MotoGP Sachsenring: Die Stimmen nach dem Rennen

Von Andreas Gemeinhardt
Stefan Bradl

Stefan Bradl

Daniel Pedrosa, Jorge Lorenzo, Andreas Dovizioso, Ben Spies und Stefan Bradl geben ihre persönlichen Eindrücke vom MotoGP-Rennen auf dem Sachsenring wieder.

Daniel Pedrosa (1.)
«Ich bin wirklich glücklich über diesen Sieg. Wir haben es endlich geschafft, und das ist nicht nur für mich grossartig, sondern auch für mein Team. Die Platzierungen auf dem Podium waren sehr wichtig, aber ich wollte wirklich einen Sieg für mein Team erreichen, und das habe ich heute auf einer Strecke, auf der ich immer gerne fahre, geschafft. Aber es war wirklich hart. Casey fuhr auch ein tolles Rennen, er hat am Ende viel Druck auf mich ausgeübt. Aber ich wusste, dass ich die Pace hatte und wir beide bis zur letzten Kurve um den Sieg kämpfen würden. Ich habe versucht, hart zu bremsen und alle Türen zu schliessen, um den Sieg zu holen.»

Jorge Lorenzo (2.)
«Nun, manche Dinge können sich in einem Rennen völlig ändern. In Assen hatten wir 25 Punkte Vorsprung und danach plötzlich null, einen Motor weniger, und wir waren sehr enttäuscht. Dann heute hatten wir Glück durch Caseys Sturz. Ich wäre auch mit dem dritten Platz zufrieden gewesen, denn heute waren das Bike und der Hinterreifen nicht so gut. Das Rennen war ziemlich hart, ich scheine hier immer Zweiter zu werden! Ich hätte es vorgezogen, in Assen nicht zu stürzen und dass Stoner hier nicht gestürzt wäre. Aber so ist Rennsport manchmal. Wir haben das ganze Wochenende mit dem wechselhaften Wetter Probleme gehabt, also müssen wir mit dem Endergebnis zufrieden sein.»

Andrea Dovizioso (3.)
«Ich bin glücklich, wieder auf dem Podium zu stehen. Es ist ein schönes Gefühl, das hier erreicht zu haben, denn der Sachsenring lag mir noch nie besonders gut. Genauso war es letzte Woche in Assen. Ein Podium dort und ein Podium auf dem Sachsenring zu erreichen, zeigt die fantastische Arbeit, die das Monster Yamaha Tech3 Team leistet. Natürlich hatten wir heute durch Stoners Sturz auch das Glück auf unserer Seite. Nun reise ich mit viel Selbstvertrauen zu meinem Heimrennen nach Mugello, wo das Ziel erneut sein wird, um die Podiumsplätze zu kämpfen.»

Ben Spies (4.)
«Es war ein frustrierendes Rennen. Ich hatte nicht genug Grip, und auch an der Beschleunigung mangelte es. Also musste ich hinter Dovizioso und Crutchlow bleiben und abwarten. Ich sah, dass Cal ein wenig ungeduldig wurde und Dovi überholen wollte. Ich hoffte, dass sich so vielleicht eine Lücke für mich auftut, um vorbeizugehen. Ich hatte einen guten Speed, aber nicht genug, um sie auszubremsen. Also musste ich auf Abwarten fahren.»

Stefan Bradl (5.)
«Es war von Anfang an ein sehr hartes Rennen, weil ich die ganze Zeit kämpfen musste, um den Vorsprung auf meine Verfolger zu verteidigen. Ich hatte heute erneut einen guten Start, und das ist sehr positiv, denn danach konnte ich den Yamaha-Piloten folgen. Aber ich spürte, dass es mir einige Schwierigkeiten bereitet, meine Gegner zu attackieren. Ausserdem musste ich alles geben, um Rossi, Hayden und Barberá in den letzten drei Runden hinter mir abzuwehren. Ich bin sehr glücklich mit diesem Ergebnis. Vor allem, weil es mir gelungen ist, das Trio hinter mir zu halten. Dieser fünfte Platz ist für mich, meine Familie, mein Team und mein Heimpublikum ein fantastisches Resultat.»

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Kontroverses WM-Finale 2021: FIA in der Zwickmühle

Mathias Brunner
Mohammed Ben Sulayem, Präsident des Autosport-Weltverbands FIA, hat eine Untersuchung des kontroversen WM-Finales 2021 in Abu Dhabi eingeleitet. Aber die FIA steckt in der Zwickmühle.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Do.. 20.01., 00:35, Motorvision TV
    NASCAR Cup Series 2021
  • Do.. 20.01., 01:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 20.01., 03:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 20.01., 04:00, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Do.. 20.01., 05:10, Motorvision TV
    Formula E Street Racers
  • Do.. 20.01., 05:40, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Do.. 20.01., 05:45, Hamburg 1
    car port
  • Do.. 20.01., 06:00, ORF Sport+
    silent sports +
  • Do.. 20.01., 06:00, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Do.. 20.01., 06:30, ORF Sport+
    silent sports +
» zum TV-Programm
3DE