Jorge Lorenzo wahrte die Hierarchie

Von Nereo Balanzin
MotoGP
Jorge Lorenzo: Wer rückt auf die Pelle?

Jorge Lorenzo: Wer rückt auf die Pelle?

Valentino Rossi lag im ersten Katar-Training lange vorne. Aber der Weltmeister konnte sich noch knapp durchsetzen.

Der Sieger des letztjährigen Katar-GP hat die Saison 2013 auf die bestmögliche Weise begonnen. Am Ende des ersten Trainings – das gemäss den neuen Regeln schon als Qualifying betrachtet warden muss – war niemand schneller als Jorge Lorenzo. Ausserdem waren nicht weniger als drei Yamaha auf den ersten drei Rängen zu finden, auf dem dritten reihte sich Valentino Rossi ein, der das Training während 40 von 45 Minuten angeführt hatte.

 

Wirklich zurück lag Valentino nicht: 0,071 sec fehlten, aber sie fehlten eben auf Lorenzo. Die Hierarchie ist gesichert. Für den Moment.

«Die Strecke ist schmutzig, wie immer, sie wird von Tag zu Tag besser werden», stellte Lorenzoe fest. «Eine Sekunde, oder vielleicht sogar eineinhalb fehlen noch. Es ist sehr positiv, dass drei Yamaha auf den ersten drei Plätzen liegen, das ist ein grossartiger Start für uns. Das demonstrierte, dass wir auch mit den 2013er Motorrädern auf dieser Strecke sehr schnell sein können. Aber unsere Rivalen liegen nicht weit zurück...»

Gute Erinnerungen schiessen dem Spanier durch den Kopf. 2004 gewann er hier das 125-ccm-Rennen gegen Andrea Dovizioso. Eigentlich haben sie es gleichzeitig beendet, aber Lorenzo wurde wegen der schnellsten Rennrunde zum Sieger erklärt. Ein gutes Omen für den Grand Prix am Sonntag, der, wenn das Ergebnis des ersten Tages herangezogen wird, sehr eng ausgehen kann.

«Leute, das ist fast zehn Jahre her», blickt der Weltmeister zurück. «Ich fuhr eine Derbi gegen Dovizioso und Stoner. Es war der knappste Sieg in der Geschichte des Sports, und auch das erste 125-ccm-Rennen auf dieser Strecke. Das ist ein Erfolg, auf den ich sehr stolz bin.»

Zu den Galerien

Das Flutlicht in Katar
Freies Training vom Donnerstag

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 16:15, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 16:15, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 16:30, Motorvision TV
    Classic Races
  • Fr. 04.12., 16:40, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Fr. 04.12., 16:40, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Fr. 04.12., 17:00, ORF Sport+
    WRC Rallye - Colin McRae - 25 Years a Champion
  • Fr. 04.12., 17:20, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 17:20, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Fr. 04.12., 18:20, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Fr. 04.12., 18:25, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
» zum TV-Programm
7DE