Jorge Lorenzo (9.): Keine Meinung zu Márquez

Von Sharleena Wirsing
MotoGP

Yamaha-Star Jorge Lorenzo erreichte im regnerischen Qualifying von Assen nur den neunten Startplatz. Er wirkte frustriert: «Vielleicht war meine Strategie falsch.»

Im Qualifying der MotoGP-Klasse hatte Open-Yamaha-Pilot Aleix Espargaró die Nase vorne. Der Spanier distanzierte den zweitplatzierten Marc Márquez um ganze 1,4 sec. Jorge Lorenzo, der Rang 9 belegte, lag sogar 3,4 sec zurück. Das Desaster das Yamaha-Werksteams machte Platz 12 von Rossi perfekt. Für Samstag sind erneut Schauer vorhergesagt.

Lorenzo nahm die Fragen der Journalisten mit strenger Miene entgegen. Als auf dem Flachbildschirm am Ende der Yamaha-Hospitality der Sturz von Moto2-Pilot Robin Mulhauser zu sehen war, stockte Lorenzo und blickte eine halbe Minute lang auf den Bildschirm, bevor er fortfuhr. «Die Platzierung ist nicht so schlimm, auch wenn ich mich nicht steigerte, sondern mehrmals dieselbe Zeit fuhr. Wir hatten zu wenig Grip am Hinterrad und davon hing eine gute Zeit ab. Trotzdem war meine Pace nicht allzu schlecht, daher war es schade, dass es geregnet hat. Es war etwas seltsam, denn oft war es rutschig und andere Bereiche waren völlig trocken.»

Lorenzo wirkte frustriert und lustlos: «Vielleicht war meine Strategie falsch. Ich fuhr langsam, um ein paar Fahrer vorbeizulassen, aber auch sie wollten nicht vorrausfahren. Dann habe ich mir gesagt: ‹Okay, dann muss ich pushen.› Es war sehr schwer, keinen entscheidenden Fehler zu machen. Für das Rennen ist die Position natürlich sehr schlecht.»

Marc Márquez überholte dich sehr knapp und es hätte gefährlich werden können, was denkst du? Lorenzo zögerte. «Dazu will ich mir keine Meinung bilden», erklärte er.

Weblinks

siehe auch

Kommentare

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Ferrari und Sebastian Vettel: Vertrauen verloren

Mathias Brunner
​Es wird 2021 keine sechste gemeinsame Saison geben mit Ferrari und Sebastian Vettel: Auf den ersten Blick geht’s ums Geld. Aber der tiefergehende Grund dürfte sein – das gegenseitige Vertrauen ist weg.
» weiterlesen
 

TV-Programm

Mi. 03.06., 19:15, ServusTV Österreich
Servus Sport aktuell
Mi. 03.06., 19:25, Spiegel TV Wissen
Auto Motor Party
Mi. 03.06., 19:40, Motorvision TV
Formula E Street Racers
Mi. 03.06., 20:15, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM 1978 Österreich - Schweden
Mi. 03.06., 20:45, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 21:40, SPORT1+
Motorsport - FIA World Rallycross Championship
Mi. 03.06., 22:30, ORF Sport+
Schätze aus dem ORF-Archiv: Fußball WM Finale 2014 Deutschland - Argentinien
Mi. 03.06., 23:00, Eurosport
ERC All Access
Mi. 03.06., 23:15, Hamburg 1
car port
Mi. 03.06., 23:29, Eurosport
ERC All Access
» zum TV-Programm