Nicky Hayden: «Rossis Siegeshunger ist groß»

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
In seiner Rookie-Saison 2003 und von 2011 bis 2012 war Nicky Hayden Teamkollege von Valentino Rossi. Er traut Rossi mehr Siege zu, was einen weiteren WM-Titel betrifft, ist der Amerikaner unsicher.

Valentino Rossi stieg in Assen erstmals seit 2010 wieder auf die oberste Stufe des Podests, auf dem Sachsenring und in Laguna Seca lag der neunfache Weltmeister ebenfalls unter den Top-3. Rossi belegt derzeit den vierten Rang der WM-Tabelle und sorgte mit seinem Sieg in Assen für Begeisterung in der MotoGP-Fangemeinde.

Der MotoGP-Star ist zurück, doch kann er seinen zehnten Titel holen? Rossis langjähriger Teamkollege Nicky Hayden ist sich unsicher: «Er kann Rennen gewinnen, das hat er gezeigt. Ob er einen weiteren Titel holen kann, weiß nur er. Ich bin mir nicht sicher. Aber er hat noch immer großen Siegeshunger und er liebt die MotoGP-WM.»

Für Rossis erfolglose Zeit bei Ducati hat Hayden eine einfache Erklärung und nimmt seinen ehemaligen Teamkollegen gegenüber dem «Ride Through Magazine» in Schutz: «Im letzten Jahr haben viele gesagt, er würde es nicht versuchen, aber niemand stürzt so oft, wenn er keinen Einsatz zeigt. Wenn das Bike nicht gut ist, dann ist es egal auf welchem Level du dich befindest. Er hat noch immer eine große Leidenschaft für diesen Sport.»

Über das Aufeinandertreffen der alten Generation Rossis und der neuen Generation, die Überflieger Marc Márquez repräsentiert, sagt Nicky Hayden. «Márquez ist sehr gut für die Meisterschaft. Niemand spricht mehr von Casey Stoner, denn Márquez fährt einen ähnlichen Stil und wirkt abseits der Strecke sympathischer. Für meinen Geschmack hat er sich zu schnell an die MotoGP-Maschine gewöhnt», scherzt Hayden.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Der tiefe Fall von Ferrari: Gründe für die Flaute

Mathias Brunner
​Das schmerzt jeden Ferrari-Fan in der Seele: Ferrari-Teamchef Mattia Binotto hat als Saisonziel 2021 den dritten Schlussrang genannt. In Tat und Wahrheit müssen die Italiener froh sein, wenn sie den erreichen.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mi. 20.01., 15:05, Motorvision TV
    Formula Drift Championship
  • Mi. 20.01., 15:30, Motorvision TV
    Monster Jam Championship Series
  • Mi. 20.01., 16:15, Hamburg 1
    car port
  • Mi. 20.01., 17:45, Motorvision TV
    Formula E - Specials
  • Mi. 20.01., 18:40, Motorvision TV
    Spotted
  • Mi. 20.01., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Mi. 20.01., 19:30, Sport1
    SPORT1 News Live
  • Mi. 20.01., 20:15, ServusTV Österreich
    STREIF - One Hell of a Ride
  • Mi. 20.01., 21:45, hr-fernsehen
    Was wurde aus...?
  • Mi. 20.01., 23:25, Sky Sport 2
    Formel 2
» zum TV-Programm
7DE