Dementi: Pata wird nicht Yamaha-Hauptsponsor

Von Ivo Schützbach
MotoGP
Knabberzeug-Hersteller Pata sponsort MotoGP-Star Valentino Rossi. Um zukünftig auch im Yamaha-Werksteam groß einzusteigen, reicht das Geld nicht.

Anfang des Jahres hat Pata-Chef Remo Gobbi einen cleveren Deal mit Valentino Rossi eingefädelt. Der Superstar wirbt auf den Oberarmen seiner Lederkombi für Pata, viel wichtiger aber, auf fünf Millionen Chips-Tüten.

Pata hat die Rechte dafür gekauft, das Label VR46 sowie ein Bild von Valentino auf seine Chips-Tüten drucken zu dürfen. In einer limitierten Auflage von 5 Millionen Tüten wird auch jeweils ein kleines Geschenk enthalten sein, so sollen besonders jüngere Kunden gelockt werden. «In Italien zieht Valentino mehr, als wenn wir mit unseren Superbike-Piloten Jonathan Rea oder Leon Haslam werben würden», erfuhr SPEEDWEEK.com bei Pata. Die Kampagne wird mit großer Plakatwerbung unterstrichen.

Berichte italienischer Medien, Pata werde 2015 als einer der Hauptsponsoren in das MotoGP-Werksteam von Yamaha (Valentino Rossi, Jorge Lorenzo) einsteigen, sind Quatsch. Pata ist lediglich persönlicher Sponsor von Rossi. Der Knabberzeug-Hersteller hätte auch gar nicht die Mittel, um wie Energy-Drink-Riese Monster oder Movistar (TV, Mobilfunk) Geld in der Größenordnung von zehn Millionen Euro pro Jahr zu bezahlen.

Dieses Wochenende beginnen in Misano die Verhandlungen zwischen Pata und dem von Ten Kate abgewickelten Honda-Team in der Superbike- und Supersport-WM. Firmenchef Gobbi hat bereits durchblicken lassen, dass er sein Engagement als Hauptsponsor fortsetzen wird, jedoch mit etwas weniger Geld als bislang. Begründen tut er dies mit den Kostensenkungen durch das neue Reglement.

Für das Team ergeben sich dadurch keine Probleme. Pata und Co-Hauptsponsor Tonello Energie steuern nur zirka 30 Prozent des Gesamtbudgets bei. Der Rest kommt von Honda Europe.

Mehr über...

Siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Lewis Hamilton: Hunger auf mehr als Formel 1

Mathias Brunner
​Lewis Hamilton ist nach 2008, 2014, 2015, 2017, 2018 und 2019 zum siebten Mal Formel-1-Weltmeister. Doch sein Erbe besteht nicht aus Bestmarken, die er reihenweise niederreisst. Sein Erbe reicht erheblich weiter.
» weiterlesen
 

TV-Programm

  • Mo. 30.11., 08:50, Motorvision TV
    High Octane
  • Mo. 30.11., 09:00, Disney Junior
    Micky Maus Wunderhaus - Die Wunderhaus - Rallye
  • Mo. 30.11., 09:20, Motorvision TV
    Abenteuer Allrad
  • Mo. 30.11., 10:00, Sky Sport HD
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 10:00, Sky Sport 1
    Formel 2
  • Mo. 30.11., 10:15, Hamburg 1
    car port
  • Mo. 30.11., 10:35, Motorvision TV
    Top Speed Classic
  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport HD
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 11:45, Sky Sport 1
    Formel 1: Großer Preis von Bahrain
  • Mo. 30.11., 13:45, Sky Sport HD
    Formel 2
» zum TV-Programm
6DE