Nicky Hayden (19.): «Nur beim Bremsen Probleme»

Von Kay Hettich
MotoGP
Vor dem Einsatz von Nicky Hayden beim Barcelona-GP stand ein dickes Fragezeichen. Nach zwei Trainings scheint klar: Der Honda-Pilot ist fit – und schneller als Teamkollege Hiroshi Aoyama.

Den Mugello-GP musste Nicky Hayden schweren Herzens sausen lassen – eine alte Handverletzung machte dem MotoGP-Weltmeister von 2006 Probleme. Eine kurzfristige anberaumte Operation sollte Linderung verschaffen, der Eingriff ist aber erst eine Woche her, die Hand mit Tape stabilisiert. «Die Operation ist besser verlaufen als gedacht, ich fühle mich besser als in Mugello. Es sei denn, morgenfrüh stellt sich ein anderes Gefühl ein», sagt der tapfere US-Amerikaner. «Mein Ziel ist aber in jedem Fall, das gesamte Wochenende zu bestreiten und Punkte zu sammeln. Beim Bremsen habe ich die grössten Schwierigkeiten, aber damit muss ich klarkommen.»

An Einsatzwillen mangelte es Hayden nicht. 15 Runden am Vormittag und 17 Runden am Nachmittag lassen an seiner Fitness wenig Zweifel aufkommen. Als 19. mit 2,3 sec Rückstand gibt es aber noch viel Luft nach oben. «Zum Glück konnte ich ohne Unterbrechungen fahren und dadurch jede Menge Daten generieren», sagt der Aspar-Pilot. «Ich bin auch zuversichtlich, dass wir uns im Verlauf des Wochenendes noch ordentlich steigern können. Wir wussten schon vorher, dass dieser GP nicht leicht für uns sein wird, aber es ist das Heimrennen vom Team und wir werden uns mächtig anstrengen.»

Teamkollege Hiroshi Aoyama musste sich als 20. sogar hinter Hayden anstellen. «Am Vormittag hatten wir Probleme, in Schwung zu kommen. Am Nachmittag haben wir aber ein besseres Set-up gefunden, womit sich das Bike besser anfühlte. Ich habe aber noch nicht das Vertrauen, um stärker zu pushen», sagte der Japaner.

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Sa. 28.11., 17:30, SWR Fernsehen
    sportarena
  • Sa. 28.11., 17:30, Motorvision TV
    400 Thunder Australian Drag Racing Series
  • Sa. 28.11., 17:55, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 18:00, Sky Sport 2
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Sa. 28.11., 18:25, Motorvision TV
    New Zealand Jetsprint Championship
  • Sa. 28.11., 19:15, ServusTV Österreich
    Servus Sport aktuell
  • Sa. 28.11., 20:10, SPORT1+
    Motorsport - FIA World Rallycross Championship
  • Sa. 28.11., 20:15, Hamburg 1
    car port
  • Sa. 28.11., 20:25, Motorvision TV
    NASCAR University
  • Sa. 28.11., 20:55, Motorvision TV
    Tour European Rally Historic
» zum TV-Programm
6DE