2013: Spanische Dominanz in allen Klassen

Von Sharleena Wirsing
MotoGP
Im Zuge des Rennwochenendes in Malaysia schlug SPEEDWEEK.com die Statistikbücher auf. 2013 dominieren die Spanier in allen drei WM-Klassen und schreiben Geschichte.

Vier Rennen vor dem Ende der Saison 2013 steht bereits fest, dass ein Spanier Nachfolger von Sandro Cortese wird und die Moto3-Krone an sich reißt. Auch wenn noch eine mathematische Möglichkeit besteht, ist es doch wahrscheinlich, dass auch den MotoGP-Titel ein Spanier tragen wird. Die Moto2-Klasse ist eine Ausnahme: Mit Scott Redding führt ein Brite die Tabelle an, doch sein WM-Rivale Pol Espargaró ist aus Spanien. Dieser schmolz Reddings Vorsprung bereits auf 20 Zähler.

Allein in diesem Jahr holten die spanischen Piloten bereits 35 GP-Siege. Nur noch ein Sieg fehlt, um mit der bisherigen Bestmarke von 2010, als die Spanier 36 Mal triumphierten, gleichzuziehen. Der Rekord der meisten Grand-Prix-Siege einer Nation in einer Saison liegt bei 37 Siegen und wurde 1967 von Großbritannien aufgestellt. Dieser Rekord könnte also noch in Malaysia gebrochen werden.

In Aragón füllten spanische Piloten in allen Klassen die gesamte erste Startreihe. Dies ist erstmals einer Nation gelungen und somit ein weiterer Rekord für Spanien.

In der Moto3-Klasse haben die spanischen Fahrer 37 von 39 möglichen Podestplätzen in den bisherigen 13 Rennen eingenommen. Der einzige Nicht-Spanier, der es in diesem Jahr auf das Podest schaffte, war der Deutsche Jonas Folger.

Wenn man alle drei WM-Klassen zusammennimmt haben die Spanier in diesem Jahr bisher 86 Podiumsplätze erzielt. Dies übertrifft den bisherigen Rekord von 2010 bereits. Auch den Rekord für die meisten Podiumsplätze einer Nation in einem Jahr stammt von Großbritannien im Jahr 1967 und betrug 93 Treppchenplätze.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Romain Grosjean (Haas): Seine fünf Schutzengel

Mathias Brunner
​Es besteht kein Zweifel: Noch vor wenigen Jahren hätte Romain Grosjean bei einem Unfall wie am 29. November 2020 sein Leben verloren. Es waren vor allem fünf Faktoren, die ihn gerettet haben.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Fr. 04.12., 23:50, ORF 1
    Formel 1 Großer Preis von Sakhir 2020
  • Sa. 05.12., 00:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 00:45, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 01:05, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 01:40, Motorvision TV
    4x4 - Das Allrad Magazin
  • Sa. 05.12., 03:15, ORF Sport+
    Formel 1
  • Sa. 05.12., 04:35, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Sakhir
  • Sa. 05.12., 05:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 05.12., 05:25, SPORT1+
    Motorsport - FIA WEC
  • Sa. 05.12., 05:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
» zum TV-Programm
7DE