag nach dem ersten Spielberg-GP in einem Stefan-Pierer-Interview am 9. August exklusiv berichtet.

Pit Beirer, KTM-Motorsport-Direktor, erwartet von Dakar-Rookie Petrucci keine Wunderdinge. Er kennt jedoch die Offroad-Fähigkeiten des Italieners. «Danilo soll unbedingt ankommen. Nur dann bekommt er von uns Geld», erklärte Beirer. «Aber ich traue ihm einen Platz unter den Top-15 zu.»

Petrucci: «Ich werde  der erste Fahrer sein, der innerhalb weniger Wochen an der MotoGP-WM und der Dakar teilgenommen hat», meinte Petrucci. «Das macht mich stolz. Mein Ziel ist es, das Ziel zu erreichen und Freude zu haben. Beim ersten Training habe ich mit KTM Rally Sport Manager Jordi Viladoms mit dem Roadbook geübt. Er ist bei der Dakar oft aufs Podest gefahren und weiß, wovon er spricht. Er ist mir eine große Hilfe, wenn es darum geht, die Kunst des Rallye-Fahrens zu erlernen.»

«Ich konnte in Saudi-Arabien erstmals mit der KTM 450 Rally fahren. Dort habe ich alle Dakar-Champions von KTM getroffen. Ich konnte mir viel von ihnen abschauen. Sie waren sehr nett und hilfsbereit. Ich werde im Dezember wieder in der Wüste trainieren und hoffe, dass das ausreicht. Es wird sicher ein harter Wettkampf, ich bin gespannt darauf.»


Diesen Artikel teilen auf...

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Max Verstappen: Der grösste Gegner ist nicht Ferrari

Mathias Brunner
Der Niederländer Max Verstappen liegt nach dem sechsten Saisonsieg überlegen in WM-Führung. Aber der 26-fache GP-Sieger hat Respekt vor seinem gefährlichsten Hindernis auf dem Weg zum zweiten Titel.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr.. 01.07., 18:05, Motorvision TV
    Classic Ride
  • Fr.. 01.07., 18:35, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr.. 01.07., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Fr.. 01.07., 20:00, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2022
  • Fr.. 01.07., 20:55, Motorvision TV
    Hi-Tech Drift Allstars Series Australia 2022
  • Fr.. 01.07., 21:15, Hamburg 1
    car port
  • Fr.. 01.07., 21:45, Motorvision TV
    All Wheel Drive Safari Challenge 2022
  • Fr.. 01.07., 22:00, Eurosport 2
    Motocross: FIM-Weltmeisterschaft
  • Fr.. 01.07., 22:02, Eurosport 2
    Speedway: FIM Grand Prix
  • Fr.. 01.07., 22:15, Motorvision TV
    Icelandic Formula Offroad 2022
» zum TV-Programm
3AT